Fotoalbum

Happy Birthday, lieber Präses!

Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), feiert heute seinen 65. Geburtstag. Wir gratulieren - mit einem Fotoalbum. Gratulationen bitte auf facebook.com/ekir.de posten.

Präses Nikolaus Schneider, hier auf der Kanzel der Duisburger Salvatorkirche bei der Sondersynode anlässlich 400 Jahre 1. Reformierte Generalsynode. LupePräses Nikolaus Schneider, hier auf der Kanzel der Duisburger Salvatorkirche bei der Sondersynode anlässlich 400 Jahre 1. Reformierte Generalsynode.

Wir öffnen das Fotoalbum von Präses Nikolaus Schneider mit einem privaten Bild zusammen mit seiner Frau Anne.

Anne (l.) und Nikolaus Schneider (r.) bei der Verleihung des Meike-Schneider-Preises 2011 - benannt nach ihrer an Leukämie verstorbenen jüngsten Tochter Meike.

Zeitreise zurück in die Kindheit: Dreiradtour des Kindes Nikolaus.

Stolz mit Schultüte: Nikolaus Schneider am Tag seiner Einschulung.

Ein drittes Erinnerungsfoto: Nikolaus Schneider zu seiner Konfirmation.

Die rheinische Kirchenleitung noch unter Präses Manfred Kock mit dem Vizepräses Nikolaus Schneider (oben Mitte).

Die Situation der Bergarbeiter lag und liegt Nikolaus Schneider am Herzen - er fuhr auch selbst ein.

Der Bergbau dürfe nicht sterben, dafür setzt er sich wiederholt ein.

"Mittagsgebet für den Frieden" in der Düsseldorfer Johanneskirche im Jahr 2003 angesichts des drohenden Kriegs im Irak.

Wenige Wochen später, nach Ausbruch des Irakkriegs, nehmen auch hochrangige NRW-Politiker am ökumenischen Friedensgebet in der Duisburger Salvatorkirche teil: der damalige Ministerpräsident Peer Steinbrück und der damalige Oppositionschef Jürgen Rüttgers

Nach Ausbruch des Irakkriegs gehört Vizepräses Nikolaus Schneider zu einer Delegation aus Kirchen und Politik, die solidarischerweise eine Duisburger Mosee besucht (r. der damalige NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück).

Am Einführungsgottesdienst von Nikolaus Schneider als Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland in Wuppertal nahm eine große Zahl von Menschen teil, unter ihnen zahlreiche ökumenische Gäste.

Vorgänger Manfred Kock führt Nikolaus Schneider als Präses ein.

Im Einführungsgottesdienst in der Wuppertaler Friedhofskirche: Erstmals predigt Nikolaus Schneider als Präses.

Erinnerungsfoto mit neuen und alten Kirchenleitungsmitgliedern sowie Gäste nach dem Einführungsgottesdienst, April 2003, Wuppertal.

Johannes Rau, damals Bundespräsident, 2003 mit dem neuen rheinischen Präses Nikolaus Schneider.

2004 vor dem indonesischen Präsidentenpalast: Die rheinische Delegation musste nicht nur außen vor bleiben, sondern wurde im Palast von der Staatspräsidentin empfangen.

Begegnung unter Freunden und Partnern I: Indonesienreise 2004.

Begegnung unter Freunden und Partnern II: hier auf der Indonesien-Reise 2004 mit dem Ephorus der HKBP, Jubil Raplan Hutauruk (r.).

Nach dem verheerenden Tsunami an Weihnachten 2004 leiten Präses Nikolaus Schneider und der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner den Trauergottesdienst im Kölner Dom.

Im September 2005 bei der Eröffnung des Kirchentagsbüros in Köln mit dem Kirchentagspräsidenten Reinhard Höppner.

Präses Nikolaus Schneider bereist 2005 Namibia, ehrt zusammen mit dem damaligen rheinischen Ökumene-Chef Wilfried Neusel die Opfer der blutigen Niederschlagung des Aufstands der Herero, Nama und Damara.

Präses Nikolaus Schneider beim Symposion „Christen und Juden“ 2005 in der Kirchlichen Hochschule in Wuppertal.

Zur Eröffnung der Ausstellung über Dietrich Bonhoeffer im NRW-Landtag 2006 spricht auch Präses Nikolaus Schneider.

Parlamentarischer Abend der Kirchen in NRW 2006, Präses Nikolaus Schneider trifft unter anderem die damalige Schulministerin Barbara Sommer, links der NRW-Kirchenbeauftragte Rolf Krebs.

Dieses Bild aller Mitarbeitenden des Düsseldorfer Landeskirchenamts – inklusive Präses Nikolaus Schneider unten links zweite Reihe – entstand im Jahr 2006.

Spiel mit dem Vornamen: Präses Nikolaus Schneider stellt sich am Nikolaustag 2006 einer Aktion des theologischen Nachwuchses, der um seine (nicht allein vom Präses zu bestimmende) Zukunft kämpft.

Zu Gast im Rheinland: Präses Nikolaus Schneider 2007 beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Köln.

Hier kocht der Chef: Während des Kirchentags in Köln 2007 absolviert Präses Nikolaus Schneider einen Termin nach dem anderen, doch nur bei der Vereinten Evangelischen Mission greift er zum Kochlöffel.

„Ausgesprochen happy“ – so bilanziert Präses Nikolaus Schneider des Kirchentag in Köln 2007

„Vom offenen Himmel erzählen“ – das tut nicht nur Präses Nikolaus Schneider, und das geschieht nicht nur mit dem Kölner Dom im Hintergrund.

Tag mit Traktor: Der Erntedank führt Präses Nikolaus Schneider regelmäßig zu Begegnungen mit der Landwirtschaft, hier in Argenthal.

Medienkontakte pflegt der Präses regelmäßig, hier trifft er WDR-Intendantin Monika Piel bei der Verleihung des Schrader-Preises 2008.

Beim Sozialpolitischen Aschermittwoch meldet sich die Kirche jährlich zu gesellschaftlichen Themen zu Wort: CDU-Politiker Wolfgang Schäuble 2008 mit Präses Nikolaus Schneider.

Präses Nikolaus Schneider empfängt 2008 die Synode der Union Evangelischer Kirchen (UEK) in der Gemarker Kirche in Wuppertal, dem Ort der Zusammenkunft der Bekenntnissynode 1934, die die Barmer Theologische Erklärung fasste.

2009 bereist Präses Nikolaus Schneider mit Delegation die USA, trifft u.a. John Thomas, den damaligen Präsidenten der United Church of Christ (UCC), mit der die rheinische Kirche in Kirchengemeinschaft steht.

Auf der Israel-Palästina-Reise 2009 gehört zu den Gesprächspartnern von Präses Nikolaus Schneider u.a. der palästinensische lutherische Bischof Munib Younan.

Gedenken in Yad Vashem in Jerusalem: Präses Nikolaus Schneider mit Ökumene-Chefin Barbara Rudolph.

Wirtschaftsthemen kritisch im Blick: Hedgefondsmanager Markus Sievers (r.) und Präses Nikolaus Schneider diskutieren 2009 in der Düsseldorfer Johanneskirche über die Finanzwirtschaft.

Unter dem Motto „Wir sind so frei“ feiert die rheinische Kirche 2010 ihre Grundlegungen 400 Jahre zuvor – und Präses Nikolaus Schneider wirbt für das Motto.

Friedenswunsch noch einmal in die Welt getragen: Präses Nikolaus Schneider beim Abschluss der Dekade zur Überwindung von Gewalt 2010 in Essen.

Gruppenfoto mit Auftrag: Das Kollegium des Landeskirchenamts mit Präses Nikolaus Schneider tagt jeden Dienstag, es ist das Beschlussorgan des Landeskirchenamts.

Nach dem Rücktritt der EKD-Ratsvorsitzenden rückte der rheinische Präses in ihre Nachfolge auf, beim Ökumenischen Kirchentag 2010 in München traten Margot Käßmann und Nikolaus Schneider erstmals öffentlich zusammen auf.

Wir sind so frei: Präses Nikolaus Schneider bei der Sondersynode anlässlich des Jubiläums 400 Jahre erste reformierte Generalsynode in der Salvatorkirche in Duisburg.

Zur Sondersynode 2010 in der Duisburger Salvatorkirche ist auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erschienen und gratuliert zum Jubiläum.

Regelmäßig beehren Politiker die rheinische Landessynode, hier 2011 der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck, zusammen mit Präses Nikolaus Schneider (l.) und Vizepräsident Christian Drägert (r.).

Präses Nikolaus Schneider bei der Heilig-Rock-Wallfahrt in Trier 2011.

Die Erstattung des Präsesberichts an die Landessynode gehört zu den Pflichten des leitenden Geistlichen der rheinischen Kirche: Nikolaus Schneider vor der Landessynode 2012.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 31. August 2012. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 3. September 2012. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / neu / 31.08.2012



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.