Bild Dossiermarke
Landessynode 2011

Minister Weisweiler: Pole zwischen Freiheit und Verantwortung

Landessynode 2011: Minister Georg Weisweiler, Saarland Landessynode 2011: Minister Georg Weisweiler, Saarland

„Christliche Grundwerte leben ist die Chance, die Welt im Kleinen gerechter zu machen“, erklärte Georg Weisweiler, Minister für Gesundheit und Verbraucherschutz im Saarland, in seinem Grußwort an die Landessynode 2011.

 

Dabei sei die Bereitschaft entscheidend, für sich Verantwortung zu übernehmen und in einem zweiten Schritt Verantwortung für jene zu übernehmen, sie sich selbst nicht helfen können.

 

Weisweiler sieht gelebten Liberalismus zwischen den Polen Freiheit und Verantwortung. So fordere die Globalisierung immer neue Anstrengungen von Politik und Gesellschaft, aber biete auch Chancen für das Land. „Die Globalisierung verdammen ist zu kurz gedacht“, betonte der FDP-Politiker.

 

Doch wer sie nutzen wolle, müsse die wirtschaftliche Realität analysieren und sich des Wettbewerbs annehmen. Und auch dabei gehe es wieder um Verantwortung. „Das Ziel einer liberalen Wirtschafts- und Finanzpolitik ist es, unserer Gesellschaft Erfolg zu verschaffen, ohne dass wir dabei anderen ihre Chancen nehmen.“

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 7. Juli 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 4. August 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / pas / 07.07.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.