Bild Dossiermarke
Einstieg
Vertiefung
  • Gemeindeaufbau
    mehr
  • Gemeindeberatung
    mehr
  • Gesamtkonzeption gemeindlicher Aufgaben
    mehr
  • Gemeinsames Pastorales Amt
    mehr
  • Fundraising und EU-Förderpolitik
    mehr
  • Visitation
    mehr
  • Presbyterwahlrecht
    mehr
A bis Z

Visitation

Mit der durch die Kirchenordnung aufgetragenen Visitation nehmen der Kreissynodalvorstand und die Kirchenleitung die Aufgaben der Beratung, Leitung und Aufsicht wahr.

Ziel einer Visitation ist die Stärkung der Gemeinschaft der Kirchengemeinden, Kirchenkreise, Verbände, Ämter, Werke und Einrichtungen der Evangelischen Kirche im Rheinland. Inspiriert durch das Pauluswort in Römer 1,11 und 12: „...mich verlangt danach euch zu sehen, damit ich euch etwas mitteile an geistlicher Gabe, um euch zu stärken, dass heißt, damit ich zusammen mit euch getröstet werde durch euren und meinen Glauben, den wir miteinander haben...“ geschieht die Visitation im Geist gegenseitiger Wertschätzung und Ermutigung.

Die Visitation dient der Bestandsaufnahme und der Vergewisserung auf welchem Weg sich die Gemeinde oder die kirchliche Einrichtung befindet. Die Grunddimensionen gemeindlicher Arbeit wie Mission und Evangelisation, konziliarer Prozess, Bildungsarbeit, Gemeinschaft von Frauen und Männern und die Rolle von ehrenamtlicher Arbeit haben sich in allen Arbeitsgebieten zu erweisen.

Die perfekte Gemeinde gibt es nicht! Diese Einsicht gibt den Beteiligten einer Visitation die Gelassenheit neben Gelungenem auch weniger Geglücktes zu benennen. Keine Gemeinde kann und soll alles leisten.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

23.12.2009



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.