Diakonisches Werk
Diakonisches Werk mehr
Termine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam zum weltweiten Flashmob für Gleichstellung

Der Interreligiöse Frauentreff (IFT) lädt Sie ein, gemeinsam mit uns am Donnerstag, 14. Februar 2019,  nach Solingen zu fahren und um 16.00 Uhr am dortigen Flashmob auf dem Neumarkt teilzunehmen. Wir fahren mit dem Zug ab Remscheid Hbf um 15.04 Uhr in Richtung Solingen.   Am 14. Februar wird eine Milliarde Frauen dazu eingeladen, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende der Gewalt gegen Frauen zu fordern. Nähere Informationen von Andrea Hansen unter Telefon 02191.9681-147 oder per E-Mail: EAndrea.Hansen@kklennep.de

Kirchenmusik
Kirchenmusik

Musik(er)leben im Kirchenkreis 

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
Losung

für den 17.02.2019

Lobet, ihr Völker, unsern Gott, lasst seinen Ruhm weit erschallen, der unsre Seelen am Leben erhält und lässt unsere Füße nicht gleiten.

Psalm 66,8-9

"Wir in dieser Welt" - diesmal von Pfarrer Axel Mersmann

Es münden alle Pfade in die Gnade Gottes

„Man trifft sich immer zweimal." Sie kennen den Satz. Ob er tatsächlich immer stimmt, sei einmal dahingestellt. Ob er hilft?

Manchmal schon. Zumindest, wenn Mensch sich momentan ohnmächtig fühlt, über den Tisch gezogen etwa, ungewollt handlungsunfähig. Dann kommt gern einmal zwischen den notgedrungen zusammen gepressten Lippen hindurch: „Wart`s nur ab! Wir sprechen uns noch!" Aber wenn nicht? Wenn im irdischen Hier und Jetzt eben doch keine Gelegenheit kommt? Im Jenseits vielleicht? Kann ich dann Klage führen vor dem Richterstuhl Gottes? Wird da im Großen wie im Kleinen all` jenen der Prozess gemacht, die hierzulande heutzutage immer aufs Neue rechts überholen oder die Vorfahrt nehmen?

Mir selbst begegnen

Geht es da den Diktatoren, Menschenverächtern oder einfach nervigen Nachbarn an den Kragen? Vielleicht. Aber mal ehrlich: Was würde es bringen? Das macht doch nichts ungeschehen. Ich glaube etwas anderes: Ich werde mir selbst begegnen, dann, wenn es einmal soweit ist. Dann werde ich erkennen, was wirklich gelaufen ist in unser aller Leben. Und zwar ohne Wenn und Aber im Lichte Gottes. Das kann ganz schön anstrengend werden je nach dem. Aber: ich werde gehalten ganz nach dem Motto: „Es münden alle Pfade durch Schicksal, Schuld und Tod doch ein in Gottes Gnade trotz aller unserer Not."

In diesem Sinne: „Bis demnächst!"

Pfarrer Axel Mersmann, Evangelische Auferstehungs-Kirchengemeinde Remscheid

Kommen Sie mit dem Autor ins Gespräch.

Der Beitrag erschien am 15. Februar 2019 im Remscheider General-Anzeiger.
 

 

23.01.2019



© 2019, Evangelischer Kirchenkreis Lennep
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung