Losung

für den 07.07.2022

In deiner Hand, HERR, steht es, jedermann groß und stark zu machen.

1.Chronik 29,12

Spenden
Bonn-Evangelisch
Bonn-Evangelisch

Evangelische Kirche in Bonn und der Region.

mehr
PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

mehr
Service

Impuls zum Advent

Im Advent 2021

Die Intensivstationen sind voll, Krebspatienten erfahren, dass ihre OP verschoben wird, und in Kürze wird mancherorts entschieden werden müssen, wer noch intensiv behandelt werden kann und wer nicht.

Ein Licht in die Dunkelheit bringen (Foto:pixabay) Ein Licht in die Dunkelheit bringen (Foto:pixabay)

Andernorts wird gefeiert, die Geschäfte sind voll, der Mensch im Shoppingmodus läuft vor Weihnachten zur Hochform auf. Das ist gut für die Wirtschaft und die in ihr tätigen Menschen. Und Weitermachen wie immer ist überdies ein mentaler Überlebensmodus.

Zusammen betrachtet erscheint das momentweise alles so irre, dass man es kaum noch fassen kann.

In der Gleichzeitigkeit der Ereignisse liegt bisweilen die ganze Absurdität unseres Daseins: Dort liegt ein Mensch und atmet noch. Dort stirbt ein Mensch. Die Menschenmenge feiert noch.

Manchmal können wir nicht anders, weil wir Menschen sind. Manchmal könnten wir vielleicht anders, trotzdem und weil wir Menschen sind.

Doch eines können wir immer: Alles erhoffen von dem, der da ist, und der da war und der kommen wird. Alles erhoffen – auch über den Tod  hinaus.

 

Von guten Mächten wunderbar geborgen,

erwarten wir getrost, was kommen mag.

Gott ist bei uns am Abend und am Morgen

und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

 

Dietrich Bonhoeffer, im Dez. 1944

 

 

Dr. Annette Schmitz-Dowidat, Pfarrerin und Klinikseelsorgerin Uniklinik Bonn

 

29.11.2021



© 2022, Stiftung Krankenhausseelsorge Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung