Losung

für den 23.09.2019

Der Bogen der Starken ist zerbrochen, und die Schwachen sind umgürtet mit Stärke.

1.Samuel 2,4

Spenden
Bonn-Evangelisch
Bonn-Evangelisch

Evangelische Kirche in Bonn und der Region.

mehr
PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

mehr
Service

Klinikseelsorge lädt zu „Dialogversuche: Medizin & Theologie im Gespräch“

Palliativmedizin: Schutzmantel für Körper und Seele

Unter dem Motto „Palliativmedizin: Schutzmantel für Körper und Seele“ lädt die Klinikseelsorge am Donnerstag, 14. November 2013, 19.30 Uhr im Universitätsklinikum (UKB) Bonn-Venusberg ein zur Diskussion.

Weniger Schmerz, weniger Leid: Wie verändert Palliativmedizin die Medizin am Lebensende und wie verhält sie sich zum christlichen Menschenbild? (Foto: Meike Böschemeyer) LupeWeniger Schmerz, weniger Leid: Wie verändert Palliativmedizin die Medizin am Lebensende und wie verhält sie sich zum christlichen Menschenbild? (Foto: Meike Böschemeyer)

„Für die klinische und häusliche Versorgung von Patienten gewinnt die Schmerzmedizin zunehmend an Bedeutung, genauso wie für die Ausbildung der Ärzte“, sagt Pfarrer Andreas Bieneck, evangelischer Klinikseelsorger am UKB. Im Anschluss an seine Einführung diskutieren im Hörsaalgebäude an der Dermatologie, Prof. Dr. Lukas Radbruch, Chefarzt der Klinik für Palliativmedizin am UKB und des Palliativzentrums am Malteserkrankenhaus Bonn, mit dem evangelischen Theologieprofessor und bundesweit bekannten Ethiker Prof. Dr. Hartmut Kreß (Bonn) sowie Martina Kern, pflegerische Leiterin des Palliativzentrums am Malteserkrankenhaus Bonn, und Andre´ Wyss, Seelsorger auf der Palliativstation der Robert Janker Klinik Bonn.

„Für die letzte Lebensphase ist die Palliativmedizin eine wichtige Ergänzung und Korrektur zur modernen Hochleistungsmedizin“, betont Pfarrer Bieneck. Mit dem Bonner Uniklinikum werde schon bald das dritte Bonner Krankenhaus über eine Palliativstation verfügen. Und auch Krankenhäuser ohne eine solche Station böten vermehrt palliative Medizin und Pflege an. Denn für viele Menschen sei es entscheidend, „den letzten Lebensabschnitt möglichst selbstbestimmt und schmerzfrei gestalten und erleben zu können“. Daneben gäbe es oft „den tiefen Wunsch nach Fürsorge und Begleitung“.

Im Rahmen der Reihe „Dialogversuche: Medizin und Theologie im Gespräch“ geht es nun um die Möglichkeiten und Grenzen der vergleichsweise jungen Palliativmedizin. Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Palliativmedizin“ im Detail? Wie sehen ihr Behandlungskonzept und die Praxis aus? Wie verändert sie die Medizin am Lebensende und wie verhält sie sich zum christlichen Menschenbild? Diesen und weiteren Fragen wird der Abend nachgehen.

Veranstaltung gefördert von der Stiftung Krankenhausseelsorge

Veranstalter des öffentlichen Abends sind die evangelische und katholische Klinikseelsorge am Universitätsklinikum Bonn. Die Reihe „Dialogversuche: Medizin & Theologie im Gespräch“ wird gefördert von der Stiftung Krankenhausseelsorge des Evangelischen Kirchenkreises Bonn. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos: www.bonn-evangelisch.de und www.stiftung-krankenhausseelsorge.de

 

Andreas Bieneck/Joachim Gerhardt / 18.09.2013



© 2019, Stiftung Krankenhausseelsorge Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung