Losung

für den 22.08.2019

Er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat seines Volks geplagt war.

Jesaja 53,8

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

2. Solinger Kippa-Tag

"Mensch, Solingen gegen Antisemitismus"

Der jüngste Bericht über politische Straftaten in unserem Land zeigt einen Anstieg antisemitischer Fälle. Auch darum gibt es in diesem Jahr wieder einen Kippa-Tag zur Solidarität mit Menschen jüdischen Glaubens.

Symbolfoto: David Berkowitz (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0) Symbolfoto: David Berkowitz (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)

Unter der Überschrift "Mensch, Solingen gegen Antisemitismus" rufen die Stadt Solingen, die Jüdische Kultusgemeinde und der Freundeskreis Ness Ziona den 2. Solinger Kippa-Tag aus. Auch in diesem Jahr laden sie damit zu einer Kundgebung für die Solidarität mit Menschen jüdischen Glaubens ein. Beginn ist am Montag, 3. Juni 2019, um 16.15 Uhr auf den Rathausplatz. Oberbürgermeister Tim Kurzbach erklärt, dieses Zeichen sei wichtig, „weil wir Solingerinnen und Solinger nicht kapitulieren wollen vor dem wachsenden Antisemitismus, vor Rassismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit". Der jüngst vorgelegte Bericht des Bundesinnenministeriums über politisch motivierte Straftaten hatte gezeigt, dass bei Fällen von Antisemitismus die Zahlen erschreckend ansteigen.

Neben Oberbürgermeister Kurzbach sprechen auch Bernd Krebs als Vorsitzender des Freundeskreises Ness Ziona und Leonid Goldberg, Vorsitzender der Jüdischen Kultusgemeinde Bergisch Land. Deren Kinderchor und ein Frauen-Trio sorgen für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Männliche Teilnehmer werden gebeten, als Zeichen der Solidarität die klassische jüdische Kopfbedeckung zu tragen. Die Kippot werden von der Jüdischen Kultusgemeinde mitgebracht.

 

22.05.2019



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung