Logo EKiR

Düsseldorf-Gerresheim

EIN ZENTRUM

Aufgabe:

Nach der Aufgabe zweier Gemeindezentren im Stadtteil Gerresheim sollte die Gemeindearbeit künftig an der Gustav-Adolf-Kirche konzentriert werden. Dazu war es erforderlich, die alte Kirche aus dem 19. Jh. zu sanieren und den heutigen Erfordernissen anzupassen. Außerdem wurden zusätzliche Gemeinderäume in unmittelbarer Nähe für vielfältige Nutzungen benötigt.

ekir_bauberatung

ekir_bauberatung

Konzeption:

In der Gustav-Adolf-Kirche wurde zunächst der Innenraum saniert und dabei die Empore besucherfreundlicher umgestaltet.
Für die Orgel sollte ein neuer Standort im Raum gefunden werden. Nachdem der alte kunststoffhaltige Anstrich an der Fassade entfernt, das Mauerwerk neu verfugt und die Kirche mit einem mineralischen Anstrich versehen war, bringen neu angebrachte Strahler das Bauwerk auch nachts entsprechend zur Geltung. 

Die lebendige Gemeinde braucht neben der Kirche flexibel und variabel nutzbare Räume. Genau dafür hat sich die Kirchengemeinde bei einem Architekturwettbewerb entschieden. Gewonnen hat eine „gebaute Umarmung“, die durch die Anordnung der neuen Baukörper erreicht wird. Nach innen gelingt es, durch Brücken, Wege und einen renaturierten Bach, ein Gefühl von Geborgenheit zu vermitteln. Von außen wirkt die Bebauung durchlässig, einladend, eingebettet zwischen Baumkronen und Grünflächen. Das neue Gemeindezentrum bietet Freiräume für die unterschiedlichsten Aktivitäten, strahlt durch viel Glas Offenheit aus, ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs und der Besinnung.

 

Bauherr: Ev. Kirchengemeinde Düsseldorf-Gerresheim

Architekten: pier7 architekten, Düsseldorf LK

Bauberatung: Gudrun Gotthardt Bauzeit: 2010 - 11

Fotos: Michael Reisch, Düsseldorf

 

 

25.05.2012


Dem Glauben Raum geben (2015)

Neue und renovierte evangelische Kirchen und Gemeindehäuser: die Multimediastory "Dem Glauben Raum geben"

Kalender

Service