Losung

für den 24.08.2019

Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR.

Jeremia 29,13-14

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Evangelisches Altenzentrum Ohligs

Das neue EAZ wurde in Ohligs mit einer Feier eröffnet

Am vergangenen Wochenende (04.11.2017) wurde nach fast dreijähriger Umbauzeit das neue EAZ in Ohligs eröffnet. Entstanden ist ein attraktives und zeitgemäßes Zuhause für alte Menschen aus Ohligs und Umgebung.

Präsentierten das neue EAZ auch der Presse: Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Dalaff, Geschäftsführer Andreas Marggraf, Architekt Ernst Molnar und Innenarchitektin Marion Großkemm (v.r.) LupePräsentierten das neue EAZ auch der Presse: Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Dalaff, Geschäftsführer Andreas Marggraf, Architekt Ernst Molnar und Innenarchitektin Marion Großkemm (v.r.)

„Ich danke allen, die sich in den vergangenen Jahren dafür eingesetzt haben, dass das Evangelische Altenzentrum Ohligs (EAZ) so schön werden konnte“, sagte Superintendentin Dr. Ilka Werner in ihrem Grußwort zur Wiedereinweihung der Senioreneinrichtung an der Uhlandstraße nach dreijährigem Umbau. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeitende, Vertreter von Politik und Verwaltung, sowie Menschen aus den beteiligten Fachfirmen waren am vergangenen Samstag geladen, um fast auf den Tag genau 35 Jahre nach der ersten Eröffnung des Hauses die Einweihung des neuen EAZ zu feiern. Mit Pfarrer Klaus Hammes für die Evangelische Kirchengemeinde Ohligs, Superintendentin Dr. Werner für den Evangelischen Kirchenkreis Solingen und Sparkassendirektor Stefan Grunwald für die Altenstiftung der Stadt-Sparkasse Solingen waren auch Vertreter der drei Gesellschafter der EAZ gGmbH mit dabei. Der Ohligser Gemeindepfarrer Dirk Stark hielt zu Beginn der Feier eine Andacht. Zum Abschluss sang mit sichtbarem Vergnügen der „Uhle-Chor“, der neugegründete Bewohnerchor des EAZ.

Altes Haus entsprach nicht mehr modernen Bedürfnissen
Rund 10,7 Mio. hat die Gesellschaft investiert, um das Haus für Senioren und für Mitarbeitende auf den neuesten Stand der Technik zu bringen und an den aktuellen Bedarf anzupassen. So entsprach der hohe Anteil von Doppelzimmern im Haus immer weniger den Bedürfnissen der alten Menschen. „Hier mussten wir uns unbedingt anpassen“, erklärte Stefan Dalaff als Aufsichtsratsvorsitzender der EAZ gGmbH. Durch den Umbau bleibe das EAZ auch in Zukunft ein attraktives und zeitgemäßes Zuhause für alte Menschen in Ohligs und Umgebung, die nicht mehr in einer eigenen Wohnung leben können oder wollen.

Auch von außen zeitgemäß: Trakt des neuen EAZ mit einem Teil des noch nicht fertiggestalteten Innengartens (Foto: Sigurd Steinbrink) LupeAuch von außen zeitgemäß: Trakt des neuen EAZ mit einem Teil des noch nicht fertiggestalteten Innengartens (Foto: Sigurd Steinbrink)

Besonderer Bereich für demenziell Erkrankte
Nach dem Umbau verfügt das Haus nun über 103 Einzelzimmer und nur noch 17 Doppelzimmer - alle mit neugestalteten großen, hellen und barrierefreien Bädern. Davon gehören elf Plätze zu einer speziellen Wohngruppe für demenziell erkrankte Bewohner. Aus ihrem Trakt haben sie einen direkten Zugang zu einem geschützten Innengarten. „Mit nun 87 Prozent Einzelzimmerquote haben wir die Vorgaben des Gesetzgebers klar überschritten“, freut sich EAZ-Geschäftsführer Andreas Marggraf.

Wohnküchen in unterschiedlichem Stil
Dafür, dass die Bewohner trotz Einzelzimmer in ihrem Tagesablauf nicht allein bleiben müssen, sorgen auf allen Etagen großzügige Gemeinschafträume mit Wohnküchencharakter. Der Clou: Alle Wohnbereiche sind beim Innendesign unterschiedlich gestaltet. Mal sind Gemeinschaftsräume und Flure im Landhausstil, mal skandinavisch, mal mediterran geprägt. Auch einen Bereich mit alpiner Gestaltung gibt es: Dort hängt an der Wand des Gemeinschaftsraums ein echtes Hirschgeweih. „Diese Generation war die erste, die es sich leisten konnte, regelmäßig Urlaub zu machen“, erläutert Marion Großkemm als verantwortliche Innenarchitektin. Die Gestaltung solle daran erinnern und es den Bewohnern ermöglichen, innerhalb des EAZ zumindest symbolisch ein bisschen zu verreisen.

Der einladend gestaltete Eingangsbereich mit Rezeption (Foto: Leon Sinowenka) LupeDer einladend gestaltete Eingangsbereich mit Rezeption (Foto: Leon Sinowenka)

Neueste Technik zum Wohle von Bewohnern und Mitarbeitenden
Auch die technischen Einrichtungen wurden auf den neuesten Stand gebracht: Die Zentralküche wurde komplett erneuert. Eine Rufanlage wurde installiert, die es den Mitarbeitenden ermöglicht, vom Bereitschaftraum aus mit den Bewohnern in ihren Zimmern zu sprechen. Das Beleuchtungskonzept ist nun insgesamt heller und die Lichtgestaltung in Fluren und Gemeinschaftsräumen bildet durch spezielle Lampen die Entwicklung des Lichts im natürlichen Tagesverlauf nach.

Toller Einsatz der Mitarbeitenden während der Bauzeit
Alle Verantwortlichen betonten, wie groß die Herausforderung war, das EAZ umzubauen, während die Einrichtung weiter in Betrieb blieb. Zwar wurde die Anzahl der Plätze während des Umbaus auf 115 gesenkt, dennoch gab es während der fast dreijährigen Bauarbeiten zeitweise beengte Verhältnisse sowie Lärm und Dreck. „Ich bin stolz auf meine Mitarbeitenden, die es geschafft haben, in dieser Zeit die Pflege und Betreuung ohne Einbußen auf dem gewohnt hohen Niveau weiterhin durchzuführen“, betont Geschäftsführer Marggraf. Dass das tatsächlich gelungen sei, zeigten die sehr guten Ergebnisse der Qualitätsprüfungen durch Heimaufsicht und den Medizinischen Dienst der Krankenkassen auch in der Umbauzeit.

Drei Gesellschafter
Die gemeinnützige Evangelisches Altenzentrum Ohligs GmbH betreibt neben der Einrichtung für stationäre Pflege einen ambulanten Pflegedienst mit ca. 120 Patientinnen und Patienten sowie die Vermietung und Betreuung von mehr als 110 Wohnungen für Seniorinnen und Senioren. Mehrheitsgesellschafter der gemeinnützigen Evangelisches Altenzentrum Ohligs GmbH ist mit 60 Prozent die Evangelische Kirchengemeinde Ohligs. Weitere Gesellschafter sind der Evangelischen Kirchenkreis Solingen mit 25 sowie die Alten-Stiftung der Stadt-Sparkasse Solingen mit 15 Prozent.

Am kommenden Samstag sind dann noch einmal alle Angehörigen der aktuellen Bewohner eingeladen, das neue Haus kennenzulernen. Im kommenden Frühjahr will sich das neue EAZ außerdem mit einem Tag der offenen Tür den Menschen im Stadtteil präsentieren.

 

08.11.2017



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung