EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
ekir.de/fundraising

Fördermittel zur Integration

Für die Förderperiode ab 2016 plant das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wieder die Förderung von Projekten zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund mit dauerhafter Bleibeperspektive. 

Zielgruppen der Projektarbeit
Zielgruppen sind Zugewanderte mit dauerhafter Bleibeperspektive ab zwölf Jahren ohne weitere Altersbeschränkung (altersunabhängige Projekte) und jugendliche Zugewanderte von 12 bis 27 Jahren (Jugendprojekte).
Eine dauerhafte Bleibeperspektive besteht, wenn die Zugewanderten im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis von mindestens einem Jahr sind oder seit mehr als 18 Monaten eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, es sei denn der Aufenthalt ist vorübergehender Natur. Zum berechtigten Teilnehmerkreis gehören auch Flüchtlinge aus Krisenregionen, bei denen eine Rückkehr in ihr Heimatland nicht absehbar ist.

Mögliche Zuwendungsempfänger
Verbände, Migrantenorganisationen, Kirchen, anerkannte Träger der politischen Bildung, Kommunen und Einrichtungen, die in der Arbeit mit Zuwanderinnen und Zuwanderern auf überregionaler, regionaler oder lokaler Ebene tätig sind.

Umfang der Förderung
Die Projekte können bis zu drei Jahre lang und mit einer Fördersumme von maximal 50.000 Euro jährlich gefördert werden. Entsprechend ihren finanziellen Möglichkeiten sind von den Trägern Eigenmittel einzubringen sowie Drittmittel einzuwerben. Das Bundesamt berücksichtigt, dass Migrantenorganisationen und kleinere Organisationen aufgrund ihrer meist ehrenamtlichen Struktur kaum in der Lage sind, einen höheren Eigenanteil einzubringen. Ihnen kann ggf. ehrenamtliches Engagement als Eigenanteil angerechnet werden.

Voraussichtlicher Projektbeginn
Die ausgewählten Projekte können voraussichtlich zum 1. September 2016 beginnen.

Projektauswahl
Die vorgelegten Konzepte werden anhand der in der Vorhabensbeschreibung aufgelisteten Kriterien durch das Bundesamt in Abstimmung mit den beteiligten Landes- und Bundesministerien bewertet. Auf der Grundlage der Bewertung werden die für eine Förderung geeigneten Konzepte ausgewählt.

Antragstellung
Die Antragstellerinnen und Antragssteller werden aufgefordert, ihren Antrag unter Verwendung von easy-Online (https://foerderportal.bund.de/easyonline/) bis einschließlich 30.10.2015 an das BAMF zu richten.

Allgemeine inhaltliche Informationen über förderfähige Projekte
Die vom BAMF geförderten Projekte setzen im Wohnumfeld an, wo alltägliche Kontaktmöglichkeiten zwischen Zugewanderten und Aufnahmegesellschaft bestehen. Im Fokus der Projekte stehen sowohl die Integration der Zuwanderinnen und Zuwanderer als auch die interkulturelle Öffnung der Aufnahmegesellschaft.
Die integrative Wirkung der Maßnahmen soll durch die umfassende Mitwirkung von Migrantenorganisationen verstärkt werden.
Bei der Auswahl der zu fördernden Projekte wird der lokale Bedarf an entsprechenden Maßnahmen berücksichtigt. Es ist deshalb erforderlich, im geplanten Projektort die Unterstützung der zuständigen Kommunalverwaltung sowie der Integrations- und Ausländerbeauftragten einzuholen. Dementsprechend soll das Projekt vorab mit dem lokalen Integrationsnetzwerk abgestimmt werden.
Die Zuwendungen des Bundes sollen als Anschubfinanzierung bzw. Starthilfe für solche Vorhaben dienen, bei denen die Vernetzung und Nachhaltigkeit bereits in der Konzeption angelegt sind und eine Fortführung nach Förderende begründet zu erwarten ist.
Mit der Förderung werden folgende übergreifende Ziele verfolgt:

  • Stärkung der Kompetenzen von Zugewanderten,
  • gleichberechtigte Teilhabe Zugewanderter am gesellschaftlichen und politischen Leben,
  • Verbesserung der wechselseitigen Akzeptanz von Zuwanderer und Aufnahmebevölkerung,
  • Kriminalitäts-, Gewalt- und Suchtprävention,
  • verstärkte Einbeziehung von Migrantenorganisationen in die Integrationsarbeit vor Ort.

Diese Ziele der Förderrichtlinien sind als übergreifende Ziele zu verstehen. Die Projekte sollen sich hieran grundlegend orientieren und ihre inhaltliche Arbeit an einem der nachfolgend aufgeführten inhaltlichen Förderschwerpunkte ausrichten:

Thematische Schwerpunkte der Förderung
Integrationsprojekte für Eingewanderte mit dauerhafter Bleibeperspektive ab  zwölf Jahren ohne weitere Altersbeschränkung (altersunabhängige Projekte) in den Handlungsfeldern:

  1. Förderung einer Willkommenskultur für Neueinwanderer durch Informations- und Orientierungsangebote sowie Verweisberatung
  2. Förderung der Anerkennungskultur und der Toleranz durch Stärkung des interkulturellen Dialogs
  3. Förderung des Beitrags von Migrantenorganisationen zur Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe von älteren Migrantinnen und Migranten

Integrationsprojekte für jugendliche Eingewanderte von 12 bis 27 Jahren (Jugendprojekte) in den Handlungsfeldern:

  1. Förderung der Anerkennungskultur und der Toleranz durch Stärkung des interreligiösen Dialogs
  2. Junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund verbessern die Willkommenskultur für junge Neueinwanderer

Projektanträge müssen deutlich erkennen lassen, zu welchem der Förderschwerpunkt sie gestellt werden. Beispiele für Projektmaßnahmen finden sich hier:
Altersunabhängige Projekte
Jugendprojekte

Hinweis für kirchliche und diakonische Antragsteller
In der oben genannten Ausschreibung um nationale Fördergelder des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gilt für kirchliche und diakonische Träger das Zentralstellenverfahren. Anträge von kirchlichen und diakonischen Einrichtungen werden von der Diakonie Deutschland und der BAG EJSA zentral gesammelt und eingereicht. Es besteht ebenfalls eine Beratungsmöglichkeit durch die BAG EJSA. Interessierten Trägern wird daher geraten, sich so schnell wie möglich an die zuständigen Personen zu wenden:
Frau Soll-Paschen, 0 30 / 652 11 - 16 40 bzw. anke.soll-paschen@diakonie.de
Herr Weil, 07 11 / 1 64 89 - 32 bzw. weil@bagejsa.de

Weitere Informationen
Diese Information fasst die „Öffentliche Bekanntmachung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge zur Ausschreibung von Fördermitteln für Projekte zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern im Förderjahr 2016“ zusammen, verfügbar unter:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Integrationsprojekte/oeffentliche-bekanntmachung-foerderjahr2016-pdf.pdf?__blob=publicationFile

Die Projektförderung erfolgt gemäß den „Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern“ des Bundesministeriums des Innern (BMI) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), verfügbar unter:
http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Integrationsprojekte/foerdergrundsaetze-pdf-ip.pdf?__blob=publicationFile

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / brh / 08.07.2015



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.