Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Die Plenarsitzungen werden live im Internet übertragen

Rheinische Landessynode tagt ab Sonntag in Bad Neuenahr

Pressemitteilung Nr. 1/2017

Düsseldorf/Bad Neuenahr. Ab kommenden Sonntag, 8. Januar 2017, tagt die 69. ordentliche Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland in Bad Neuenahr. Eröffnet wird sie um 15 Uhr mit einem Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche. Bis einschließlich Freitag, 13. Januar, werden sich die 210 stimmberechtigten Synodalen aus den 38 Kirchenkreisen der rheinischen Kirche unter dem rheinischen Motto des Jubiläumsjahres der Reformation „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit.“ unter anderem über theologische, strukturelle und organisatorische Fragen zur Zukunft der Kirche beschäftigen. Die Reformation, die sich in diesem Jahr zum 500. Mal jährt, sei mehr als nur Geschichte, erklärt Präses Manfred Rekowski: „Sie ist Gegenwarts- und Zukunftsaufgabe.“ Deswegen beschäftige sich die Synode auch mit Fragen, wie die Botschaft von der Liebe Gottes jenseits der vertrauten Form der Wohnsitzkirchengemeinde (Parochie) zu den Menschen gebracht werden kann.

Seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ wird Präses Rekowski am Montag, 9. Januar, ab etwa 9.30 Uhr abgeben. Er wird, wie alle, in der Regel öffentlichen Plenarsitzungen live im Internet übertragen: www.ekir.de/landessynode.

Die Landessynode, die traditionell einmal pro Jahr zusammentritt, ist das oberste Leitungsgremium der mit rund 2,6 Millionen Mitgliedern zweitgrößten EKD-Gliedkirche. In den Zeiten, in denen die Landessynode nicht tagt, führt ihr Präsidium unter dem Titel „Kirchenleitung“ die Geschäfte.

Folgende Termine sind erfahrungsgemäß für die Medienberichterstattung von besonderer Bedeutung:

• Die 69. ordentliche Tagung der Landessynode beginnt am Sonntag, 8. Januar 2017, um 15 Uhr* mit dem Eröffnungsgottesdienst mit Abendmahl in der Martin-Luther-Kirche in Bad Neuenahr. Die Predigt hält Präses Manfred Rekowski. Eine besondere ökumenische Prägung bekommt der Gottesdienst dadurch, dass u. a. die Bischöfe Overbeck (Bistum Essen) und Ring (Alt-Katholiken) in der Liturgie mitwirken.
(*Achtung: Der Gottesdienst beginnt eine Stunde früher als sonst üblich!)

• Noch am Sonntagabend stehen nach den Regularien der Synode Grußworte von Vertreterinnen und Vertretern des Staates auf der Tagesordnung. In der 1. Plenarsitzung (Beginn: 18 Uhr) sprechen die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie die Kultusminister R. Alexander Lorz aus Hessen und Prof. Dr. Konrad Wolf aus Rheinland-Pfalz. Das ursprünglich vorgesehene Grußwort der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer entfällt, da diese ihre Teilnahme aus Termingründen wieder abgesagt hat. Als Vertreterin bzw. Vertreter der innerdeutschen Ökumene sprechen die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen und stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende Annette Kurschus und Bischof Franz-Josef Overbeck (Bistum Essen).

• Am Montag, 9. Januar 2017, wird Präses Manfred Rekowski am Vormittag im Plenum seinen „Bericht über die für die Kirche bedeutsamen Ereignisse“ abgeben. Der Beginn wird gegen 9.30 Uhr** sein. (**Achtung: Der Präsesbericht beginnt etwa eine Stunde früher als üblich!)

• Zum Thema „Reformation im Rheinland: Bestandsaufnahme, Auswirkungen auf die Gegenwart, Wege in die Zukunft“ hält Pfarrerin PD Dr. Nicole Kuropka von der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel am Montag, 9. Januar 2017, ab ca. 12.15 Uhr einen Vortrag im Plenum der Synode.


Folgende Pressekonferenzen sind in der Synodenwoche geplant:


• Montag, 9. Januar 2017, 13.15 Uhr: Eröffnungspressekonferenz mit Präses Manfred Rekowski zum Präsesbericht sowie mit Superintendentin Dr. Ilka Werner (Solingen) zur Veröffentlichung „Reformation – Theologischer Impuls 2017“, die der Ständige Theologische Ausschuss auf der Landessynode präsentiert.

• Dienstag, 10. Januar 2017, 13.15 Uhr: Pressekonferenz (und Eröffnung) der Ausstellung „Reformatorinnen“ und Informationen zum Konzert „500 Jahre evangelische Kirchenmusik“, das am Mittwoch, 11. Januar 2017, 22 Uhr, in der Martin-Luther-Kirche zu hören ist.

• Mittwoch, 11. Januar 2017, 13.15 Uhr: Pressekonferenz mit Themen nach aktueller Nachrichtenlage.

• Mittwoch, 11. Januar 2017, 22 Uhr: Konzert „500 Jahre evangelische Kirchenmusik“
in der Martin-Luther-Kirche. In der Pressekonferenz am Dienstag wird das Programm vorgestellt (s. o.).

• Donnerstag, 12. Januar 2017, 13.30 Uhr: Pressekonferenz zu Finanzen, Haushalt und Wahlen u. a. mit Oberkirchenrat Bernd Baucks, Leiter der Abteilung Finanzen und Diakonie.

• Freitag, 13. Januar 2017, 13 Uhr (Mittagspause der Synode): Abschlusspressekonferenz u. a. mit Präses Manfred Rekowski.

Alle Pressekonferenzen werden auch auf www.ekir.de/landessynode im Internet übertragen. Dort sind auch die Drucksachen und weitere Informationen zur Landessynode abrufbar.

Arbeit von Pressestelle und Online-Redaktion

Während der Landessynode bieten wir in der Pressestelle (Raum Saar/Ruwer) in bewährter Form Informations- und Arbeitsmöglichkeiten an. Die Pressestelle nimmt ihre Arbeit am Sonntag, 8. Januar 2017, um 9 Uhr auf. Sie ist dann täglich ab 8 Uhr geöffnet. Sie erreichen uns dort unter den Rufnummern 02641/895-601 und -602 sowie über die vertraute E-Mail-Adresse pressestelle@ekir.de.

Die Online-Redaktion stellt Ihnen unter www.ekir.de/landessynode stets aktuelle Originaltexte, Berichte, Videos, Audios und Zusammenfassungen sowie die freigegebenen Vorlagen und Beschlüsse zur Verfügung.

Redaktionen, die Audio- und Videomaterial in sendefähigen Formaten brauchen, wenden sich bitte auf den o. a. Kanälen an die Pressestelle.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

Düsseldorf/Bad Neuenahr / EKiR-Pressestelle / 04.01.2017



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.