Logo EKiR
reden-zuhören

Reden-Zuhören

Sie möchten reden?

Jemanden zum Reden finden

Bei uns finden Sie Menschen, die zuhören und weiterhelfen.

Man muss keine "großen" Probleme haben, um ein vertrauensvolles Gespräch als wohltuend zu empfinden. Unsere Pfarrerin und unsere Pfarrer nehmen sich Zeit für Sie und hören Ihnen zu. Sie stehen unter Schweigepflicht. Das Gespräch kann bei Ihnen zu Hause, im Pfarrhaus oder an einem anderen Ort stattfinden. Es ist kostenlos. Am besten vereinbaren Sie telefonisch einen Gesprächstermin:

Pfarrerin Kristiane Voll, 02191/55712
Pfarrer Dr. Rainer Withöft, 02191/52589

Jugendliche können sich auch an unsere hauptamtlichen Jugendmitarbeiter wenden. Sie haben ebenfalls ein offenes Ohr und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet:

Ralph Sebig, 02191/953520
Sabine Wunsch, 02191/953520

In manchen Fällen ist es hilfreich, mit Menschen zu reden, die sich mit einem Thema oder einem Problemfeld besonders gut auskennen. Unsere Gemeinde gehört über das Diakonische Werk des Kirchenkreises Lennep zu den Trägern des Beratungszentrums in der Kirchhofstr. 2 in der Remscheider Innenstadt. Dort finden Sie zum Beispiel:

Arbeitslosenberatung, 02191/ 5916050 (Schulgasse 3)
Ehe- und Familienberatung, 02191/5916060
Suchtberatung (auch zum Thema Alkohol), 02191/5916020
Schuldnerberatung, 02191/5916040
Schwangeren-/Schwangerschaftskonfliktberatung, 02191/5916060

Informationen über diese und weitere Beratungsangebote finden Sie auf der Homepage des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Lennep:

31.07.2015


Kalender

Taizé-Gottesdienst
Pfarrer Rainer Withöft

Remscheid: Kirche Lüttringhausen
Gottesdienst im Haus Clarenbach
Pfarrer Oliver Rolla

Remscheid: Haus Clarenbach
Gottesdienst in der ev. Kirche Lüttinghausen
Pfarrerin Annette Schmid

Remscheid: Kirche Lüttringhausen

> Alle anzeigen

Losung für den 19.11.2019

Wenn sie auch wider dich streiten, werden sie dir dennoch nichts anhaben können; denn ich bin bei dir, spricht der HERR, dass ich dich errette. Jeremia 1,19

Das Reich Gottes steht nicht in Worten, sondern in Kraft. 1.Korinther 4,20