Losung

für den 22.10.2020

Siehe, meine Tage sind eine Handbreit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. Ach, wie gar nichts sind alle Menschen, die doch so sicher leben!

Psalm 39,6

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Presbyteriumswahl 2020

Nur in Merscheid wird gewählt

im kommenden März werden die Presbyteriumsmitglieder für die Wahlperiode 2020-2024 eingeführt. Wer das sein wird, steht in neun der zehn Solinger Gemeinden bereits fest. Nur in Merscheid wird am 1. März gewählt.

 

Nur in Merscheid wird am 1. März eine Wahlurne aufgestellt. Nur in Merscheid wird am 1. März eine Wahlurne aufgestellt.

In neun der zehn Kirchengemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Solingen stehen die Mitglieder der neuen Presbyterien für die Amtszeit 2020-2024 bereits fest. In den Kirchengemeinden Dorp, Gräfrath, Ketzberg, Luther, Ohligs, Stadt, St. Reinoldi Rupelrath, Wald und Widdert werden am 1. März 2020 keine Wahlurnen aufgestellt. Lediglich die Kirchengemeinde Merscheid ruft ihre wahlberechtigten Mitglieder zur Stimmabgabe am 1. März 2020 auf, weil es dort für die Stellen der ehrenamtlichen Presbyterinnen und Presbyter wie für die der „Gewählten Mitarbeitenden“ jeweils eine Bewerbung mehr als zu besetzende Plätze gibt.

Auch 2020-2024 kompetente Leitungen
In den übrigen neun Gemeinden gab es genauso viele oder etwas zu wenige Bewerberinnen oder Bewerber. Insgesamt haben sich im Kirchenkreis Solingen für 105 Presbyterplätze 101 Kandidierende und bei den „Gewählten Mitarbeitenden“ für 13 Plätze insgesamt 11 Bewerberinnen und Bewerber gefunden. „Es gibt genügend Menschen, um die evangelischen Gemeinden Solingens auch in den kommenden vier Jahren kompetent und engagiert zu leiten“, betont die Superintendentin des Kirchenkreises, Dr. Ilka Werner.

Offenes und transparentes Verfahren
Der Kreissynodalvorstand des Evangelischen Kirchenkreises Solingen hat nun entschieden, dass in den neun Solinger Kirchengemeinden, in denen es keine ausreichenden Kandidierenden-Listen gibt, die Kandidierenden als gewählt gelten. „Wir sind sehr dankbar für so viele Menschen, die ehrenamtlich Verantwortung und Leitung in unseren Kirchengemeinden übernehmen wollen“, erklärt Werner. „Aber natürlich bedauern wir es, dass nur in einer Gemeinde per Stimmabgabe gewählt wird.“ Dem Kreissynodalvorstand sei es besonders wichtig, dass jeder, der dazu bereit gewesen sei, auch für die Wahl habe kandidieren können. „Wir möchten, dass unsere Presbyterien in einem offenen und für alle transparenten Verfahren bestimmt werden“, so Werner. Darum haben die Gemeinden und der Kirchenkreis bereits seit dem Sommer über die Möglichkeit, im März Mitglied des Presbyteriums zu werden, informiert. „In allen Gemeindebriefen wurde über die Arbeit der Gemeindeleitung und die bevorstehende Wahl berichtet“, erklärt Thomas Förster, Pfarrer für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Kirchenkreis. „Auch die Solinger Tageszeitungen haben unsere Kandidatensuche öffentlich gemacht.“ Zuletzt sei Mitte November auf den Gemeindeversammlungen, zu denen alle Gemeinden eingeladen hatten, noch einmal geworben worden. Dadurch seien neun weitere Kandidierende hinzugekommen.

Wahl im Merscheid am 1. März
Anfang des neuen Jahres werden nun lediglich in der Kirchengemeinde Merscheid die konfirmierten Gemeindemitglieder eine Wahlbenachrichtigung erhalten. Die dort durch Stimmabgabe gewählten ebenso wie die jetzt schon als neue Presbyterinnen und Presbyter feststehenden Amtsträger werden dann Mitte März mit Gottesdiensten in ihre Ämter eingeführt.

In Luther, Rupelrath und Widdert konnten sowohl für die Presbyterstellen wie für die „Gewählten Mitarbeitenden“ jeweils genauso viele Bewerberinnen und Bewerber gefunden werden, wie Plätze zu besetzen sind. In Stadt und Ketzberg fehlte jeweils eine Kandidatur für die „Gewählten Mitarbeitenden“, während alle Presbyterstellen vollständig besetzt werden können. In Gräfrath und Ohligs bleibt mangels genügender Kandidaturen je eine Presbyterstelle unbesetzt, dafür gibt es genug „Gewählte Mitarbeitende“. In Dorp fehlt bei Presbytern und „Gewählten Mitarbeitenden“ je eine Kandidatur. Und in Wald gibt es genug „Gewählte Mitarbeitende“, dafür fehlen zwei Presbyterkandidierende.

 

11.12.2019



© 2020, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung