Tipps und Termine

100 Jahre Frauenwahlrecht in der Kirche

Ein 40-seitiger Atlas informiert über die Entwicklung des Frauenwahlrechtes in den Evangelischen Landeskirchen. Das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in der EKiR wurde im November 1919 von der Synode mit 90 : 34 Stimmen beschlossen.


Leiten im Presbyterium

Der Text „Leiten im Presbyterium“ aus dem Gemeinsamen Pastoralkolleg bietet auf 23 Seiten komprimierte Hinweise, die Arbeit in Presbyterien so zu gestalten, dass sie Freude macht und gute Ergebnisse hervorbringt.
 

Hier finden Sie hilfreiche Materialien und Themen

> weitere Informationen

Für Gleichstellungs- beauftragte

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Arbeit vor Ort!

mehr
Service

Methodenbox-klein

Transparente Nominierungsverfahren und vielfältige Gremienkultur

Methoden-Box

Beispiele für transparente Nominierungsverfahren und eine einladende und wertschätzende Gremienkultur finden Sie in unserer Methoden-Box.

Vielfalt bereichert. Gute - vielleicht sogar notwendige - Voraussetzungen für gelingende Gremienarbeit sind transparente Nominierungsverfahren und möglichst vielfältig zusammengesetzte Teams. Erste Ideen, wie dies gelingen kann, finden Sie in einem Flyer. Weitere Anregungen und Beispiele gelingender Praxis bietet diese Methoden-Box. Diese soll und kann erweitert werden, Ihre Ideen und Erfahrungen sind also herzlich willkommen!

 

 

 

 

 

Helga Siemens-Weibring Helga Siemens-Weibring

Wahl mit Frauen- und Männerlisten

Die Kreissynode Essen hat die Delegierten zur Landessynode mit getrennten Frauen- und Männerlisten gewählt. Ein Interview darüber mit Helga Siemens-Weibring, Vorsitzende des Nominierungsausschusses des Kirchenkreises Essen.

Das Kompetenzprofil

Für die Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten für den KSV im Kirchenkreis Moers wurde ein Kompetenzprofil erstellt. Informationen von Brigitta Müller-Osenberg, Kirchenkreis Moers.

Die Erstellung einer Matrix mit vorhandenen und (noch) fehlenden Kompetenzen in Gremien ist gute Grundlage für die gezielte Suche nach geeigneten Gremienmitgliedern. Hier finden Sie ein Beispiel für eine Kompetenzmatrix, die z.B. für die Presbyteriumswahl verwendet werden kann.

Hans-Joachim Wefers Hans-Joachim Wefers

Nutzen transparenter Verfahren

Ein Gespräch mit Hans-Joachim Wefers, Superintendent des Kirchenkreises Kleve, über den Nutzen transparenter Nominierungsverfahren. 

Geschäftsordnung

Eine Geschäftsordnung kann die Arbeit von Nominierungsausschüssen regeln. Ein Muster finden Sie hier.

 

 

 

 

 

Friedhelm Waldhausen Friedhelm Waldhausen

Regelmäßige Begegnungen

Wie neue Mitglieder gewonnen und eingebunden werden können, erläutert Friedhelm Waldhausen, Superintendent des Kirchenkreises Dinslaken. 

Pfarrerin Folke Keden-Obrikat informiert über ihr Arbeitsgebiet Pfarrerin Folke Keden-Obrikat informiert über ihr Arbeitsgebiet

Info-Markt und Willkommensmappe

Im Kirchenkreis Aachen konnten sich die Mitglieder der Kreissynode im Juni auf einem „Info-Markt“ über die Arbeit der (Fach-)Ausschüsse informieren. So wurden erste Kontakte zu den Verantwortlichen geknüpft und die Delegierten konnten klären, ob und in welchem Ausschuss sie mitarbeiten möchten. Alle Anwesenden erhielten eine Willkommensmappe mit vielen Informationen u.a. über Strukturen und bevorstehende Wahlen, mit der Selbst-Darstellung aller 12 synodalen Fachausschüsse, einer Kontakt-Übersicht der Verantwortlichen im Kirchenkreis und dem Leitbild des Kirchenkreises.

Weitere Informationen bei Caren Braun, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises Aachen: caren.braun@ekir.de 

Frauke Augstein Frauke Augstein

Partielle und themenbezogene Mitwirkung

Die Mitwirkung in einem Gremium muss nicht immer langfristig erfolgen. Wie es auch anders gehen kann, erläutert Frauke Augstein von der esg Aachen. 

 

 

 

 

 

Dr. Johann Weusmann Dr. Johann Weusmann

Spirituelles Leben

In einem Interview erklärt Vizepräsident Dr. Johann Weusmann, warum jede Kollegiumssitzung mit einer Andacht beginnt.

 

Leiten im Presbyterium

Ein Leitfaden gibt Hilfestellung bei der Vorbereitung und Durchführung von Presbyteriumssitzungen: Welche Aufgaben hat der oder die Vorsitzende des Presbyteriums? Wie ist eine Presbyteriumssitzung vorzubereiten und abzuhalten? Welche Gesprächstechniken gibt es und wie kann mit Störungen und Konflikten umgegangen werden?  Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Text "Leiten im Presbyterium". Der Leitfaden aus dem Gemeinsamen Pastoralkolleg bietet auf 23 Seiten komprimierte Erläuterungen und Hinweise, die Arbeit in  Presbyterien und kirchlichen Gremien als geistliche Leitung so zu gestalten, dass sie Freude macht und gute Ergebnisse hervorbringt.

Evaluation der eigenen Gremienkultur

Haben Sie schon einmal die eigene Gremienkultur reflektiert und diskutiert, was gut läuft und was verbessert werden könnte? Eine Kartenabfrage liefert erste Ergebnisse.

 

 

 

 

 

Beratungsangebot

Die Gemeindeberatung/Organisationsentwicklung ist ein Beratungsdienst der Evangelischen Kirche im Rheinland für alle Gemeinden, kirchlichen Gremien und Einrichtungen. GO begleitet bei Veränderungsprozessen, in Konfliktfällen und bei Umstrukturierungen. 

Über den Tellerrand

Die Diakonie Württemberg hat in dem mehrjährigen Projekt „debora“ untersucht, wie eine Vielfalt von Fach- und Führungskräften gesichert werden kann. Ein Schwerpunkt hierbei war die Frauenförderung. Aber auch die Vielfalt in Gremien war ein Teil des Projekts. Hieraus ist ein Leitfaden mit vielen interessanten Anregungen entstanden.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

29.09.2016



© 2019, Genderreferat der Evangelische Kirche im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.