EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Kirchenleitung

Ehemalige Vizepräses Petra Bosse-Huber

Die Theologin Petra Bosse-Huber war bis 2013 Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und damit Stellvertreterin des Präses. Außerdem leitete sie die Abteilung II des Landeskirchenamts.

Petra Bosse-Huber Bild-LupePetra Bosse-Huber

Seit dem Jahr 2014 ist Petra Bosse-Huber die Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Vizepräsidentin des EKD-Kirchenamts und Leiterin des Amts der Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK).

Bis Ende 2013 war sie in der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) in der Kirchenleitung. Ab 2001 war sie Leiterin der Abteilung II, die heute „Theologie und Diakonie“ heißt und eine Abteilung mit drei Dezernaten zu zentralen kirchlichen Aufgaben ist: „Theologie und Verkündigung“, „Diakonie und Gemeindeaufbau“ sowie „Seelsorge“. Ab 2003 war Petra Bosse-Huber darüber hinaus Vizepräses. Als Stellvertreterin des Präses hielt sie die Aufgaben, Anliegen und Fragestellungen der gesamten rheinischen Kirche mit im Blick.

Über diese Ämter hinaus war Petra Bosse-Huber bis Ende 2013 in weiteren Positionen im evangelischen Leben in Deutschland engagiert. Sie war Vorsitzende des EKD-Beirats für Gottesdienstfragen, der die Kompetenzzentren für Qualität im Gottesdienst (Hildesheim) und für evangelische Predigtkultur (Wittenberg) begleitet. Ebenfalls war sie Mitglied der Steuerungsgruppe des Reformprozesses sowie der Kammer für Theologie. Schließlich war sie Mitglied des Beirats für die Evangelische Seelsorge in der Bundeswehr.

Außerdem engagierte sie sich in ihrer Zeit als Vizepräses auf EKD-Ebene im ökumenischen und interreligiösen Gespräch, so ist im Gemeinsamen Ausschuss „Kirche und Judentum“ der EKD, der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschland (VELKD) und der Union Evangelischer Kirchen (UEK) sowie in der Kommission für den Dialog mit der Russisch-Orthodoxen Kirche.

Petra Bosse-Huber wirkt als Mitglied des Präsidiums beim Deutschen Evangelischen Kirchentag mit.

Nach Studium und Examen in Theologie und Germanistik war Petra Bosse-Huber von 1986 bis 1989 Vikarin und Pastorin im Hilfsdienst in Düsseldorf-Kaiserswerth. Von 1989 bis 2001 war sie Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Elberfeld-West in Wuppertal.

Geboren am 1. Mai 1959, ist Petra Bosse-Huber mit dem Diplom-Physiker Dr. Wolfgang Huber verheiratet. Das Ehepaar hat drei erwachsene Töchter. In ihrer Freizeit widmet sich Petra Bosse-Huber gern ihrem Garten, Literatur, Theater und Jazz.

 

 

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de; Foto: ekir.de / Uwe Schinkel / 19.01.2014



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.