Tipps und Termine

100 Jahre Frauenwahlrecht in der Kirche

Ein 40-seitiger Atlas informiert über die Entwicklung des Frauenwahlrechtes in den Evangelischen Landeskirchen. Das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in der EKiR wurde im November 1919 von der Synode mit 90 : 34 Stimmen beschlossen.


Leiten im Presbyterium

Der Text „Leiten im Presbyterium“ aus dem Gemeinsamen Pastoralkolleg bietet auf 23 Seiten komprimierte Hinweise, die Arbeit in Presbyterien so zu gestalten, dass sie Freude macht und gute Ergebnisse hervorbringt.
 

Hier finden Sie hilfreiche Materialien und Themen

> weitere Informationen

Für Gleichstellungs- beauftragte

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Arbeit vor Ort!

mehr
Service

Beirat-mit-TDF-Fahne Die Aktionsfahne von "terre des femmes" zum Tag "Nein zu Gewalt an Frauen"

Positionen

Flagge zeigen gegen Gewalt

Gewalt hat viele Gesichter.

Frauen erfahren sie körperlich, wenn sie geschlagen oder vergewaltigt, ihre Genitalien verstümmelt werden. Sie erleben sie als strukturelle Diskriminierung im alltäglichen Leben durch eine geschlechtshierarchisch geprägte Arbeitswelt und ein ungerechtes Steuer- und Rentensystem. Sie erleiden seelische Verletzungen als Opfer von Frauenhandel und sexueller Belästigung.

Dass auch Männer Opfer von Gewalt sind, war lange ein Tabu-Thema. Gerade die Debatte um Kindesmissbrauch, also sexualisierter Gewalt gegen Jungen und Mädchen, hat Männer dazu gebracht, das Schweigen zu brechen.

Gewalt überwinden

Die Handreichung der EKiR „Die Zeit heilt keineswegs alle Wunden“ bietet umfassende Informationen und Hilfe zum Umgang mit sexualisierter Gewalt. Neben Leitlinien enthält die Handreichung auch das für die EKiR geltende besondere „Verfahren bei Verdacht von Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“. Betroffene können sich an Claudia Paul von der Ansprechstelle in der Evangelischen Hauptstelle für Familien- und Lebensberatung wenden.

Der Beirat der Gender- und Gleichstellungsstelle der EKiR befasst sich mit der Frage, wie sexualisierte Gewalt in der Kirche angemessen zur Sprache gebracht werden kann und unterstützt die Präventionskonzepte, die in Kirchenkreisen und Gemeinden entwickelt werden.

Ein wichtiger Schritt zur kirchlichen Aufarbeitung ist das aktuelle 11-Punkte-Programm, das von der EKD Synode am 14. November 2018 beschlossen wurde.

Fahnenaktion

Mit der Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ setzen Beirat und Landeskirchenamt wie hunderte von Organisationen in aller Welt am Internationalen Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" am 25. November ein weithin sichtbares Zeichen gegen die tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

15.07.2014



© 2019, Genderreferat der Evangelische Kirche im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.