Losung

für den 21.08.2019

Ich will des HERRN Zorn tragen, denn ich habe wider ihn gesündigt.

Micha 7,9

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

"Gedanken" zum Jahreswechsel in der Solinger Morgenpost

Gegen die bösen Geister

Das Silvesterfeuerwerk soll für das neue Jahr die bösen Geister vertreiben. Aber sind Chinakracher und Feuerwerksraketen eigentlich dazu die richtigen Mittel? Das fragt Pressepfarrer Thomas Förster in seinem Silvesterbeitrag für die Solinger Morgenpost.

Wir können zuversichtlich in das neue Jahr gehen, meint Pfarrer Thomas Förster. Wir können zuversichtlich in das neue Jahr gehen, meint Pfarrer Thomas Förster.

Haben Sie schon eingekauft für die Silvesterknallerei? Für den heutigen Silvesterabend erwarten Experten, dass die Bundesbürger wieder rund 100 Millionen Euro in Chinakracher, Luftheuler und Sternenregen verwandeln.
Feuerwerksrituale sollen dazu dienen, symbolisch die bösen Geister zu vertreiben. Das erklären uns die Kulturforscher. Und böse Geister könnte man im zu Ende gehenden Jahr bei vielen Ereignissen unheilvoll am Werk sehen: zum Beispiel in der Nähe von Kundus in einer katastrophalen Nacht im September. Oder in der Nähe von Hannover in der Seele eines Fußballtorwarts spätabends im November. Oder bei den misslungen Klimaverhandlungen in Kopenhagen kurz vor Weihnachten. Grund, die bösen Geister zu vertreiben, gäbe es also genug. Aber sind krachendes Schwarzpulver und bunte Raketen wirklich die richtigen Mittel?
Der Apostel Paulus schreibt: „Ich bin ganz sicher, dass weder Tod noch Leben, weder Dämonen oder dunkle Mächte uns von der Liebe Gottes trennen können, die er uns in Jesus Christus schenkt.“ Es ist Gott selber, der die bösen Geister in ihre Schranken weist. Auch wenn sie in dieser Welt noch ihr Unheil treiben. Wenn sie an uns Menschen reißen und zerren, um uns ins Verderben zu stürzen. Wenn sie uns Wunden und tiefe Narben zufügen. Am Ende bleibt Gott stärker    und lässt uns nicht los und niemanden im Stich.
Darum können wir das neue Jahr 2010 zuversichtlich beginnen. Gott wird uns auch in den kommenden zwölf Monaten zuverlässig begleiten. Und mit seiner Unterstützung werden auch im kommenden Jahr wieder Christinnen und Christen in Solingen und anderswo ihren Kampf gegen die bösen Geister aufnehmen. Sie werden in Gottesdiensten für Frieden und die Opfer des Krieges beten. Sie werden in den Beratungsstellen von Diakonie und Caritas Menschen begleiten und stärken. Sie werden sich in den Kirchengemeinden für mehr Klimagerechtigkeit engagieren. Und sie werden bereits heute unter dem Motto „Brot statt Böller“ auf einen Teil ihres Silvesterfeuerwerks verzichten und das eingesparte Geld auf ein Spendenkonto von „Brot für die Welt“ überweisen. Nicht weil sie Spaßverderber sind, sondern weil sie wissen, dass die Ärmsten der Armen auch im neuen Jahr darauf angewiesen bleiben, dass wir mit Gottes Hilfe auch die bösen Geister von Hunger und Not in der Welt wirksam bekämpfen.
Ich wünsche Ihnen einen guten Jahreswechsel - mit oder ohne Feuerwerk - und ein gesegnetes Jahr 2010
Ihr
Thomas Förster
Pfarrer für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Solingen

 

 

 

 



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung