Augenblick bitte
Augenblick bitte

Rundbriefe "Augenblick bitte!" (Veranstaltungen in Gemeinden)

mehr
Losung

für den 28.01.2020

Siehe, wenn Gott zerbricht, so hilft kein Bauen; wenn er jemand einschließt, kann niemand aufmachen.

Hiob 12,14

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Service

Adventskalender

9. Dezember

Diese Tür ist der Eingang zur ...

Lupe

Lückentext:

Leben und Wirken des Paulus

Paulus wird in _ _ _ _ _ _ geboren. Er ist Sohn jüdischer Eltern und wird im
jüdischen _ _ _ _ _ _ _ erzogen. Seine Eltern nennen ihn Saulus, nach _ _ _ _,
dem ersten König des Volkes Israel. Sein römischer Name ist _ _ _ _ _ _.

Als Beruf lernt Paulus das Handwerk der _ _ _ _ _ _ _ _ _ _.

Als Jude lernt Paulus nach den _ _ _ _ _ _ _ Gottes vom Sinai, der _ _ _ _ zu
leben. Er reist nach _ _ _ _ _ _ _ _ _ und studiert bei einem berühmten und
geachteten Lehrer. Streng und eifrig tritt Paulus für die Gebote Gottes
ein.

Paulus hört von Juden, die sich zu _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ bekennen und sagen:
„Jesus, der am _ _ _ _ _ gestorben ist, ist _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ und erschienen.
Jesus ist der _ _ _ _ _ _ _.“ Paulus will seine Landsleute von diesem Glauben
abbringen. Ohne Mitleid verfolgt er die _ _ _ _ _ _ _ _.

Als er eines Tages auf dem Weg nach _ _ _ _ _ _ _ _ ist, um dort Christen
verhaften zu lassen, hat er ein Erlebnis, das sein ganzes _ _ _ _ _ verändert.
Ihn trifft plötzlich ein blendend helles _ _ _ _ _, er stürzt zu _ _ _ _ _ und hört
eine _ _ _ _ _ _ sagen: „Saul, Saul, warum _ _ _ _ _ _ _ _ _ du mich?“

Drei Tage ist Paulus _ _ _ _ _, alles bleibt _ _ _ _ _ _ um ihn. Da kommt der
Jünger _ _ _ _ _ _ _ _ im Auftrag Jesu Christi zu ihm, legt ihm die _ _ _ _ _ auf
und sagt: „Du sollst wieder _ _ _ _ _ können und mit dem _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
erfüllt werden.“

Paulus kann wieder sehen. Er lässt sich _ _ _ _ _ _ und verkündet von nun
an die _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ von Jesus Christus von Jerusalem bis _ _ _.

Aus dem Verfolger wird ein _ _ _ _ _ _ _ _ _.


Quelle: Institut für Religionspädagogik der Erzdiözese Freiburg 

ekir_krefeld Lupeekir_krefeld

Pauluskirche in Krefeld

Die Pauluskirche am Moritzplatz wurde 1904 erbaut. Wurde jedoch beim Bombenangriff auf Krefeld 1943 weitgehend zerstört. 20 Jahre später war sie wieder aufgebaut und konnte 1965 wieder eingeweiht werden.
Außen ist dem Bau von 1901 nachempfunden, innen jedoch erinnern nur ein paar Stücke, die in der Innenausgestaltung verwendet wurden, an den früheren Innenraum.

Unterschiedliche Gottesdienstformen, die hat die Pauluskirchengemeinde seit 2005 entwickelt, und das ist ein Schwerpunkt der Gemeinde. Neben dem "normalen" Sonntagsgottesdienst für Erwachsene, sind dies zur Zeit: Lichtspur - frischer Wind für Herz und Seele, START - Kindergottesdienst, parallel zurLichtspur, Happy Hour - Jugendgottesdienst, kids plus - Familiengottesdienst und ein Krabbel-Gottesdienst.

Infos: www.pauluskirche.info

Lösung des Lückentextes:

Leben und Wirken des Paulus
Paulus wird in Tarsus geboren. Er ist Sohn jüdischer Eltern und wird im
jüdischen Glauben erzogen. Seine Eltern nennen ihn Saulus, nach Saul,
dem ersten König des Volkes Israel. Sein römischer Name ist Paulus.
Als Beruf lernt Paulus das Handwerk der Zeltmacher.
Als Jude lernt Paulus nach den Geboten Gottes vom Sinai, der Tora zu
leben. Er reist nach Jerusalem und studiert bei einem berühmten und
geachteten Lehrer. Streng und eifrig tritt Paulus für die Gebote Gottes
ein.
Paulus hört von Juden, die sich zu Jesus Christus bekennen und sagen:
„Jesus, der am Kreuz gestorben ist, ist auferstanden und erschienen.
Jesus ist der Messias.“ Paulus will seine Landsleute von diesem Glauben
abbringen. Ohne Mitleid verfolgt er die Christen.
Als er eines Tages auf dem Weg nach Damaskus ist, um dort Christen
verhaften zu lassen, hat er ein Erlebnis, das sein ganzes Leben verändert.
Ihn trifft plötzlich ein blendend helles Licht, er stürzt zu Boden und hört
eine Stimme sagen: „Saul, Saul, warum verfolgst du mich?“
Drei Tage ist Paulus blind, alles bleibt dunkel um ihn. Da kommt der
Jünger Hananias im Auftrag Jesu Christi zu ihm, legt ihm die Hände auf
und sagt: „Du sollst wieder sehen können und mit dem Heiligen Geist
erfüllt werden.“
Paulus kann wieder sehen. Er lässt sich taufen und verkündet von nun an
die Frohe Botschaft von Jesus Christus von Jerusalem bis Rom.
Aus dem Verfolger wird ein Verkünder.

 



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis Krefeld-Viersen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung