Losung

für den 22.10.2020

Siehe, meine Tage sind eine Handbreit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. Ach, wie gar nichts sind alle Menschen, die doch so sicher leben!

Psalm 39,6

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Landessynode beginnt in Bad Neuenahr

Solinger Delegierte fahren zur Landessynode

Am Sonntag (12.01.2020) beginnt in Bad Neuenahr die jährliche Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland mit einem Eröffnungsgottesdienst. Unter den 206 stimmberechtigten Synodalen sind auch sechs aus Solingen.

Hat bei ihrer Synodenpremiere Grund zum Feiern: Pfarrerin Michaela Röhr hat während der Landessynode Geburtstag. Hat bei ihrer Synodenpremiere Grund zum Feiern: Pfarrerin Michaela Röhr hat während der Landessynode Geburtstag.

Vier Synodale für Solingen machen sich am Wochenende auf den Weg nach Bad Neuenahr. Dort tagt die 73. Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR). Neben Superintendentin Dr. Ilka Werner vertreten als Solinger Delegierte auch Dr. Irmela Müller-Stöver aus Wald, Dr. Horst Butz aus Merscheid und Pfarrerin Michaela Röhr aus der Luther-Kirchengemeinde den Evangelischen Kirchenkreis Solingen bei der Landessynode. In Bad Neuenahr treffen sie auf zwei weitere Kirchenvertreter aus der Klingenstadt: Der Rupelrather Hartmut Rahn gehört als nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung zum Präsidium der Synode. Lukas Schrumpf, ebenfalls aus Rupelrath, vertritt auf der Synode die Evangelische Jugend im Rheinland.

Fünf Tage lang, bis zum 16. Januar, berät das oberste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland, über gemeinsame Themen der 37 rheinischen Kirchenkreise. Hauptthema der Tagung ist in diesem Jahr die Diakonie. Dazu wird auch der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, einen Vortrag halten. Auch Fachleute aus verschiedenen diakonischen Arbeitsfeldern wie Schwangerschaftskonfliktberatung, Gehörlosenseelsorge, Hilfe gegen Wohnungslosigkeit, Freiwilligendienste und Migrationsberatung informieren über ihre Arbeit. Die Solinger Diakonie-Geschäftsführerin Ulrike Kilp wird zu diesem Tagesordnungspunkt ebenfalls nach Bad Neuenahr reisen, um die Debatte zu verfolgen und andere Diakonievertreter zu treffen. Als weitere wichtige Synodenthemen werden ein Kirchengesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt sowie die Frage, wie junge Leute stärker und besser als bisher an kirchlichen Gremien beteiligt werden können, auf der Tagesordnung stehen.

Nach dem jährlichen Bericht von Präses Manfred Rekowski wird ein großer Teil der Beratungsarbeit in den Synodalausschüssen stattfinden. Durch Superintendentin Dr. Ilka Werner (Theologischer Ausschuss) und Dr. Horst Butz (Finanzausschuss) werden gleich zwei der sieben Ausschüsse von Solingern geleitet.

Während die langjährigen Synodalen Dr. Irmela Müller-Stöver und Dr. Horst Butz nach dieser Tagung wegen Erreichens der Altersgrenze aus der Landessynode ausscheiden werden, ist Michaela Röhr in diesem Jahr zum ersten Mal bei der mehrtägigen Synodaltagung dabei. „Ich freue mich, die Möglichkeit zu haben, an den demokratischen Prozessen unserer Kirche mitzuwirken“, sagt Michaela Röhr, die bereits seit einigen Jahren im Ständigen Innerkirchlichen Ausschuss der Landeskirche mitarbeitet. Sie sei gespannt auf die unterschiedlichen Menschen aus dem großen Gebiet der Landeskirche und auf die vielen verschiedenen Themen. „Mir ist es wichtig, meine Gemeindesicht einzubringen“, sagt sie. Gerade beim Thema Diakonie gehe es um das Leben in den Gemeinden vor Ort. „Es gibt Menschen in unseren Städten, die haben das Gefühl, dass das Leben an ihnen vorbei geht“, sagt die Pfarrerin, „da ist es wichtig zu fragen und zu hören, was die Gemeinden brauchen, um ihnen zu begegnen.“

Die Landessynode setzt sich zusammen aus Abgeordneten der Kirchenkreise, den Superintendentinnen und Superintendenten, drei Theologie-Professoren, den Mitgliedern der Kirchenleitung – die übers Jahr die Geschicke der rheinischen Kirche verantwortet – sowie einigen berufenen Mitgliedern. Insgesamt hat die Landessynode damit 206 stimmberechtigte Mitglieder. Diese entscheiden über theologische Positionen, Kirchengesetze und den landeskirchlichen Haushalt. Auch die Wahl von Kirchenleitung, Ausschüssen und der EKD-Synodalen obliegt der Landessynode. Weitere Infos und Videos während der Synode gibt es unter www.landessynode.ekir.de.

 

08.01.2020



© 2020, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung