Losung

für den 02.12.2020

mehr
Service

In Kürze sind auch schwerbehinderte Pfarrerinnen und Pfarrer vertreten

Schwerbehindertenvertretung in der Pfarrvertretung

Neuregelung nach der Landessynode 2012

Das Kirchengesetz über die Pfarrvertretung in der Evangelischen Kirche im Rheinland (Pfarrvertretungsgesetz - PfVG) sieht im §19 eine Schwerbehindertenvertretung vor.
Das war Anlass für die Mitglieder in der Pfarrvertretung schon im Juni 2011 mit Pastor Holger Johansen, Verwalter der Landespfarrstelle für die Blindenseelsorge und Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Seelsorge für Blinde und Sehbehinderte“ der EKD, Kontakt aufzunehmen.
Das Gespräch mit dem Kollegen ergab seine Bereitschaft eng mit der Pfarrvertretung zusammenzuarbeiten, sofern Belange behinderter, schwerbehinderter oder von Behinderung bedrohter Kolleginnen und Kollegen betroffen sind.
Über unsere Wahl- und Kontaktpersonen in den Kirchenkreisen wird er in Zukunft gerne über einschlägige Themen informieren und mit Rat und Hilfe zur Seite stehen, um Betroffenen bei selbstbestimmtem Leben und der Teilnahme am Leben in der Gemeinde Mut zu machen.

Die Landessynode hat die Novellierung des Pfarrvertretungsgesetztes beschlossen.
Danach hat die Kirchenleitung Pastor Johansen zum Beaufragten für die schwerbehinderten Pfarrerinnen und Pfarrer berufen.
Die Änderung des § 19 im Pfarrvertretungsgesetz (PfVG), vom 13. Januar 2012, ermöglicht erst diese Personalentscheidung: "(1) Für schwerbehinderte Pfarrerinnen und Pfarrer (SGB IX) wird eine Schwerbehindertenvertretung eingerichtet."

Hier die Kontaktdaten von Pastor Johansen:

Pastor Holger Johansen
Landespfarrer für Blinden- und Sehbehindertenseelsorge
Am Kreuzberg 5
40489 Düsseldorf
AB 0211 – 1711110 und Tel. 0211 – 589898
blindenseelsorge@ekir.de
www.ekirbuss.de

(CK)

 



© 2019, Pfarrvertretung der Evangelische Kirche im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung