Losung

für den 23.07.2019

Aus der Tiefe rufe ich, HERR, zu dir. Herr, höre meine Stimme!

Psalm 130,1-2

Dolmetscherdienst

Infos und Antrag für den Dolmetscherdienst

mehr
Service

Verband evangelischer Gehörloser e.V.

Missionale am 24.02.2018 in Köln (inkl. Film)

Zum 14. Mal nehmen wir vom Verband Ev. Gehörloser im Bereich der Ev. Kirche im Rheinland am Missionale-Treffen in Köln teil.

Dort treffen sich  Kindern, Jugendliche und Erwachsene aus Gemeinden der evangelischen Landeskirche und der Freikirchen. 16 gehörlose Teilnehmer aus Essen, Duisburg, Oberhausen, Wesel, Koblenz und Wuppertal haben mit Pfarrer Kogge ein Gebärdenlied zu einem Gesangbuchlied eingeübt. Pfarrer Emler hat  auf unser gleichzeitiges Gebärden (=synchron) geachtet.

Nach den Proben haben wir zu Mittag gegessen und die Ausstellungsstände angeschaut.

ekir_gl Lupeekir_gl

Dann kamen die beiden Gebärdendolmetscher Herr Reichelt und Frau Freitag. Beide standen vor der Bühne auf einem hohen Treppenstand beleuchtet, damit alle Hörbehinderten besser sehen. Die Halle in Köln hat sich verändert. In der Mitte waren die Stühle und die Bühne für den Eröffnungsgottesdienst. Rings herum waren die Infostände. Nach kurzer Zeit kamen die knapp 3.000 Teilnehmer und setzten sich im großen Saal! Nach der Begrüßung durch Pastor Lindner ging der Gebärdenchor zur Bühne und zeigte parallel zur Gesangsgruppe das Lied „Gemeinsam auf dem Weg.“ Wir wurden mit Händeapplaus begrüßt.

ekir_gl Lupeekir_gl

Im Saal hinter der Bühne gab es Kaffee und leckeren Kuchen. zu essen. Nach der Kaffeepause gingen wir Gehörlosen mit den Gebärdendolmetschern zu einem der 9 Vortragsangebote mit dem Thema „Veränderung, Kirche von Gestern? Im Heute? Für Morgen?“. mit Prof Athina Lexutt. Sie ist Kirchengeschichtlerin aus Gießen. Sie hat sehr interessant berichtet, dass es neben der sichtbaren Kirche aus Gebäuden und Menschen auch die unsichtbare Kirche (Gemeinschaft aller Gläubigen) gibt.  Sie hat uns allen Mut gemacht das Kirche weiter wichtig ist, wenn wir uns auf unsere Kernaufgaben Seelsorge, DIakonie und Bildung konzentrieren und wieder mehr öffentlich erkennbar werden.

Das ist für uns in den Gehörlosengemeinden genauso wichtig. Kümmere dich um deine Mitmenschen und lebe so deinen Glauben.

Dann fuhren wir nach Hause. Es war gut, dass wir mit unseren Augen viel gesehen haben und diese visuellen Eindrücke mitnehmen konnten!

 

Volker Emler / Detlef Kogge

 

12.09.2018



© 2019, Ev. Gehörlosen- und Schwerhörigen-Seelsorge in der EKiR
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung