Augenblick bitte
Augenblick bitte

Rundbriefe "Augenblick bitte!" (Veranstaltungen in Gemeinden)

mehr
Losung

für den 15.09.2019

Herzlich lieb habe ich dich, HERR, meine Stärke!

Psalm 18,2

Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Service

14. Willicher Kirchenmusikwoche = 30 Jahre

"Elias" steht im Mittelpunkt des Programms "Erwartung"

Ein wunderbares, abwechslungsreiches Programm enthält die 14. Willicher Kirchenmusikwoche unter dem Motto "Erwartung". Sie beginnt am Samstag, 14. November.

Lupe

Seit 1985 gibt es sie, die "Willicher Kirchenmusikwoche", die alle 2 Jahre stattfindet.
Ins Leben gerufen wurde sie von Klaus-Peter Pfeifer, Kantor der evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde Willich, die auch der Veranstalter ist.
Von Anfang an gab es aber auch eine Beteiligung der katholischen Gemeinden in allen Stadtteilen Willichs. Die großen Konzerte der Woche finden entweder in St. Katharina Willich oder St. Johannes in Anrath statt.
In diesem Jahr sind alle Konzerte und Veranstaltungen bei freiem Eintritt zu erleben, nur der "Elias" von Mendelssohn ist seit langem ausverkauft.

Der Titel "Erwartung" wird am Samstag, dem 15.11. um 19.30 Uhr zu einem Konzert "zwischen Warten, Wartung und Erwartung" in der Neersener Pfarrkirche St. Maria mit einer Buchvorstellung von Marcell Feldberg.

Am Sonntag, dem 15. 11. um 18 Uhr steht die "Dichterliebe" von Robert Schumann mit dem Text von Heinrich Heine auf dem Programm der Ev. Friedenskirche in Neersen. Es singt Klaus-Peter Pfeifer, Bariton, begleitet von Lioba Bärthlein am Klavier. In der Pause des Konzertes wird dann auf das Jubiläum der Kirchenmusikwoche angestoßen und anschließend trifft Romantik auf das Duo "KontraSax" mit Saxophon und Kontrabass. Außerdem zeigt Elena Hill ihren neuen Film "Sehr verehrter Heinrich Heine" und die Lyrikerin und Malerin Johanna Hansen aus Düsseldorf liest aus ihren Werken.

Am Montag, dem 16.11. ist der bewegende französische Spielfilm "Sprache des Herzens" über ein blind und taub geborenes Mädchen um 20 Uhr in der Ev. Hoffnungskirche in Schiefbahn zu sehen.

Am Mittwoch, dem 18. 11. führt um 19 Uhr eine Lichterprozession von dieser Kirche zur Pfarrkirche St. Hubertus. In einem ökumenischen Gottesdienst singt die Emmaus-Kantorei und der Junge Chor Willich.

Beim "Elias" am 20.11. gibt es eine Umbesetzung. Statt Niclas Dobber singt nun Laurenz Fedor Hambrecht die Partie des Knaben-Soprans.

Das Abschlusskonzert am Sonntag, dem 22. 11. um 18 Uhr verspricht ein besonderer Höhepunkt der Woche zu werden. Der "Weltmusiker" Michael Reimann wird das Chor-Programm der Emmaus-Kantorei mit Instrumenten wie einer Glaspyramide, einer türkischen Klarinette und anderen exotischen Instrumenten begleiten. An der Orgel spielt Jens-Peter Enk, der den Chor auch bei seiner diesjährigen Konzertreise in Oslo begleitet hat.

"Erwartung"

Der programmatische Titel "Erwartung" spannt diesmal den Bogen der 14. Willicher Kirchenmusikwoche bewusst ganz weit. In dem literarischen Konzert mit der "Dichterliebe" von Robert Schumann und den Texten von Heinrich Heine geht es um die persönlichen Wünsche und Sehnsüchte aber auch um die Enttäuschungen eines einzelnen liebenden Menschen.

Im "Elias" von Felix Mendelssohn Bartholdy wird uns die Erwartung eines ganzen Volkes vor Augen geführt, der der Prophet nicht immer gerecht werden kann.

Enttäuschungen und Rückschläge muss auch die junge Nonne Marguerite bei ihren Bemühungen hinnehmen, einem blind und taub geborenen Mädchen die Sprache beizubringen. In dem anrührenden französischen Spielfilm "Sprache des Herzens" können nicht alle Erwartungen erfüllt werden und trotzdem siegt der Optimismus und der Glaube an das Leben.

Dass unsere Erwartungen auch durchkreuzt und unterwandert werden können, wird in dem Programm "Wolken.Haltestellen" zu Beginn der Woche thematisiert.

Im Rückblick auf dreißig Jahre "Willicher Kirchenmusikwoche" können wir dankbar sein für viele beglückende und gemeinschaftsstiftende Momente mit der Musik und den verschiedensten Künsten. Für die diesjährige Veranstaltungswoche hoffen wir, dass wir die Erwartungen unserer Zuhörer und der mitwirkenden Musiker und Musikerinnen mit unserem Programm wieder erfüllen können.

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Sponsoren und den Förderverein Willicher MusikProjekt e.V. sowie an den Landkreis und die Stadt Willich. Der Gemeinschaft der katholischen Gemeinden in Willich danken wir herzlich für die Möglichkeit, den "Elias" in der Pfarrkirche St. Johannes in Anrath aufzuführen.

Klaus-Peter Pfeifer, Kreiskantor



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis Krefeld-Viersen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung