Losung

für den 21.05.2022

Wer Geld liebt, wird vom Geld niemals satt, und wer Reichtum liebt, wird keinen Nutzen davon haben.

Prediger 5,9

Gottesdienste

In den evangelischen Gemeinden Solingens finden an jedem Sonntagmorgen zahlreiche Gottesdienste statt. Welcher Gottesdienst wann in welcher Kirche beginnt, finden Sie in dieser Übersicht:

mehr
KIRCHENMORGEN
KIRCHENMORGEN

Pfingstwerkstatt vom 3. bis zum 5. Juni 2022 in Solingen. Für die Kirche von morgen. Mit Menschen aus dem ganzen Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Von Gründonnerstag bis Ostermontag

Evangelische Gemeinden laden wieder zu Ostergottesdiensten in die Kirche ein

Am Palmsonntag beginnt für die christlichen Kirchen die Kar- und Osterzeit. In diesem Jahr können evangelische Gemeinden nach zwei Jahren strenger Corona-Einschränkungen wieder ihre Kirchen für Gottesdienste zwischen Palmsonntag und Ostermontag öffnen.

Lupe

Mahlfeier am Gründonnerstag, Passionschoräle am Karfreitag, Osterfrühstück Ostermorgen: Die Woche ab Palmsonntag ist voller besonderer Termine im Festkalender des christlichen Kirchenjahrs. In den zurückliegenden beiden Jahren hatte Corona diese traditionellen Feiern in der Karwoche und zu Ostern stark eingeschränkt. Vieles war in den evangelischen Gemeinden Solingens nur per Video oder unter freiem Himmel möglich. In diesem Jahr sind die meisten Einschränkungen gefallen. Gläubige können zum höchsten Fest des christlichen Glaubens wieder in die Kirchen kommen.

Gründonnerstag und Karfreitag

Den ersten Höhepunkt der Karwoche begehen Christinnen und Christen traditionell am Abend des Gründonnerstags (14. April). Dann feiern die Solinger Gemeinden ihre traditionellen Gottesdienste mit Abendmahl, Agapefeier oder gemeinsamer Mahlzeit. Am späten Abend (21.30 Uhr) gibt es in Merscheid eine Orgelandacht in der Friedhofskapelle Wissmannstraße. Am Karfreitag (15. April) feiern dann alle Gemeinden vormittags Gottesdienste, die meisten mit Abendmahl. Um 15 Uhr gibt es in Ohligs (Friedenskirche) Orgelmusik und in Wald (Walder Kirche) einen Gottesdienst zur Todesstunde Jesu. Auf dem Friedhof an der Lacher Straße lädt die Evangelische Kirchengemeinde Widdert um 16 Uhr zur „Gospelchurch“ unter freiem Himmel ein.

Osternacht und Ostermorgen

Besonders freut sich Jutta Degen in diesem Jahr auf die Osternacht. Für die Stadtkirchenpfarrerin ist es nämlich das letzte Osterfest, bevor sie Ende Mai aus dem aktiven Dienst als Pfarrerin ausscheidet und in den Ruhestand wechselt. „Am späten Samstagabend versammeln sich katholische und evangelische Christen hier in der Stadtmitte, um mit einem gemeinsamen ökumenischen Beginn am Feuer die Osternacht ‚einzuläuten‘“, erzählt die Theologin. Menschen aus der evangelischen Stadtkirche und aus der katholischen Pfarrkirche St. Clemens kommen dann an der Stadtkirche zusammen. Für Jutta Degen ist dieser Auftakt der Osternacht am Osterfeuer etwas ganz Besonderes: „Zuerst lassen wir uns mit Texten aus dem Alten Testament daran erinnern, dass die ganze Welt eine Schöpfung Gottes ist. Dann hören wir auf die alte Frage aus der jüdischen Tradition: ‚Warum ist diese Nacht so ganz anders als alle anderen Nächte?‘ und spüren so dem Beginn des jüdischen Pessach-Festes nach.“ Anschließend bereitet die evangelische Gemeinde die Osterkerze für die Clemenskirche vor und entzündet sie am Osterfeuer. Der katholische Priester gestaltet im Gegenzug die evangelische Osterkerze und zündet sie ebenfalls am Osterfeuer an.

Nach dem Beginn am Osterfeuer ziehen die beiden Gemeinden dann in ihre jeweilige Kirche um. „Die Osterkerze ist in der Osternacht das erste Licht, das in die noch dunkle Kirche getragen wird“, berichtet Degen, „ab dann brennt sie dort das ganze Jahr über in jedem unserer Gottesdienste: als Zeichen für Jesus Christus, der uns Licht sein will, auch in unseren dunkelsten Stunden.“ Für die langjährige Pfarrerin an der Stadtkirche am Fronhof hat die Osterkerze dazu noch eine weitere Bedeutung: „Seit über 25 Jahren sehen wir sie auch als ein Sinnbild für unser lebendiges ökumenisches Miteinander.“

An der Walder Kirche lädt die Gemeinde ebenfalls zum Osterfeuer ein. Dort brennt das Feuer allerdings am frühen Morgen des Ostersonntags (17. April). Um 6 Uhr beginnt die Feier am Feuer und wird anschließend in der Kirche mit einem Gottesdienst zur Osternacht fortgesetzt. Im Anschluss lädt die Gemeinde zum Osterfrühstück in ihr Gemeindehaus Corinthstr. 14 (Anmeldung nötig unter Tel. 0212/318025 oder 0171/1965646).

Weitere Osternachtgottesdienste gibt es am späten Samstagabend in der Christuskirche in Rupelrath (23 Uhr) sowie am Sonntagmorgen in der Dorper Kirche (5 Uhr), am Parkfriedhof (Friedhofskapelle 6 Uhr, bei Regen in der Kirche am Gräfrather Markt), an der Friedhofskapelle Regerstraße (6 Uhr) und an der Friedenskirche, Uhlandstraße (6 Uhr). Im Verlauf des Vormittags wird zu zahlreichen weiteren Ostergottesdiensten eingeladen.

Ostermontag

Am Ostermontag (18. April) finden weitere fünf Ostergottesdienste statt. Die Evangelische Kirchengemeinde Ohligs lädt zum Beispiel um 10 Uhr in die Friedenskirche zu einem Gottesdienst mit anschließendem Osterfrühstück (Anmeldung nötig unter 0160/96624628). Die Gemeinden Dorp, Lutherkirchen- und Stadtkirchengemeinde beginnen um 10 Uhr an der Stadtkirche Mitte einen gemeinsamen „Gottesdienst im Gehen“ mit einem Abschluss in der Stadtkirche (Anmeldung nötig unter Tel. 0212/38 33 175).

Alle Gottesdiensttermine finden Sie hier.

Ganz so wie vor Corona wird es allerdings nicht werden. In allen Kirchen sind nach wie vor Masken Pflicht. Fast überall gilt außerdem die 3G-Regel, d.h. man muss mindestens einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen, wenn man nicht geimpft oder genesen ist.

 

07.04.2022



© 2022, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung