Losung

für den 27.06.2022

mehr
Service

Asta Brants als Vorsitzende verabschiedet

Neue Pfarrvertretung gewählt

Konvent der Wahl- und Kontaktpersonen kam in Bonn zusammen

Die neue Pfarrvertretung für die Amtsperiode 2013 - 2017: C. König, M. Biebersdorf, H. Ohlendorf, P. Stursberg, C. Hüther, T. Bodewig und J. Schulze (v. l.) LupeDie neue Pfarrvertretung für die Amtsperiode 2013 - 2017: C. König, M. Biebersdorf, H. Ohlendorf, P. Stursberg, C. Hüther, T. Bodewig und J. Schulze (v. l.)

Am 25. November kamen die Wahl- und Kontaktpersonen aus den Kirchenkreisen unserer Landeskirche in Bonn zusammen. Die bisherige Vorsitzende, Pfarrerin Asta Brants aus Aachen, legte zum letzten Mal ihren Tätigkeitsbericht vor; sie kandidierte nicht mehr für eine Wiederwahl, da sie im Frühjahr in den Ruhestand verabschiedet wird. Helmut Hofmann kandidierte aus Altersgründen ebenfalls nicht mehr für eine Wiederwahl.

In ihrem Tätigkeitsbericht hielt Asta Brants noch einmal Rückschau auf die vergangenen vier Jahre, in denen zum ersten Mal in der EKiR eine Pfarrvertretung im Amt war. Sie konnte darauf verweisen, dass die Arbeit der Pfarrvertretung mittlerweile auf den unterschiedlichen Ebenen der Landeskirche positiv wahrgenommen wird. Die anfängliche Skepsis sei einer Wertschätzung der sachlichen und konstruktiven Mitarbeit auf ganz unterschiedlichen Feldern gewichen. Sie wies in diesem Zusammenhang auch auf die Beteiligung an der landeskirchlichen Arbeitsgruppe hin, die das Perspektivpapier für den Pfarrberuf mit dem Titel „Zeit für’s Wesentliche“ erarbeitet hat. Mit den Mitgliedern dieser Arbeitsgruppe votiert die Pfarrvertretung für eine Arbeitszeitbegrenzung mit einem Richtwert von 41 Stunden als Jahresdurchschnittsangabe. Breiten Raum im Tätigkeitsbericht nahmen auch die Aktivitäten ein, die die Pfarrvertretung in Fragen der Besoldungserhöhung, der Mietwertbesteuerung der Pfarrdienstwohnungen sowie der Bewertung der Lage in der Versorgungskasse (VKPB) eingeleitet hat. Der komplette Tätigkeitsbericht ist in der „Mehr zum Thema“-Box am Ende der Seite abgelegt.

Am Ende ihres Berichts dankte Asta Brants dem Pfarrvertretungsteam für die gute und vertrauensvolle Mitarbeit der vergangenen vier Jahre. Der Kreis der Wahl- und Kontaktpersonen bedankte sich bei der scheidenden Vorsitzenden mit lang anhaltendem Beifall.

Bei der anschließenden Neuwahl wurden Peter Stursberg (Koblenz-Pfaffendorf) zum Vorsitzenden und Christoph Hüther (Waldalgesheim) zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Weiterhin wurden Martina Biebersdorf (Wesel), Tanja Bodewig (Geilenkirchen), Hartmut Ohlendorf (Neuwied-Engers), Christoph König (JVA Trier – JSA Wittlich) und Jochen Schulze (Lohmar) in die Pfarrvertretung gewählt.

Peter Stursberg, Pfarrer mit einer geteilten Pfarrstelle im Gemeinde- und Berufsschuldienst, hatte bei der Vorstellung erklärt, er wolle sich gemeinsam mit der Pfarrvertretung dafür einsetzen, dass die Belastung der Pfarrerinnen und Pfarrer angesichts des zu erwartenden Stellenabbaus nicht weiter anwachse. Es gehe darum, das Ansehen des Pfarrberufs zu erhalten und dafür Sorge zu tragen, dass der Pfarrdienst als zentraler Dienst für Verkündigung und Seelsorge anerkannt bleibe. Dies sei eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass Pfarrerinnen und Pfarrer ihren Dienst motiviert, mit Freude und großer Zufriedenheit verrichten können. Der Pfarrdienst dürfe nicht als überflüssiger Ballast wahrgenommen werden, wenn die Kirche in der Zukunft mit „leichterem Gepäck“ unterwegs sein müsse.

Die Wahl- und Kontaktpersonen verständigten sich außerdem über den nächsten Termin für den Frühjahrskonvent: sie kommen am Mittwoch, 12. März 2014, ab 10.00 Uhr im Haus der Ev. Kirche in Bonn, Adenaueralle 37, zusammen.(PS)

 

 



© 2019, Pfarrvertretung der Evangelische Kirche im Rheinland
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung