Losung

für den 27.09.2021

Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort.

Psalm 119,67

Gottesdienste
Gottesdienste

Jede Woche einen frischen Gottesdienst oder eine Andacht aus dem Evangelischen Kirchenkreis Solingen finden Sie auf unserem YouTube-Kanal "Klingenkirche".

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe?

Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten der Gottesdienste in den Gemeinden.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Presbyteriumswahl am 1. März

Nur Merscheid lädt zur Stimmabgabe

In neun der zehn Solinger Kirchengemeinden stehen die Presbyterinnen und Presbyter für die nächste Legislaturperiode bereits fest. Nur in Merscheid können Gemeindemitglieder am 1. März ihre Stimme abgeben.

Nur im Evangelischen Gemeindezentrum Merscheid wird eine Wahlurne aufgestellt. Nur im Evangelischen Gemeindezentrum Merscheid wird eine Wahlurne aufgestellt.

Pfarrer Dirk Stark hat die Wahlurne bereits besorgt, die rund 1750 Wahlbenachrichtigungen sind verschickt und gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen hat der Merscheider Pfarrer für den 1. März ein buntes Programm im Gemeindehaus auf die Beine gestellt – samt Kaffee und Kuchen. „Wir wünschen uns, dass der Wahltag auch ein geselliger Tag wird“, sagt Dirk Stark. Seine Merscheider Gemeinde ist die einzige in Solingen, in der die Gemeinde bei der diesjährigen Presbyteriumswahl zur Wahlurne gerufen wird. Elf Kandidierende für zehn Plätze der ehrenamtlichen Presbyterinnen und Mitarbeiter und zwei Kandidierende für einen Platz des beruflich Mitarbeitenden treten an.

Währenddessen haben sich in den anderen neun Gemeinden genauso viele Menschen bereit erklärt, ehrenamtlich einen Platz im Leitungsgremium der Gemeinde zu übernehmen, wie auch gebraucht werden – in seltenen Fällen sind es etwas weniger Kandidatinnen und Kandidaten. Dort findet keine Wahl statt, die Kandidaten gelten bereits als gewählt. Die Presbyterien mussten dem Kreissynodalvorstand berichten, mit welchen Mitteln sie um Kandidierende geworben hatten. Alle hatten in Gemeindebriefen und Aushängen über die Möglichkeit zur Kandidatur informiert. In den Solinger Zeitungen hatten Presseartikel darauf aufmerksam gemacht. Und in jeder Gemeinde gab es im November eine öffentliche Versammlung, in der sich die vorhandenen Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen und weitere Bewerberinnen und Bewerber ihre Kandidatur erklären konnten.

Insgesamt haben sich im Kirchenkreis Solingen für 105 Presbyteriumsplätze 101 Kandidierende und bei den „Gewählten Mitarbeitenden“ für 13 Plätze insgesamt elf Bewerberinnen und Bewerber gefunden. Zu diesen Ehrenamtlichen kommen dann noch die Pfarrerinnen und Pfarrer der Gemeinden. „Es gibt genügend Menschen, um die evangelischen Gemeinden Solingens auch in den kommenden vier Jahren kompetent und engagiert zu leiten“, betont die Superintendentin des Kirchenkreises, Dr. Ilka Werner. „Darüber sind wir froh und dankbar.“

Auch in Merscheid gab es in der Vergangenheit nicht immer eine Stimmabgabe, sagt Pfarrer Stark. Umso glücklicher sei er, dass in diesem Jahr wieder eine Wahlurne aufgestellt werden könne. „Wir haben viele Menschen direkt angesprochen und scheidende Presbyter haben von ihrer Arbeit und dem zu erwartenden Zeitumfang berichtet“, erzählt der Pfarrer. Mit Erfolg: Junge und erfahrene Gemeindeglieder hätten sich gefunden, um Verantwortung zu übernehmen. Und darauf ist die Gemeinde auch dringend angewiesen. Schließlich treten vier der bisherigen Presbyterinnen und Presbyter aus ganz verschiedenen Gründen nicht mehr an. Damit muss ein Drittel des Presbyteriums neu besetzt werden. „Umso wichtiger ist es uns, dass auch eine Wahl stattfindet“, sagt Pfarrer Dirk Stark. So habe die Gemeinde die Möglichkeit, Akzente zu setzen. „Und außerdem ist es für unser Presbyterium wichtig, dass Menschen uns den Rücken stärken, uns auf den Weg schicken und mit ihrer Wahl motivieren“, sagt der Pfarrer.

Inzwischen haben sich in einem Flyer, der dem Gemeindebrief beilag, alle Kandidatinnen und Kandidaten der Gemeinde vorgestellt. Viele Gemeindeglieder haben bereits die Briefwahl genutzt. Und auch die Kandidierenden, die am Ende nicht gewählt werden, sollen eng eingebunden werden, betont der Pfarrer. So sei etwa eine Mitarbeit in den Ausschüssen möglich.

Zur Verabschiedung des alten und die Einführung des neuen Merscheider Presbyteriums findet im Gottesdienst am 22. März 2020 statt. Auch in allen übrigen neun Gemeinden des Solinger Kirchenkreises werden am 22. oder 29. März die neuen Presbyterien mit Gottesdiensten eingeführt.

INFO

Die Wahl in Merscheid findet am Sonntag, 1. März, von 9 bis 17 Uhr statt. Nach dem Gottesdienst (11 Uhr) soll das Kirchcafé bis in den Nachmittag ausgedehnt werden – mit Kaffee, Kuchen, Musik und einem kleinen Programm. Abends steht dann eine Presbyteriumssitzung an, in der das Ergebnis festgestellt wird.

 

19.02.2020



© 2021, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung