Losung

für den 17.08.2019

So spricht der HERR: Wie lange weigerst du dich, dich vor mir zu demütigen?

2.Mose 10,3

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Kino und Kirche

Filme, die bewegen

Mit einem neuen Veranstaltungsformat starten im Mai Pfarrerin Jutta Degen und Pfarrerin Corinna Maßmann im Filmtheater "Das Lumen" . Es wendet sich an Menschen verschiedener Generationen aus Kirchengemeinden und Religionskursen.

Mit einem neuen Veranstaltungsformat möchten die Evangelische Kirche in Solingen und das Filmtheater „Das Lumen“ Menschen über solche Filme ins Gespräch bringen, die wichtige menschliche Themen aufgreifen und aus christlicher Sicht spannende Fragen thematisieren. „Kino und Kirche - Filme, die bewegen“ heißt das neue Veranstaltungsangebot zur Mittagszeit, das am kommenden Mittwoch, 22. Mai 2019, im Solinger Filmtheater „Das Lumen“, Mühlenplatz 1, in den Clemensgalerien startet. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 und endet um 13.50 Uhr.

Den Auftakt macht im Rahmen des Themenjahres „Frieden“ im Evangelischen Kirchenkreis der dänische Film „Unter dem Sand - Das Versprechen der Freiheit“ aus dem Jahr 2015. Der Filmemacher Martin Zandvliet führt die Zuschauer zurück ins Dänemark des Jahres 1945. Der Krieg ist vorbei, aber zurück bleiben 2,2 Millionen Landminen, die die Nazis an der Nordseeküste vergraben haben. Junge deutsche Soldaten sollen im Sand nach den Minen graben und sie entschärfen. Für die dänische Seite eine Form der Wiedergutmachung. Für die jungen Männer, die oft noch Kinder sind, ein Himmelfahrtskommando. „Unter dem Sand“ zeigt schonungslos die Arbeit am Strand. Aber wer ist da Opfer, wer ist Täter?

Schulreferentin Pfarrerin Corinna Maßmann hat Religionskurse ab Klasse 9 eingeladen, im Rahmen ihres Unterrichts den Film anzusehen. Gemeinsam mit der Stadtkirchen-Pfarrerin Jutta Degen freut sie sich auf weitere Menschen, die am Mittwochmittag dazukommen, den Film ansehen und anschließend miteinander und mit den Schülerinnen und Schülern über den Film und seinen Inhalt ins Gespräch kommen. „Ich bin überzeugt, dass man einen solchen Film mit 60 Jahren anders sieht als mit 16“, glaubt Maßmann, „und ich bin sicher, dass es für beide Seiten spannend und lohnend ist, über die unterschiedlichen Perspektiven ins Gespräch zu kommen.“ Filme, so die langjährige Berufsschulpfarrerin Maßmann, forderten dazu heraus, einen eigenen Standpunkt zu Fragen einzunehmen, die wichtig seien, aber im eigenen Alltag vielleicht nicht vorkämen. „Durch Filme werden wir sensibilisiert für die Schicksale anderer Menschen. Und so auch für unsere eigene gesellschaftliche Verantwortung!“

Wer am Mittwochmittag den Film „Unter dem Sand“ anschauen und anschließend mit anderen darüber ins Gespräch kommen möchte ist herzlich eingeladen.

Kino und Kirche: "Unter dem Sand"
Mittwoch, 22. Mai 2019, 11.30 Uhr bis 13.50 Uhr
Ort: Das Lumen, Mühlenplatz 1, 42651 Solingen
Kosten: 5 Euro (ermäßigt: 4 Euro).

 

08.05.2019



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung