Losung

für den 18.08.2019

Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohlmachen.

Psalm 37,5

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

29. September 2011 - Vortrag

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Was sollen Ärzte tun oder lassen, wenn der Patient sich in einem medizinischen Ernstfall selber nicht mehr äußern kann. Mit der "Patientenverfügung" ist es möglich, beizeiten seine Wünsche festzulegen. Ein Vortrag informiert, was dabei zu beachten ist.

Rechtzeitig die eigenen Wünsche für den medizinischen Ernstfall klären: die Christliche Patientenvorsorge. Rechtzeitig die eigenen Wünsche für den medizinischen Ernstfall klären: die Christliche Patientenvorsorge.

Die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen steigt. Ältere wie auch Jüngere können durch Unfall oder schwere  Erkrankung in die Situation geraten, plötzlich wichtige Entscheidungen über ihr weiteres Leben treffen zu müssen. Manchmal ist das aufgrund von Bewusstlosigkeit oder Verwirrung dann nicht mehr möglich. Hier hilft eine Patientenverfügung weiter, die darüber Auskunft geben kann, was der Patient in gesunden Zeiten für solche Extremsituationen bestimmt hat.

Die Kirchen haben im Januar 2011eine eigene Broschüre unter dem Titel „Christliche Patientenvorsorge“ vorgestellt. Sie enthält neben Formularen zur Patientenverfügung und zur Vorsorgevollmacht auch umfangreiche Erläuterungen über die Thematik aus christlicher Sicht. Die Broschüre und die Formulare werden an diesem Abend ausführlich vorgestellt. Anschließend ist eine offene Diskussion möglich.

Alle Teilnehmer erhalten ein Exemplar der Broschüre „Christliche Patientenvorsorge“.

  • Donnerstag, 29. September 2011, Beginn: 19.00 Uhr
    Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
    Kath. Pfarrheim St. Joseph, Hackhauser Str. 16, 42697 Solingen
    Referenten: 
    Dagmar Kreitz, Dipl. Sozialarbeiterin (Diakonisches Werk Solingen: Ev. Betreuungsverein)
    Beate Seehafer-Henrich, Dipl. Sozialarbeiterin (Caritasverband Wuppertal-Solingen: Rechtliche Betreuung)
    Ursula Becker, Lehrerin (ehrenamtliche Mitarbeiterin PHoS e.V.)
    Leitung: 
    Wilhelm Böhm
    Prälat Heinz-Manfred Jansen

Es laden ein:
Pfarreiengemeinschaft Solingen-West, Evangelischer Kirchenkreis Solingen: Erwachsenenbildung, Kath. Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid

 

 

 

Thomas Förster /

 



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung