Diakonisches Werk
Diakonisches Werk mehr
Donnerstag, 6. August, 10.00 Uhr
Gottesdienst im Haus Clarenbach
Haus Clarenbach
Donnerstag, 6. August, 18.00 Uhr
Viertel-Andacht in der Ev. Kirche Lüttringhausen
Kirche Lüttringhausen
Samstag, 8. August, 13.00 Uhr
Sei dabei - Exkursion in den Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal
Stephanus-Gemeindezentrum Hilgen-Neuenhaus

 

> Alle Termine anzeigen

Kirchenmusik
Kirchenmusik

Musik(er)leben im Kirchenkreis 

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 05.08.2020

Der HERR, der gütig ist, wolle gnädig sein allen, die ihr Herz darauf richten, Gott zu suchen.

2.Chronik 30,18-19

"Wir in dieser Welt" - von Herbert Drusenheimer, Beauftragter für Männerarbeit

Wenn Arbeit uns gefangen nimmt

Dornen und Kletten sind uns Männern auf unserem Lebensweg versprochen. Jedenfalls teilt uns das eine der Schöpfungserzählungen mit. 

Biblisch bewanderte Menschen ahnen sofort den Hintergrund der Dornen und Kletten (Disteln). Die Arbeit ist das Thema. Ob es dabei nur um „Männer-Arbeit“ oder um „ Menschen-Arbeit“ geht, wäre kritisch zu beden-ken. Die beiden benannten Gewächse Dornen und Kletten machen auf ein Problem aufmerksam: Arbeit geht nicht automatisch leicht von der Hand. Es gibt Widerstände. Das macht das Bild der Dornen deutlich. Widerstände können bis in körperliche und psychische Verletzungen hineinreichen. Auch heute noch!
Eine andere Schwierigkeit ist die einer „Gefangennahme“ durch die Arbeit. Man kommt nicht mehr davon los. Wir reden dann von Workaholic. Meist wird sie Männern zugeordnet. Aber stimmt das so? Das Bild der Klette macht auf das Problem des Festklebens an der Arbeit aufmerksam. Könnten wir miteinander sprechen, hörten wir auf Erfahrungsberichte und redeten beispielsweise über Zusammenhänge wie eigenen und fremden Druck sowie dessen Hintergründe.

 

 

 

 

Die kirchliche Männerarbeit beschäftigt sich 2020 mit dem Thema "Arbeit". Foto: Altmann/pixabay Die kirchliche Männerarbeit beschäftigt sich 2020 mit dem Thema "Arbeit". Foto: Altmann/pixabay

Männer müssen sich wiederfinden

Die Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland veröffentlicht in jedem Jahr ein Motto. In 2020 steht die Arbeit im Mittelpunkt. Das Thema ist dieser alten Schöpfungserzählung entnommen. Es lautet: „Im Schweiße deines Angesichts“. Und: „Das ist es mir wert.“ haben die verantwortlichen mit einer Prise Provokation dazu-gesetzt.
Alle kirchlichen Männergruppen werden zu diesem Thema eingeladen. Sie können miteinander bereden, wie und in welcher Weise der versprochene Schweiß zwischen Dornen und Kletten einen Wert bekommt. Von „Gottgegeben“ bis „Widerspruch“ mag da manches zu bereden sein. Nur von Männern? Wohl kaum! Ich freue mich auf an- und aufregende Gespräche!

Herbert Drusenheimer, Beauftragter für Männerarbeit im Kirchenkreis Lennep

Kommen Sie mit Herbert Drusenheimer ins Gespräch

Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke / Pixabay 

 

 

Die Mikroandacht "Wir in dieser Welt" erscheint immer Freitags in der Tageszeitung rga.

 

 

05.06.2020



© 2020, Evangelischer Kirchenkreis Lennep
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung