Losung

für den 14.12.2019

HERR, du hast mich heraufgeholt aus dem Totenreich, zum Leben mich zurückgerufen von denen, die hinab zur Grube fuhren.

Psalm 30,4

Dolmetscherdienst

Infos und Antrag für den Dolmetscherdienst

mehr
Service

Info vom Verband Ev. Gehörloser

Gemeindetag am 29.August 2009 in Neuwied Oberbieber

Der Verband Ev. Gehörloser im Bereich der Ev. Kirche im Rheinland lädt zum ersten Gemeindetag ein.

Lupe

Der Verband Ev. Gehörloser im Bereich der Ev. Kirche im Rheinland lädt ein zum ersten Gemeindetag. Wir wollen uns mit Menschen aus den verschiedenen Gehörlosengemeinden in der Evangelischen Kirche im Rheinland treffen. Wir wollen zusammen ein wenig arbeiten, zum Beispiel gemeinsam ein Gebärdenlied einüben, das wir in unsere Gemeinde mitnehmen können. Wir wollen in kleinen Gesprächen auch über andere Gemeinden erfahren und uns kennen lernen. Aber wir wollen auch ein wenig Kultur erleben.

 

Lupe

Wir treffen uns am 29. August in Neuwied - Oberbieber. Der Ortsteil Oberbieber ist viel älter, als die Stadt Neuwied. In Oberbieber haben schon vor 2000 Jahren die Römer gebaut. Die Grenze zwischen dem römischen Reich und dem freien Germanien lief mitten durch Oberbieber. Ein Turm stand auf dem Wingertsberg. Er ist über die Jahrtausende verfallen. Aber vor 30 Jahren ist ein neuer Turm gebaut, so, wie er vielleicht vor 2000 Jahren ausgesehen hat. Im Tal hat man auch ein Stück der alten Grenzanlage wieder aufgebaut, damit wir uns das besser vorstellen können. Wir wollen in einem kleinen Spaziergang dort hin einiges über die Geschichte erfahren.

 

Lupe

Aber es gibt noch mehr Geschichte in Oberbieber. Hier gab es eine größere jüdische Gemeinde. In der schlimmen Zeit des Nationalsozialismus wurden viele jüdische Mitbürger verschleppt und ermordet. Heute erinnern uns Pflastersteine aus Messing an diese Menschen. Dort stehen ihre Namen und Lebensdaten und ihr Schicksal. Der Kölner Künstler G. Demnig hat diese Steine verlegt. Es gibt sie in vielen Städten. Wir wollen ein wenig über diese Aktion erzählen.

 

Ablaufplan des Gemeindetages:
Ab 9.30 Uhr ist Ankunft und Kaffeetrinken um 10.00 Uhr geht es dann los. Offizieller Schluss ist um 16.00 Uhr, aber auch dann gibt es noch Kaffee bis 17.00 Uhr und, wer sich noch ein wenig unterhalten will, kann das tun.

Anfahrt:
Neuwied liegt recht genau in der Mitte unserer Landeskirche, und ist über A3, A61 oder A48 zu erreichen. Man kann aber auch gemütlich am Rhein entlang fahren über die B 42 oder B9 (und das ist eine wirklich schöne Ausflugsfahrstrecke). Mit dem Zug ist Neuwied stündlich aus Köln zu erreichen, aus dem Süden geht es über Koblenz auch stündlich nach Neuwied. Nach Oberbieber kann man dann die Linien 101 bis Oberbieber Kirche oder 58 bis Wiesenstraße nehmen, 2 Minuten Fußweg bis zum Gemeindehaus.

Wer Interesse an diesem Gemeindetag hat, melde sich bei  den  Vorsitzenden der Ortsvereine, den Pfarrern oder bei Detlef Kogge .

Im Namen des Verbandsvorstandes, Detlef Kogge

 

 



© 2019, Ev. Gehörlosen- und Schwerhörigen-Seelsorge in der EKiR
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung