Losung

für den 29.07.2021

Ihr Berge Israels, siehe, ich will mich wieder zu euch kehren und euch mein Angesicht zuwenden, dass ihr angebaut und besät werdet.

Hesekiel 36,9

Gottesdienste
Gottesdienste

Jede Woche einen frischen Gottesdienst oder eine Andacht aus dem Evangelischen Kirchenkreis Solingen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal "Klingenkirche".

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe?

Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten der Gottesdienste in den Gemeinden.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Synode des Evangelischen Kirchenkreises hat getagt

Evangelische Gemeinden sprechen sich für Verbandsmodell aus

Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises hat sich auf ihrer Synodaltagung am Freitagabend (19.03.2021) mit großer Mehrheit dafür entschieden, in den kommenden Jahren ein Verbandsmodell für die Evangelische Kirche in Solingen zu entwickeln.

Sprach erneut nur per Kamera und Monitor zu den 72 stimmberechtigen Mitgliedern der Synode: Superintendentin Dr. Ilka Werner. LupeSprach erneut nur per Kamera und Monitor zu den 72 stimmberechtigen Mitgliedern der Synode: Superintendentin Dr. Ilka Werner.

Die Delegierten folgten weitgehend den Vorschlägen, die der Kreissynodalvorstand als geschäftsführendes Präsidium der Synode vorgelegt hatte. „Damit haben wir die Richtung vereinbart, in die wir als Evangelische Kirche in Solingen in die Zukunft gehen wollen“, erklärte die Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises, Dr. Ilka Werner: „Nun werden wir im Detail erarbeiten, was es konkret bedeutet, die inhaltlichen Profile der einzelnen Gemeinden weiterzuentwickeln und gleichzeitig miteinander die Bildung innovativer evangelischer Schwerpunkte in der Stadt zu ermöglichen.“ So könnte zukünftig die Zuständigkeit bestimmter Personalstellen von den Gemeinden auf den Kirchenkreis übertragen werden, um in allen Gemeinden die flächendeckende Versorgung der Menschen mit evangelischen Angeboten sicherzustellen.

"Noch viel Arbeit vor uns"

„Wenn wir nichts täten, würden sich irgendwann die ersten Gemeinden keine Pfarrerin oder keinen Pfarrer mehr leisten können oder müssten ihre einzige Kirche aufgeben“, erläutert Pressepfarrer Thomas Förster: „Wir müssen aber sicherstellen, dass überall in Solingen Gottesdienst gefeiert, Kinder getauft oder Verstorbene evangelisch bestattet werden.“ Neben diesen pastoralen Grundaufgaben soll es auch zukünftig für alle Solinger eine profilierte Kantorei oder attraktive Jugendangebote geben. Anders als bislang wird das aber im Jahr 2030 vielleicht keine Gemeinde mehr allein, sondern nur ein Gemeindeverband sicherstellen können. Auch bei der Planung kirchlicher Standorte soll künftig stärker als bisher über Gemeindegrenzen hinweg geplant und entschieden werden. Im heute verabschiedeten Beschluss heißt es darum: Die Gemeinden wollten durch das Verbandsmodell „die Synode befähigen, gemeinsam Weiterentwicklung bzw. Rückbau von Gebäuden und Liegenschaften sowie Personalstellen in Relation zu den verfügbaren Ressourcen zu planen“.

 „Wir haben im Rahmen unseres Zukunftsprozesses „Klingenkirche 2030“ noch viel Arbeit vor uns, um das heute verabredete Verbandsmodell konkret werden zu lassen“, weiß die Superintendentin. Wo nötig, solle dabei auch externe Organisationsbegleitung hinzugezogen werden.

Dass es nicht allen Gemeinden leichtfallen wird, Entscheidungen über Personal, Gebäude und Finanzen zukünftig nicht mehr ganz alleine zu fällen, sondern mit anderen zu teilen, wurde in der intensiven Debatte deutlich, die dem Beschluss voranging. Superintendentin Ilka Werner zeigte sich trotzdem zuversichtlich: „Ich finde, es war zu spüren, dass der Wille zur Veränderung da ist und die Gemeinden intensiv um den besten Weg in eine gemeinsame Zukunft ringen wollen.“

Nächste Synode im Juni

Konkrete Entscheidungen für oder gegen Personalstellenverlagerungen oder die Aufgabe von Standorten wurden heute noch nicht getroffen. Mit der heutigen Entscheidung hat sich die Synode aber sowohl dagegen ausgesprochen, die Gemeinden zu wenigen Großgemeinden zu fusionieren, als auch dagegen, einfach alles weiterlaufen zu lassen wie bisher. In drei Monaten ist bereits die nächste Synode geplant, auf der der Prozess weiter vorangebracht werden soll. Dann hofft Superintendentin Dr. Werner wieder auf eine Präsenztagung.

Schutzkonzept gegen sexuellen Missbrauch

In einem weiteren Tagesordnungspunkt informierte der Sozialpädagoge Vlad Chiorean aus der Evangelischen Beratungsstelle beim Diakonischen Werk über neue kirchliche Regeln zum Schutz vor sexualisierter Gewalt. Ein aktualisiertes Schutzkonzept sieht ein interprofessionelles Team beim Diakonischen Werk und jeweils Kontaktpersonen in allen Gemeinden vor. Sie sollen als Ansprechpersonen für mögliche Opfer dienen. Beim Verdacht eines Übergriffs wird nun ein festgelegtes Verfahren ausgelöst mit dem Ziel, eventuellen Opfern zu helfen und Vorwürfe zu klären.

Schließlich wurden noch zwei neue Synodalbeauftragungen eingerichtet. Pfarrerin Kristina Ziegenbalg aus Widdert kümmert sich zukünftig um Formen der „Innovativen Gemeindearbeit“. Pfarrer Christian Menge von der Lutherkirchengemeinde arbeitet an Konzepten für eine „Digitale Kirche“. Beide Beauftragungen erfolgen nebenamtlich zu ihrer jeweiligen Gemeindearbeit.

Wegen der Coronaeinschränkungen fand die Synode bereits zum dritten Mal als Online-Tagung statt. Nur die Mitglieder des Kreissynodalvorstands waren mit großem Abstand in der Ohligser Stadtkirche versammelt, nachdem sie sich vor dem Beginn der Beratungen einem Corona-Selbsttest unterzogen hatten. Alle Tests waren übrigens negativ.

 

20.03.2021



© 2021, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung