Losung

für den 20.10.2020

Freu dich, wenn du einen Glückstag hast. Und wenn du einen Unglückstag hast, dann denke daran: Gott schickt dir beide, und du weißt nicht, was als Nächstes kommt.

Prediger 7,14

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

JuLeiCa-Schulung

Junge Ehrenamtliche lernen Nützliches für die Jugendarbeit

In den Herbstferien fährt das Jugendreferat wieder mit jungen Ehrenamtlichen auf eine Schulung. Dort lernen sie vieles, was sie für die zukünftige Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen brauchen. In Solingen haben diese Schulungen eine lange Tradition.

 

Auch für die Mitarbeit bei Jugendfreizeiten werden junge Ehrenamtliche bei der JuLeiCa-Schulung fit gemacht. Auch für die Mitarbeit bei Jugendfreizeiten werden junge Ehrenamtliche bei der JuLeiCa-Schulung fit gemacht.

Viele Solinger werden in den kommenden Tagen wieder ihre Autos voll beladen. Während die meisten sich dabei auf ihren erholsamen Herbsturlaub vorbereiten, packt Margit Rolla in ihr Fahrzeug Flipcharts, Moderationskoffer und allerlei Material für Gruppenarbeiten. Die Fachberaterin für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Evangelischen Kirchenkreis Solingen fährt auch in diesem Herbst wieder mit 22 Jugendlichen zur JuLeiCa-Schulung. „JuLeiCa“ steht für „Jugendleiter-Card“. Sie ist eine notwendige Voraussetzung für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit, die bundesweit gilt. Nur mit der JuLeiCa dürfen sie eigenverantwortlich, wenn auch meist in der Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Jugendleiterinnen und Jugendleitern der Gemeinden, Gruppen mit Kids und Teens begleiten. Wegen der damit verbundenen Verantwortung ist für die JuLeiCa ein Mindestalter von 16 Jahren Pflicht.

 

Seit fast 28 Jahren veranstaltet Margit Rolla schon für die Evangelische Jugend in Solingen solche Schulungen. Die kommende wird ihre letzte sein, denn zum Jahresende wechselt die Jugendreferentin in den Ruhestand. „Diese Mitarbeiterschulungen sind extrem wichtig für die Arbeit mit jungen Menschen in den evangelischen Gemeinden unserer Stadt“, betont Rolla. „Es ist für mich immer wieder schön zu sehen, mit wie viel Begeisterung und Engagement Jugendliche bereit sind, sich in ihrer Freizeit dafür einzusetzen, dass in ihrer Kirchengemeinde Kinder- und Jugendgruppen angeboten werden können, Freizeiten stattfinden und Kinderbibeltage gefeiert werden.“ Dabei werden die jugendlichen Ehrenamtlichen immer jünger. „Viele kommen direkt nach ihrer Konfirmation ins Mitarbeiterteam“, weiß die Pädagogin, „manche sogar schon ein paar Monate früher.“ Seit einigen Jahren gibt es darum auch für die ganz jungen Engagierten eine Ausbildung: „Junior-Schulung“ heißt die jüngere Schwester der JuLeiCa-Ausbildung. Die zukünftigen Jugendmitarbeiter können hier schon einmal erstes theoretisches Rüstzeug erwerben und bei erfahrenen Jugendteamern hospitieren und erste Erfahrungen sammeln.

 

Insgesamt weit über 1000 junge Menschen ab 15 Jahren hat Margit Rolla seit 1992 gemeinsam mit ihren Mitstreitern aus der gemeindlichen Jugendarbeit geschult. In diesem Jahr gehören zum Beispiel die Jugendleiter Christoph Fischer und Simone Starke aus der Kirchengemeinde Wald und Waldemar Schmalz aus der Kirchengemeinde Dorp zum Team. „Auf den Schulungen versuchen wir, die jungen Ehrenamtlichen mit den nötigen Grundlagenkenntnissen auszustatten, damit sie gemeinsam mit meinen hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen verantwortungsvoll Gruppen leiten und Freizeiten begleiten können“, erklärt Rolla. Welche Dynamiken finden in einer Gruppe statt und wie kann man gegensteuern, wenn ein Kind zum Außenseiter zu werden droht? Worauf muss man achten, wenn man mit Minderjährigen auf eine Freizeit fährt und dazu anstelle der Eltern die Aufsichtspflicht wahrnehmen soll? Welche Spiele funktionieren besonders gut in großen Gruppen? All das sind auch in diesem Jahr wieder Themen. Genauso wie bei den Schulungen der zurückliegenden Jahre. Und natürlich geht es auch um den christlichen Glauben und darum, wie er den jungen Leuten im Leben Orientierung und festen Boden geben kann.

 

Trotzdem ist keine Schulung gleich. „Auch nach so vielen Jahren finde ich die Arbeit mit den zukünftigen Ehrenamtlichen spannend und immer wieder positiv überraschend“, betont die Jugendreferentin. Besonders der Blick über den Gemeindetellerrand sei für die Teilnehmenden wichtig und bereichernd. Einen weiteren Grund gibt es, warum sie die Mitarbeiterschulungen auch nach so vielen Jahren gerne organisiert: Ihr ist es wichtig, dass die Jugendlichen spüren, wie sehr sie in ihrer Arbeit und ihrem Engagement wertgeschätzt werden. Darum hat Margit Rolla vor über 20 Jahren eingeführt, dass die Jugendleiter-Card den frischgebackenen Jugendmitarbeitenden in einem Gottesdienst überreicht wird, in dem sie auch feierlich zur Mitarbeit in der Evangelischen Jugend beauftragt werden.

Die nächste Mitarbeiterschulung wird im kommenden Jahr nun jemand Neues verantworten. Dabei ist sich Margit Rolla sicher: „Mitarbeiterschulungen wird es auch in Zukunft weiterhin geben. Genauso wie engagierte junge Leute, die Lust darauf haben zu lernen, was man braucht, um gut mit Kinder- und Jugendgruppen zu arbeiten.“

 

09.10.2019



© 2020, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung