Losung

für den 29.06.2022

Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, dass du das Leben erwählst.

5.Mose 30,19

Gottesdienste

In den evangelischen Gemeinden Solingens finden an jedem Sonntagmorgen zahlreiche Gottesdienste statt. Welcher Gottesdienst wann in welcher Kirche beginnt, finden Sie in dieser Übersicht:

mehr
KIRCHENMORGEN
KIRCHENMORGEN

Pfingstwerkstatt vom 3. bis zum 5. Juni 2022 in Solingen. Für die Kirche von morgen. Mit Menschen aus dem ganzen Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Kircheneintrittsstelle

Auch Ehrenamtliche können nun Menschen in die Kirche aufnehmen

Bislang konnte der Kircheneintritt in der Regel nur bei Pfarrpersonen erfolgen. Nun dürfen auch Ehrenamtliche und andere Mitarbeitende im Rahmen der Kircheneintrittsstelle diese Aufgabe übernehmen. Die ersten Solinger wurden jetzt dafür ausgebildet.

Joana Möller, Ellen Faßbender, Bärbel Albers, Martina Baur-Schäfer, Claudia Rukover, Dr. Petra Bernicke (Teilnehmerin aus Essen), Stephan Dedring, Almut Hammerstaedt-Löhr, Waldemar Schmalz, Annette Gärtner (v.l.) LupeJoana Möller, Ellen Faßbender, Bärbel Albers, Martina Baur-Schäfer, Claudia Rukover, Dr. Petra Bernicke (Teilnehmerin aus Essen), Stephan Dedring, Almut Hammerstaedt-Löhr, Waldemar Schmalz, Annette Gärtner (v.l.)

„Eine junge Frau kommt zu Ihnen in die Kircheneintrittsstelle. Sie klopft zaghaft an, Sie öffnen ihr, dann bringt sie ihr Anliegen vor: Sie sei früher einmal aus der Kirche ausgetreten, als sie die Ausbildung beendet hatte und die Kirchensteuer zu Buche schlug. Nun wurde sie aber gebeten, Taufpatin zu werden und möchte aus diesem Grund wieder in die Kirche eintreten. Wie reagieren Sie? Welche Formalia sind zu beachten? Wie gestalten Sie das Gespräch und die folgende Kirchenaufnahme?“ Beim jüngsten „Ausbildungstag für Ehrenamtliche in Eintrittsstellen der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR)“ sollten die Teilnehmende Situationen wie diese im Rollenspiel durchspielen.

Sechs Teilnehmende aus Solingen
 

Auch sechs Interessierte aus Solingen nahmen an der Ausbildung teil. In Begleitung von Almut Hammerstaedt-Löhr, Pfarrerin an der Kircheneintrittsstelle des Evangelischen Kirchenkreises Solingen, hatten sie sich auf den Weg nach Mönchengladbach-Rheydt gemacht. Dort wurden sie von Pfarrer Stephan Dedring und Diplom-Pädagogin Martina Baur-Schäfer, den Beauftragten der EKiR für Kircheneintrittsstellen, gründlich darauf vorbereitet, selbst Menschen in die Evangelische Kirche aufzunehmen. Zur Solinger Gruppe gehörte auch Annette Gärtner aus der Stadtkirchengemeinde: „Ein bereichernder Tag, von dem ich viel für mich mitgenommen habe - besonders einen sensibilisierten Blick für die vielfältigen Lebensumstände von neu oder wieder Eintretenden.“ Am Ende des Ausbildungstages wurden die neuen Ehrenamtlichen in einem festlichen Gottesdienst unter Gottes Segen in ihr Amt berufen.

Vor der Aufnahme ein Gespräch
 

Kirchenaufnahmen durften bisher nur durch Pfarrerinnen und Pfarrer erfolgen. In Zukunft können auch Ehrenamtliche diese Aufgabe übernehmen. Sie werden mit Menschen, die in die Kirche eintreten möchten, vor der Aufnahme ein Gespräch führen. „Wir möchten deutlich machen: Wir sind als Kirche wirklich an dir interessiert!“, betont Pfarrerin Hammerstaedt-Löhr. Dieses Gespräch kann auch seelsorglichen Charakter haben. „So vielschichtig die Gründe für einen Wiedereintritt sein können, so bereichernd und wertvoll ist auch jeder einzelne Mensch, der den Weg in die Kirche findet“, resümiert Prädikantin Bärbel Albers. Neben dem Gespräch müssen dann noch die notwendigen Formalia erledigt werden. Am Ende wird feierlich mit Gebet oder Bibelwort die Aufnahme vollzogen.

„Ehrenamtlich Mitarbeitende in der Kircheneintrittsstelle“ oder „Beauftragte für die Kircheneintrittsstelle Solingen“ - so dürfen sich die frisch Ausgebildeten jetzt nennen. Drei von ihnen, Ellen Fassbender, Joana Möller und Claudia Rukover, werden künftig als ehrenamtlich Mitarbeitende in der Kircheneintrittsstelle mitwirken. Die anderen drei, Bärbel Albers, Annette Gärtner und Waldemar Schmalz, arbeiten hauptamtlich in der Jugend- und Gemeindearbeit und dürfen zukünftig im Auftrag der Kircheneintrittsstelle in ihren Gemeinden ebenfalls Menschen in die Kirche aufnehmen.

Zentrale Kircheneintrittsstelle in der Stadtkirche Mitte
 

Die zentrale Kircheneintrittsstelle des Evangelischen Kirchenkreises Solingen befindet sich in der Stadtkirche Mitte am Fronhof mitten in der Innenstadt. Sie ist dienstags von 16.00-18.00, mittwochs von 10.00-12.00 und donnerstags von 15.00-17.00 geöffnet und bietet eine unkomplizierte Möglichkeit, in die Evangelische Kirche einzutreten. In Solingen traten dort vor der Corona-Pandemie 50 bis 100 Personen pro Jahr in die Evangelische Kirche ein. Darüber hinaus nehmen auch Pfarrerinnen und Pfarrer der Gemeinden regelmäßig Menschen in die Kirche auf.

 

24.05.2022



© 2022, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung