Bild Dossiermarke
Landessynode 2011

Schneider plant Reise nach Afghanistan

Landessynode 2011: Pressekonferenz mit Präses Nikolaus Schneider LupeLandessynode 2011: Pressekonferenz mit Präses Nikolaus Schneider

Eine Pastoralreise nach Afghanistan kündigte Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und EKD-Ratsvorsitzender, in der Auftakt-Pressekonferenz der Landessynode 2011 an. Er werde in Kürze mit dem Militärbischof Dr. Martin Dutzmann in das Kriegsgebiet reisen. Über den genauen Termin wollte er sich aus Sicherheitsgründen nicht äußern.

Signal der Reise sei zu zeigen, dass evangelische Kirche sich nicht von den Soldatinnen und Soldaten distanziere, sondern „nahe bei den Menschen“ sei. Gleichzeitig wolle er mit dieser Reise die Wertschätzung für die Militärseelsorge deutlich machen. Ob seine Vorgängerin mit dem Bundesverteidigungsminister reisen werde, sei “noch zu klären”, jedenfalls nicht vor ihm. Er werde als gewählter Vertreter der Kirche reisen.

Bund und Länder sollen in Heimkind-Fonds zahlen

Den Abschlussbericht des Runden Tischs zur Aufarbeitung der Heimerziehung nannte Schneider eine „unglaubliche Leistung“. Doch appellierte er an Bund und Länder, die von ihnen erwarteten Beiträge so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen. „Denn wer jetzt schnell hilft, hilft doppelt.“

Im Abschlussbericht wurde vereinbart, einen Fonds für ehemalige Heimkinder zu gründen, den zu je einem Drittel der Bund, die Länder und die Kirchen tragen sollen. „Die kirchlichen Vertreter stehen Gewehr bei Fuß. Wir sind bereit, das Geld aufzubringen“, versicherte der EKD-Ratsvorsitzende. Sollten Bund und Länder die Mittel nicht bereitstellen, sei der Kompromiss hinfällig, warnte Schneider. „Aber über diesen Fall will ich gar nicht nachdenken.“

Foto groß

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 7. Juli 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 4. August 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de/pas / 07.07.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.