Losung

für den 25.08.2019

Was vom Hause Juda errettet und übrig geblieben ist, wird von Neuem nach unten Wurzeln schlagen und oben Frucht tragen.

2.Könige 19,30

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

11. August 2008 - Evangelische und Katholische Kirche

Gute Wünsche zum Schulanfang

Mit guten Wünschen zum Schulanfang wenden sich die Evangelische und die Katholische Kirche in einem gemeinsamen Brief an die Familien der Schulanfängerinnen und Schulanfänger der Klingenstadt.

Im Gottesdienst holen sich viele I-Dötzchen ihren Segen für die Schulzeit ab (Foto: Thomas Förster) Im Gottesdienst holen sich viele I-Dötzchen ihren Segen für die Schulzeit ab (Foto: Thomas Förster)

„Wir wünschen Ihrem Kind eine glückliche und behütete Schulzeit und dabei Gottes Segen“, heißt es in einem Brief, den der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises, Pfarrer Klaus Riesenbeck, und der Dechant des Katholischen Dekanats Solingen, Monsignore Heinz-Manfred Jansen, gemeinsam unterzeichnet haben. Der Brief wird am morgigen Dienstag in den zahlreichen Einschulungsgottesdiensten an die Eltern übergeben.
In dem Schreiben weisen die Kirchenvertreter auf die neuen Welten hin, die den frischgebackenen Schulkindern in der Grundschule erschlossen würden. Dazu gehöre auch die Welt der Religion und des Glaubens. Im Religionsunterricht würden für das Leben grundlegende Fragen behandelt: „Die Religionslehrerin und der Religionslehrer wollen Ihrem Kind dazu das Angebot des christlichen Glaubens machen“, schreiben die beiden leitenden Geistlichen in ihrem Brief. Am Religionsunterricht könnte jedes Kind teilnehmen, auch wenn es nicht getauft sei. Es könne „sich orientieren, ohne zu etwas gedrängt zu werden“.

 

 

 

Thomas Förster /

 



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung