Landessynode 2014
Twitter
Landessynode 2014

Verdreifachte Einnahmen gehen in den Kongo

Die 1.200 Euro Spendeneinnahmen des „C@fé Ökumene“ auf der Landessynode 2014 kommen dem Projekt „Sun for Children“ im Kongo zu gute. Das interkulturelle kirchliche Bildungsprojekt richtet sich an Waisen und Halbwaisen in Goma. 

Einiges war anders dieses Jahr in Bad Neuenahr bei der Landessynode. Es ging an einem Donnerstag los. Und nur zwei Stände waren an gewohnter Stelle zu finden - der Bücherstand und das C@fé Ökumene mit dem angeschlossenen Eine-Welt-Kiosk. Dort aber war nichts anders, es gab wie immer Kaffee. Fairen Kaffee.

Die Abteilung Ökumene des Landeskirchenamtes hatte den Stand auch bei der Landessynode 2014 organisiert, GEPA hat das Café mit Kaffee und Verkaufsmaterial ausgestattet und im Team mit Kollegen der Gemeindedienste für Mission und Ökumene (GMÖ) viele Tassen Kaffee, Espresso und Milchkaffee verkauft. Außerdem gingen etliche Schokoriegel, Plätzchen und andere faire Leckereien über den Tisch. Dabei kamen die Spenden zusammen, die in diesem Jahr drei Mal so hoch waren wie bisher.

Das C@fé Ökumene war erneut Treffpunkt kleine Gruppengespräche und vertraute Zweierrunden. Außerdem war es Anlaufpunkt für die ökumenischen Gäste, die in diesem Jahr aus Italien, Frankreich, Belgien, Tschechien, der Slowakei und Namibia kamen. Und nicht zuletzt stellte Abteilung III mit Info-Material die vielfältigen Aspekte in der Ökumenearbeit vor und stand auch für Auskünfte zur Verfügung. 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 28. Januar 2014. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 28. Januar 2014. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / tn / 28.01.2014



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.