Landessynode 2015
Twitter

Dr. Barbara Schwahn wird neues ehrenamtliches Mitglied der Kirchenleitung Dr. Barbara Schwahn wird neues ehrenamtliches Mitglied der Kirchenleitung.

Landessynode 2015

Wahlen

Die Düsseldorfer Pfarrerin Dr. Barbara Schwahn wird neues nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Landessynode wählte die 49-Jährige am Nachmittag mit 112 Stimmen.

 

Ihre Gegenkandidatin, die Mülheimer Pfarrerin Bettina Roth, erhielt 88 Stimmen. Dr. Barbara Schwahn (49) absolvierte 1995/96 ein Spezialvikariat bei der Kommission für Glaube und Kirchenverfassung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Genf. Von 1996 bis 2000 war sie Pfarrvikarin und Pfarrerin in Höhr-Grenzhausen (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau). Nach dem Erziehungsurlaub wurde sie November 2003 Pfarrerin in Düsseldorf-Eller. Seit 2009 ist Barbara Schwahn stellvertretendes nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung. In dieser Funktion hat sie das Mandat von Superintendent Rolf Breitbarth aus Wülfrath seit dessen Ausscheiden im vergangenen April wahrgenommen. Seit Dezember 2010 ist sie Skriba des Kirchenkreises Düsseldorf und Leiterin der Abteilung Seelsorge im Kirchenkreis Düsseldorf und mit einem 25-Prozent-Stellenanteil Pfarrerin in Düsseldorf-Eller.
Das neue Mitglied der Kirchenleitung wird am Sonntag, 1. März, in einem Gottesdienst in der Düsseldorfer Johanneskirche in sein Amt eingeführt. Frau Dr. Schwahn ist in die laufende Amtszeit gewählt, die bis 2017 dauert.

 

Bettina Roth wird stellvertretendes Mitglied

Die Mülheimer Pfarrerin Bettina Roth wird stellvertretendes Mitglied der Kirchenleitung. Bisher war Pfarrerin Dr. Barbara Schwahn auf der Position 8 der Kirchenleitung 1. Stellvertretendes Mitglied. Da sie von der Landessynode zum neuen Kirchenleitungsmitglied gewählt worden war, musste eine neue Stellvertretung bestimmt werden. Die Synodalen wählten Bettina Roth mit 113 Stimmen dazu. Ihre Gegenkandidatin Barbara Montag erhielt 83 Stimmen.

Bettina Roth (49) hat in Bonn, Wuppertal und Marburg studiert. Ihr Vikariat und ihre Zeit als Pastorin im Hilfsdienst absolvierte sie in Braunfels. Als Pastorin im Sonderdienst war sie in der Evangelischen Studentinnen- und Studentengemeinde Essen tätig. Im Jahre 2000 wurde Bettina Roth Pfarrerin in der Kirchengemeinde Holthausen in Mülheim und unterrichtete zugleich Religionslehre an einer Realschule. Seit 2006 ist sie Pfarrerin in der Vereinten Evangelischen Kirchengemeinde in Mülheim an der Ruhr. Seither arbeitet sie auch in der Notfallseelsorge mit. Von 2001 bis 2008 war sie Delegierte des Kirchenkreises An der Ruhr zur Landessynode

Neue EKD-Synodale gewählt

Turnusmäßig hat die Landessynode heute die zehn Abgeordneten zur Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewählt. Deren neue Amtsperiode dauert bis 2021.

Auf drei der insgesamt zehn Positionen gab es je zwei Kandidaten bzw. Kandidatinnen: Dr. Monika Lengelsen setzte sich bei ihrer (Wieder-)Wahl gegen Pfarrer D. Peter Bukowski mit 159 zu 45 Stimmen durch. Gewählt wurde auch der Saarbrücker Superintendent Christian Weyer (101 Stimmen), der gegen die Düsseldorfer Superintendentin Henrike Tetz (99 Stimmen) kandidiert hatte. Pfarrerin Karin Weber aus Wuppertal gewann mit 155 Stimmen gegen den Bonner Pfarrer Siegfried Eckert, der 47 Stimmen erhielt.
Ohne Gegenkandidatur wurden Oberkirchenrat Klaus Eberl, Pfarrer Dr. Uwe Becker, Pastorin Dr. Beate Sträter, Pfarrer Christoph Nötzel, Dr. Horst Butz, Rieke Eulenstein und Christiane Köckler-Beuser gewählt.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / jpi, Foto: mk / 15.01.2015



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.