Losung

für den 21.08.2019

Ich will des HERRN Zorn tragen, denn ich habe wider ihn gesündigt.

Micha 7,9

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Buß- und Bettag 2016

Kirchen begehen Buß- und Bettag in Gottesdiensten

Zu den Feiertagen, die die Kirchen im November traditionell begehen, gehört auch der Buß- und Bettag am kommenden Mittwoch (16. November 2016).

Zwar ist der Buß- und Bettag kein gesetzlicher Feiertag mehr, wird aber in der Evangelischen Kirche als kirchlicher Feiertag sowie als Tag der Besinnung und Erneuerung begangen.

Auch in vielen Solinger Gemeinden finden darum an diesem Tag Gottesdienste zum Buß- und Bettag statt. In der Citykirche Wald, Walder Kirchplatz 1, 42719 Solingen, wird an diesem Abend der alljährliche Gottesdienst im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade gefeiert. Superintendentin Dr. Ilka Werner predigt ab 19.00 Uhr über das Thema „Kriegsspuren“. Im Mittelpunkt stehen zwei Texte aus den Büchern der biblischen Propheten Jesaja und Micha, die auf den Zusammenhang zwischen Ungerechtigkeit und Krieg hinweisen.

Der Buß- und Bettag galt seit 1934 in ganz Deutschland als gesetzlicher Feiertag, wurde aber im Krieg auf einen Sonntag gelegt. Nach Kriegsende wurde er in beiden deutschen Staaten wieder eingeführt, 1966 allerdings in der DDR abgeschafft. Nach der Wiedervereinigung galt er in ganz Deutschland, bis er 1995 endgültig gestrichen wurde, um die Pflegeversicherung zu finanzieren. Lediglich im Freistaat Sachsen ist er bis heute gesetzlicher Feiertag. In allen Landeskirchen ist er aber ein kirchlicher Feiertag geblieben.

Der Sinn des Buß- und Bettages hat sich von der Betrachtung der persönlichen Lebensführung auf das Nachdenken über gesellschaftliche Zustände und globale Ungerechtigkeiten erweitert.

 

17.11.2016



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung