EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
ekir.de/coaching

Wo Coaching zum Einsatz kommt: Krisen und Burnout

Krise kann ein produktiver Zustand sein. Krisen sind Anstöße zu Veränderungen. Ohne Frage sind Krisen höchst anstrengende Lebenszeiten. Das ineinander Verwobene von beruflichem und privatem Erleben im Pfarrberuf kann Krisen den Beigeschmack der Katastrophe geben.

Zur Bewältigung von beruflichen und persönlichen Krisen müssen Pfarrerinnen und Pfarrer innere Ressourcen aktivieren können, um neue innere und äußere Spielräume zu erkennen. Konfliktfähigkeit und die Fähigkeit zur Selbstsorge sind wesentliche Kompetenzen, mit denen sie handlungsfähig bleiben oder es wieder werden.

Coaching zielt auf eine erfolgreiche Krisenbewältigung.

Konfliktcoaching

Der Pfarrberuf ist ein Konfliktberuf. Sowohl Impulse zur innovativen Erneuerung als auch der traditionsgebundenen Bewahrung haben ihre theologische Berechtigung und werden von einzelnen Akteuren und in den Gremien teils vehement vorgetragen. Pfarrerinnen und Pfarrer stehen im Zentrum dieses Kräftespiels.

Diskussionen und Entscheidungen in Gemeinden und Presbyterien verlaufen nicht nur sachlich rational, sondern spitzen sich zu in gruppendynamischen Phänomenen und unaufgebbaren persönlichen Überzeugungen. Ein rechtzeitiges Coaching erweitert die Konfliktkompetenz. Es bietet Konfliktanalysen und regt angemessene Lösungsstrategien an. So behalten Pfarrerinnen und Pfarrer die Fäden in der Hand und können in ihrer Rolle gestärkt aus Konflikten hervorgehen.

Burnout

Stress und Arbeitsüberlastung sind Phänomene, die in Berufen mit großer Komplexität und Aufgabenvielfalt phasenweise immer wieder durchgestanden werden müssen. Mit einer guten „Work-Life-Balance“ können Pfarrerinnen und Pfarrer dagegen halten.

Burnout ist mehr: das Leerlaufen des Wert- und Sinngefühls und der fehlende Zugang zu den eigenen Kraftressourcen. Wenn Pfarrerinnen und Pfarrer die inneren und äußeren Anforderungen nicht mehr ausbalancieren können, steigt die Gefahr eines Burnouts mit den Symptomen Lustlosigkeit, Erschöpfung, Sinnverlust bis hin zu körperlichen Krankheiten.

Fazit

Im Coaching können Pfarrerinnen und Pfarrer sich auf die Suche nach ihren verschüttet gegangenen Widerstandskräften begeben. 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / 05.10.2015



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.