EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Arbeitsfelder

Freikirchen

Die Freikirchen sind wie die Evangelische Kirche im Rheinland evangelische Kirchen, die sich auf die Reformation gründen.

Die strikte Trennung von Kirche und Staat, Verweigerung von Militärdienst, Ablehnung der Kindertaufe führten schon früh dazu, dass Freikirchen entstanden, wie zum Beispiel die historische Friedenskirche der Mennoniten. Im Bereich der EKiR gibt es zum Beispiel eine traditionsreiche Gemeinde in Krefeld.

Andere Freikirchen, wie die Baptisten und die Methodisten, sind aus den evangelischen Er-neuerungsbewegungen des 17. und 18. Jahrhunderts entstanden, die Herrenhuter Brüderge-meine wurde in der Zeit des Pietismus gegründet. Innerkirchliche Erweckungsbewegungen führten zu weiteren freien Gemeinden. Im Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland waren das zunächst freie Gemeinden in Elberfeld im heutigen Wuppertal und am Niederrhein. Zu den Freikirchen gehören auch die Religiöse Gemeinschaft der Freunde/ Quäker, die Sieb-ententagsadventisten und die Heilsarmee, die ihre deutsche Zentrale (Hauptquartier) auf dem Gebiet der EKiR, nämlich in Köln, hat. In den letzten Jahren sind viele neue Freikirchen ge-gründet worden.

Früher war das Verhältnis zwischen den Freikirchen und der Landeskirche stark belastet. Heute gilt es als wesentlich verbessert, mit der Evangelisch-methodistischen Kirche gibt es seit 1987 eine Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft. In vielen Einrichtungen der Evangeli-schen Kirche und im Diakonischen Werk arbeiten engagierte freikirchliche Gemeindeglieder mit. Die EKiR pflegt den Kontakt zu den Freikirchen in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Westfalen lädt sie regel-mäßig zum Forum Freikirchen in NRW ein.

Die Freikirchen sind Mitglied beim Diakonischen Werk, bei Brot-für-die-Welt, dem Evange-lischen Entwicklungsdienst und dem Evangelischen Missionswerk. Sie sind – zumindest in Deutschland – kleinere Kirchen, ihre Mitglieder zahlen keine Kirchensteuer sondern freiwilli-ge Beiträge. Häufig sind sie in der Form eines Gemeindebundes organisiert. Die Freikirchen sind in der Vereinigung Evangelischer Freikirchen organisiert (VEF).

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / 22.12.2009



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.