Tipps und Termine

100 Jahre Frauenwahlrecht in der Kirche

Ein 40-seitiger Atlas informiert über die Entwicklung des Frauenwahlrechtes in den Evangelischen Landeskirchen. Das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in der EKiR wurde im November 1919 von der Synode mit 90 : 34 Stimmen beschlossen.


Leiten im Presbyterium

Der Text „Leiten im Presbyterium“ aus dem Gemeinsamen Pastoralkolleg bietet auf 23 Seiten komprimierte Hinweise, die Arbeit in Presbyterien so zu gestalten, dass sie Freude macht und gute Ergebnisse hervorbringt.
 

Hier finden Sie hilfreiche Materialien und Themen

> weitere Informationen

Für Gleichstellungs- beauftragte

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Arbeit vor Ort!

mehr
Service

Positionen

Gleichstellungsarbeit

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat sich auf eine Doppelstrategie verständigt, um das Ziel der Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen: Neben der Methode des Gender Mainstreamings soll es verbindliche rechtliche Vereinbarungen und geschlechtsspezifische Maßnahmen zur Verbesserung der Chancengleichheit für Frauen und Männer, Mädchen und Jungen geben, um Benachteiligungen und Diskriminierungen abzubauen.

So tragen rechtliche Regelungen dazu bei, eine geschlechterparitätische Besetzung von Gremien zu erreichen. Und auch wenn Geschlechtergerechtigkeit zunehmend als Querschnittsziel verankert wird, sind geschlechtsspezifische Angebote notwendig und sinnvoll, z.B. um Frauen zur Übernahme von Leitungsämtern zu ermutigen oder um Männer für Tätigkeiten in sozial-diakonischen Arbeitsfeldern zu gewinnen.

Informations- und Schulungsangebote tragen zu einer erhöhten Sensibilisierung für tatsächliche Ungleichbehandlung von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen bei.

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

20.7.2015



© 2019, Genderreferat der Evangelische Kirche im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.