Landessynode 2012

Jugendkirchen sollen weiter wachsen

Die Kirchenkreise und -gemeinden der rheinischen Kirchen sollen weitere gemeinsame Projekte mit Jugendkirchen beginnen und finanziell unterstützen, beschloss die Landessynode der rheinischen Kirche.

Jugendkirchen sind eins der Themen der Landessynode 2012. Jugendkirchen sind eins der Themen der Landessynode 2012.

Damit hat die Landessynode auch die große Bedeutung des Dialogs mit Jugendlichen betont. „Jugendkirchen sind Orte, in denen Jugendliche nicht Gäste, sondern Gastgeber sind. Und diesen Beschluss sehen wir als Ermutigung für die bestehenden Projekte“, freute sich Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer.

Jugendkirchen müssten eingebettet sein in das gesamtkirchliche Leben, sie seien eine Art Scharnier zwischen Kinder- und Erwachsenenkirche, erläuterte Enthöfer. Sie forderten und förderten die theologischen Potenziale junger Menschen. „Jugendkirchen bieten den spirituellen Kontext, den Jugendliche suchen und bei uns finden“, erklärte die Landesjugendpfarrerin. Dort könnten Jugendliche ihre eigene Kultur leben.

Der Beschluss der Landessynode sei auch ein deutliches Zeichen an alle, die sich in diesem Bereich engagieren, betonte sie. „Jugendkirchen bieten Jugendlichen die Möglichkeit, sich intensiv mit biblischer Botschaft auseinanderzusetzen, zu diskutieren, theologisch zu denken, zu erleben, begreifbar zu machen und in christliches Handeln umzusetzen.“

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 12. Januar 2012. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 12. Januar 2012. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de/pas / 12.01.2012



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung