Augenblick bitte
Augenblick bitte

Rundbriefe "Augenblick bitte!" (Veranstaltungen in Gemeinden)

mehr
Losung

für den 26.01.2020

Du herrschest über das ungestüme Meer, du stillest seine Wellen, wenn sie sich erheben.

Psalm 89,10

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Service

Live aus Stuttgart: im Paul-Schneider-Haus in Vorst vom 3. bis 10. März

ProChrist - Zweifeln und Staunen

Unter dem Motto "Zweifeln und Staunen" steht die Großveranstaltung ProChrist 2013. Aus der Porsche-Arena in Stuttgart werden die einzelnen Veranstaltungen per Satellit in viele Hundert Orte übertragen. So auch in das Paul-Schneider-Haus in Vorst. 

Lupe

Die Veranstaltungen von Sonntag, 3. März bis Sonntag, 10. März starten im Paul-Schneider-Haus jeweils um 19.15 Uhr. Einlass ist um 19 Uhr. Um 19.45 Uhr beginnt die Live-Übertragung aus der Porsche-Arena in Stuttgart. Ende der Übertragung ist um 21 Uhr.

An jedem Abend startet die Ev. Kirchengemeinde Anrath-Vorst mit einem eigenen Vorprogramm!

Die einzelnen Themen:
Sonntag, 3. März
Vorprogramm: Gospelchor "spirit and soul"
Wo finden wir das Glück?
Gäste: Tobias Merckle, Yasmina Hunzinger
Das Streben nach Glück gilt als ein Grundrecht des Menschen. Ist damit auch garantiert, dass wir das Glück finden? Kann man Glück lernen? Wie kann es Glück in einer Welt geben, in der so viele Träume platzen? Jesus macht erstaunliche Aussagen zum Glück.

Montag, 4. März
Vorprogramm: The Harmoniks
Wieviel Netz braucht der Mensch?
Gäste: Dündar Karahamza, Cae und Eddie Gauntt
Netze sind für uns lebenswichtig für die Stromversorgung, für die Kommunikation, für die soziale Sicherung unseres Lebens. Wer mit den richtigen Menschen gut vernetzt ist, kann viel erreichen. Wie wichtig ist die Verbindung mit Gott? Und wer repariert, wenn die Netze zusammenbrechen und die Verbindungen gestört sind?

Dienstag, 5. März
Vorprogramm: Posaunenchor
Was hat Geld mit dem Glauben zu tun?
Gäste: Heinrich Deichmann, Johannes Falk
Wer kann uns die notwendige Sicherheit und die ersehnte Anerkennung geben? Warum behauptet Jesus, dass man nicht Gott und dem Geld zugleich dienen kann? Geld ist nicht nur ein Zahlungsmittel, es hat offenbar große Macht – und zwar das Geld, das wir haben, und auch das Geld, das wir nicht haben, aber haben möchten.

Mittwoch, 6. März
Vorprogramm: Thommas Goßen, Bürgermeister Tönisvorst
Was hilft, wenn uns Leid bitter macht?
Gäste: Anja Bielenberg, Sefora Nelson
Wir schreien im Leid: Warum? Aber trösten uns theoretische Erklärungen? Sind wir dem Schicksal wehrlos ausgeliefert? Gibt es ein Heilmittel gegen die vergiftende Bitterkeit? Warum schrie Jesus: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“

Donnerstag, 7. März
Mein Gott, dein Gott, kein Gott?
Gäste: Anatoli Uschomirski, Andrea Adams und Albert Frey
Heutzutage bastelt sich jeder seine eigene Weltanschauung oder Religion. Ist das nicht gut so? Führt nicht der Anspruch, die absolute Wahrheit zu kennen und zu besitzen, automatisch zu Gewalttätigkeit? Ist die Bemühung um Frieden nicht wichtiger als die Beantwortung der Frage „Was ist Wahrheit?“.

Freitag, 8. März
Was sind unsere Werte wert?
Gäste: Deborah Rosenkranz, Gospel im Osten
Wissen wir nicht, was wir tun, oder tun wir nicht, was wir wissen? Woher nehmen wir die Kraft, um zu tun, was wir als wertvoll erkannt haben? Wer setzt eigentliche die Maßstäbe? Oder gibt es vielleicht gar keine verbindlichen Wertmaßstäbe für alle?

Samstag, 9. März
Was ist, wenn die Liebe stirbt?
Gäste: Debra Searle, Judy Bailey
Woran stirbt denn die so oft als ewig besungene Liebe? Ist Liebe mehr als Gefühl? Kann sie dauerhaft sein? Und was ist, wenn die Liebe sich durch Sterben beweist?

Sonntag, 10. März
Verspielen wir die Zukunft?
Gäste: Dr. Klaus-Dieter John
Ist das Leben ein Casino? Liegt die Zukunft in unserer Hand? Wir wissen nicht, was kommt. Oder doch? Können wir wissen, was nach dem Tod kommt?

 

 

Pro Abend kamen das letzte Mal 130 bis 170 Personen. Es wurden von Abend zu Abend mehr.

Freuen sich auf die Woche ProChrist (v.l.n.r.): Pfarrer Michael Striss, Pressereferentin Birgit Ditges, Pfarrer Bernd Pätzold und der Anrather Küster Dieter Jacobs, der ProChrist für Kids am Samstag, 2. März leitet. LupeFreuen sich auf die Woche ProChrist (v.l.n.r.): Pfarrer Michael Striss, Pressereferentin Birgit Ditges, Pfarrer Bernd Pätzold und der Anrather Küster Dieter Jacobs, der ProChrist für Kids am Samstag, 2. März leitet.

"Wir möchten Menschen für ein Leben im Glauben gewinnen", erklärt Pfarrer Bernd Pätzold die Motivation, an ProChrist teilzunehmen. In diesem Jahr bereits zum 5. Mal! Bei den Themenabenden werden jeweils Fragen des Lebens beantwortet. Selbstverständlich gibt es im Anschluss an die Live-Übertragung aus Stuttgart die Möglichkeit, sich über das Erlebte auszutauschen - in Tischgruppen.

Es gibt auch eine Voraktion bei ProChrist, wie bei den vorangegangenen Veranstaltungen auch. "Mein Wunsch an Gott" läuft seit dem 1. Advent. Hier kann jede und jeder seinen Wunsch an Gott "loswerden". Dahinter steckt kein unpersönlicher "Prayomat", sondern reelle Menschen, die für die Gebetsanliegen beten. Menschen, die die persönlichen Wünnsche ernstnehmen und den Kontakt zu Gott.

Dazu ist zu lesen auf der Homepage von ProChrist: "Viele Christen aus ganz Deutschland und aus umliegenden Ländern sind bereit, für dich und für deine Anliegen zu beten. Dafür brauchst du nur auf diesen Link (http://www.zweifeln-und-staunen.de/dein-wunsch-an-gott/wunschformular) zu klicken und deinen Wunsch eingeben. Suche dir aus 12 Personen eine aus, die Gott stellvertretend für dich von diesem Wunsch erzählt. Und auch von dir!
Dein Beter wird dir innerhalb von 5 Tagen eine kurze Antwort schreiben und dir von seinem Gebet berichten. Na, neugierig?
Dann leg los! 1.600 Beter warten darauf, dass du deinen Wunsch notierst."

ProChrist hat das letzte Mal 2009 stattgefunden - es wurde live ins Gemeindehaus der Ev. Kirche in Anrath übertragen. "Jeden Abend kamen zwischen 130 und 170 Menschen", erinnert sich Pfarrer Michael Striss aus Anrath. "Es wurden von Abend zu Abend mehr. Ich bin gespannt, wie viele in diesem Jahr dabei sein möchten."

ProChrist 2013 endet am 10. März mit dem letzten Themenabend. "Es gibt immer etliche Menschen, die im Anschluss an so eine Woche in der Gemeinde bleiben", freut sich Pfarrer Bernd Pätzold. "Das merken wir in den sonntäglichen Gottesdiensten, aber auch in unseren Hauskreisen."

Die Pfarrer Pätzold und Striss sowie Birgit Ditges und Dieter Jacobs freuen sich auf ProChrist 2013: "Es ist immer eine sehr mutmachende, positive Woche."

 

ProChrist 2013 für Kids: "Mein bester Freund"

Lupe

Am Samstag, 2. März, 14.30 - 16.30 Uhr gibt es ProChrist für Kids (6 - 9 Jahre) im Paul-Schneider-Haus in Vorst, Lutherstraße 2B.

Thema: "Mein bester Freund"

In der Spielstraße kannst Du Dich ab 14.30 Uhr in Actionspielen austoben, Deinen Grips testen oder einfach kreativ sein.

Nach dem Start des Luftballonwettbewerbs beginnen wir das Hauptprogramm mit Daniel und seinem Spaßvogel Willi live aus Stuttgart von 15.30 bis 16.30 Uhr:

Im Mittelpunkt von ProChrist für Kids steht das Thema Freundschaft. Freundschaft ist etwas, das für alle Menschen, aber ganz besonders für Kinder, eine große Bedeutung hat. Mit Freunden können wir durch dick und dünn gehen. Gottes Schöpfungswille war und ist es, mit uns Menschen in Beziehung und Freundschaft zu leben. Das möchten wir den Kindern vermitteln. Gottes Angebot besteht bis heute und auch Kinder können es schon annehmen.

Daniel Kallauch wird gemeinsam mit seinem Spaßvogel Willibald, Britta Lennardt (Brille-Theater) und Wolfgang Zerbin das Thema Freundschaft für Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren anschaulich gestalten.

22.02.2013



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis Krefeld-Viersen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung