EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Bewährtes und ökumenisches Netzwerk seit 60 Jahren

Die Gemeinsame Sozialarbeit der Konfessionen (GSA)

Die GSA ist ein seit nunmehr sechzig Jahren bewährtes, ökumenisches Netzwerk zwischen den christlichen Kirchen der Rhein-Ruhr-Region, der RAG, Deutsche Steinkohle AG, und den Bochumer Werken der Adam Opel GmbH.

Auf der Basis christlicher Werte wird die Kommunikation und Kooperation in den Betrieben diskursiv verbessert. Handlungsleitend dabei ist die sozialethisch fundierte Maxime, ein Optimum zwischen Sach- und Menschengerechtigkeit in betrieblichen Arbeitszusammenhängen zu erzielen und Orientierungen hinsichtlich einer an christlichen Werten orientierten Unternehmenskultur zu bieten.

Derzeit finden 54 Workshops pro Jahr in kirchlichen Tagungsstätten statt, sodass einerseits nahezu tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die christliche Botschaft der Nächstenliebe erfahren können. Anderseits erhalten die Kirchen so fundierte Informationen über die in den Betrieben stattfindenden sozialen und technischen Innovationsprozesse.

Damit trägt die GSA nicht nur zu einer an christlichen Wertvorstellungen orientierten Humanisierung der Arbeitswelt, sondern auch zu einer Bewältigung des in der Region virulenten Strukturwandels bei. Die Workshops werden von einer Geschäftsstelle aus koordiniert und von den kirchlichen Tagungsleitern zusammen mit dem Management und den Betriebsräten der Kooperationsunternehmen in deren Betrieben vor- und nachbereitet.

Kontakt: Dr. Michael Stahlmann, Telefon 0173 / 3093363

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

31.05.2010



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.