Ansprechpartner

Männerarbeit der EKiR:

mehr
Ev. Erwachsenen- bildung Nordrhein
Ev. Erwachsenen- bildung Nordrhein

Anerkannte Familien- bildungsstätte über die
Ev. Erwachsenenbildung Nordrhein

Unsere AGB finden Sie auf der Homepage der
eeb Nordrhein

mehr
Zertifizierung
Zertifizierung mehr
Service

Erziehungskompetenzen stärken

Fortbildung für Männer abgeschlossen

Bereits zum vierten Mal wurde die Fortbildung "Erziehungskompetenzen stärken" durchgeführt. Am 14. April wurde 9 Männern das Abschlusszertifikat überreicht --> siehe anhängenden Bericht  
Der neue Kurs startet Januar 2014 - siehe anhängenden Flyer


Erziehungskompetenzen stärken -
Neun neue Leiter von Vater-Kind-Seminaren

von Marcel Temme

Bereits zum vierten Mal hat die Männerarbeit der Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) in Zusammenarbeit mit der Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) und der Evangelischen Fachhochschule in Bochum die Fortbildung „Erziehungskompetenzen stärken“ durchgeführt. Immer mehr Väter wollen eine aktive Rolle in der Begleitung und Erziehung ihrer Kinder spielen. Sie suchen nach praktischen Anregungen für die Gestaltung der Beziehung zu ihrem Kind und wünschen sich aktiven Austausch mit anderen Vätern. Auf dieser Idee beruht das Konzept für die Ausbildung zum Leiter von Vater-Kind-Seminaren.

Von Freitag, den 12. April bis Sonntag, den 14. April 2013 haben 9 Männer im Alter zwischen 18 und 59 Jahren das letzte der 7 Module der Fortbildung erfolgreich absolviert. Nachdem sie sich in den ersten 6 Modulen mit verschiedenen theoretischen und praktischen Inhalten, wie dem eigenen Bild vom Vatersein, der Planung und der Organisation von Vater-Kind-Angeboten oder kreativen Methoden der Vater-Kind-Arbeit auseinander- gesetzt haben, stand am letzten Wochenende die Präsentation der erstellten Hausarbeiten im Fokus. Nach einer intensiven Bearbeitung, bewiesen die Teilnehmer ihre Kompetenzen in unterschiedlichen Aspekten der Vater-Kind-Arbeit durch abwechslungsreiche Vorträge der selbst gewählten Themen, zum Beispiel „Vater werden ist nicht schwer – Vater sein umso mehr!“ oder „Spiritualität als Baustein von Vater-Kind-Seminaren“.

Am Sonntag wurden die erfolgreichen Absolventen würdig gefeiert.. Nach einem Gottesdienst mit Landesmännerpfarrer Dieter Rothardt (EKvW) wurden die Zertifikate überreicht. Regina Vogel, Ministerialrätin im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport lies es sich nicht nehmen ein Grußwort zu sprechen – auch wenn die finanziellen Förderung der Landesregierung für das Projekt bereits ausgelaufen ist. Sie dankte für die Nachhaltigkeit, mit der das Projekt fortgesetzt wird, und wies auf das geänderte Rollenverständnis der „neuen Väter“ hin. Sie machte aber auch anhand von Zahlen deutlich, dass zwischen Wunsch und Wirklichkeit der Vaterrolle noch eine Lücke klafft. 

Neben Frau Vogel stellte auchCorinna Sühlsen, Geschäftsführerin des Evangelischen Familienbildungswerks Westfalen und Lippe e.V. und der Landesarbeitsgemeinschaft Evangelische Familienbildungsstätten und -werke im Rheinland e.V., die Bedeutung von Vater-Kind-Angeboten für die Arbeit an der neuen Väterrolle heraus. „Für eine geschlechtergerechte Familienpolitik ist es notwendig, dass sich Männer in der Familienbildung engagieren!“, betonte Frau Sühlsen.

Auch die Vorstände der Männerarbeit im Rheinland, vertreten durch Landesobmann des Männerwerkes Friedrich John, und in Westfalen, vertreten durch Dr. Holger Gemba, würdigten die Absolventen. Dr. Gemba zeigte an seinem eigenen Weg – vom Besuch von Vater-Kind-Seminaren bis in den Landesvorstand der Männerarbeit – mögliche Impulse auf, die von diesen Angeboten ausgehen können. John verwies auf die Bedeutung von Unternehmen für das bewusste Leben der Vaterrolle. Nur bei entsprechender betrieblicher Unterstützung seien Männer in der Lage ihrer für sich selbst gewünschten Rolle gerecht zu werden.

Im Anschluss wurden die Zertifikate von Jürgen Haas, Referent in der Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen, und Jürgen Rams, Referent in der Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland übergeben. Die beiden Leiter der Fortbildung dankten allen beteiligten Referenten die im Rahmen der Module aktiv an der Ausbildung mitgewirkt haben und wünschten den Absolventen für ihre ersten eigenen Erfahrungen als Leiter von Vater-Kind-Seminaren in Kindertagesstätten und Familienzentren alles Gute. Viele der Absolventen werden in Zukunft im Rheinland und in Westfalen in Zusammenarbeit mit der Vater-Kind-Agentur (www.vater-kind-agentur.de) Angebote für Väter machen. Die Nachfrage nach den Angeboten, zum Beispiel durch Kooperationspartner wie Kindertageseinrichtungen oder Gemeinde wächst. Bisher sind Männer als professionelle Fachkräfte dort nur selten vertreten. Daher wird die Männerarbeit ihr Engagement fortsetzen und im nächsten Jahr mit der fünften Fortbildung starten.

Informationen und Anmeldung:
Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der EkvW, Iserlohner Str. 25,
58239 Schwerte, Tel. 02304/755-373
Männerarbeit der Ev. Kirche im Rheinland, Graf-Recke-Str. 209, 40237 Düsseldorf,
Tel. 0211/3610-210

 

 



© 2019, Männerarbeit der EKiR
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung