Losung

für den 25.08.2019

Was vom Hause Juda errettet und übrig geblieben ist, wird von Neuem nach unten Wurzeln schlagen und oben Frucht tragen.

2.Könige 19,30

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

15. Februar 2015_1. Evangelische KarnevalsKirche

„Drenk doch ene met!“

 Zu einer Premiere kommt es am Karnevalssonntag: Die Evangelische Kirchengemeinde Ohligs, der Festausschuss Solinger Karneval und der Evangelische Kirchenkreis Solingen laden gemeinsam zur 1. Evangelischen KarnevalsKirche in Solingen ein.

Protestantisch-karnevalistisches Zweigestirn: Pfarrer Klaus Hammes und Festausschussvorsitzender Joachim Junker. Protestantisch-karnevalistisches Zweigestirn: Pfarrer Klaus Hammes und Festausschussvorsitzender Joachim Junker.

„Aus meiner Sicht war es längst überfällig, dass wir auch hier in Solingen einen Gottesdienst miteinander feiern“, betonte Joachim Junker, Vorsitzender des Festausschusses Solinger Karneval heute vor der Presse. „Schließlich sind die Wurzeln des Karnevals eng mit dem christlichen Glauben verbunden.“

Einer der Initiatoren der „Evangelischen KarnevalsKirche“ ist der Ohligser Pfarrer Klaus Hammes. Als gebürtiger Kölner fühlte er sich seit jeher dem Karneval eng verbunden. Den Solinger Ober-Karnevalisten kannte er schon länger, weil Junker nicht nur zur Prinzengarde Blau-Gelb Solingen-Ohligs gehört, sondern auch zur Evangelischen Kirchengemeinde Ohligs. Im vergangenen Dezember vereinbarten beide das Projekt eines gemeinsamen Gottesdienstes. Sie fühlen sich durch die gute Resonanz bestätigt. Junker: „Ein paar Rückfragen, ob Kirche und Karneval denn in einem Gottesdienst zusammenpassen, gab es schon. Aber die große Mehrheit freut sich sehr auf den Gottesdienst.“ Klaus Hammes findet die Resonanz gerade unter den Solinger Jecken beeindruckend: „Schließlich werden viele Karnevalisten am Samstagabend noch bis spät in die Nacht den Abschluss des Sitzungskarnevals feiern und müssen am Sonntag nach dem Gottesdienst noch letzte Hand an die Motivwagen für den Rosenmontagszug anlegen.“

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht das biblische Gleichnis vom großen Gastmahl. Die Überschrift des Gottesdienstes lautet entsprechend „Drenk doch ene met!“ So heißt eines der bekanntesten Lieder der Kölner Mundartband „Bläck Föss“. Im Gottesdienst werden neben Pfarrer Hammes auch Karnevalisten mitwirken: Festausschussvorsitzender Junker wird das Evangelium vom Großen Gastmahl lesen. Das Solinger Prinzenpaar Artur I. und Sonja I. wird im Rahmen der Predigt unter anderem über das Verhältnis von Karneval und Nächstenliebe interviewt. Weitere Mitglieder aus Solinger Karnevalsvereinen sprechen das Fürbittengebet. Beim Gesang wechseln sich gewohnte Lieder aus dem Evangelischen Gesangbuch mit Klassikern aus dem Karneval ab. „Für manche wird es überraschend sein, wie viel christliche Frömmigkeit in den Karnevalsliedern stecken kann“, betont Klaus Hammes. Als liturgisches Sündenbekenntnis hat er bei der 1. Evangelischen KarnevalsKirche eines der bekanntesten karnevalistisch-volkstümlichen Lieder vorgesehen: „Wir sind alle kleine Sünderlein, ‘s war immer so, ’s war immer so. Der Herrgott wird es uns bestimmt verzeih‘n, 's war immer, immer so."

Die 1. Evangelischen KarnevalsKirche in Solingen beginnt am Sonntag, 15. Februar 2015, um 10.00 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche Ohligs, Wittenbergstraße. Eingeladen sind Karnevalisten und alle, die sich auf einen besonderen Gottesdienst freuen. Wer mag, kann gerne im Kostüm kommen. „Aber eine Kostümpflicht wie auf Sitzungen gibt es in unserem Gottesdienst natürlich nicht“, betont Pfarrer Hammes augenzwinkernd. Karnevalist Joachim Junker freut sich schon jetzt auf eine längere gute Beziehung zwischen Kirche und Karneval: „Ich bin zuversichtlich, dass dieser gemeinsame Gottesdienst keine Eintagsfliege wird.“

 

05.02.2015



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung