„Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.“

Jetzt gegen das Ertrinken helfen!

Die „Seawatch 4“ rettet Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken, weil die Regierungen versagen. Dazu ist das zivile Seenotrettungsschiff der Evangelischen Kirche und anderer auf unsere Unterstützung angewiesen. Hier können Sie helfen.

Mit einem Gottesdienst am 20. September 2020 hat der Evangelische Kirchenkreis Solingen eine Kampagne zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer gestartet. Die Kampagne steht unter dem Motto: „Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.“ Sie unterstützt die Arbeit des Bündnisses „United4rescue - Gemeinsam Retten“, das die Evangelische Kirche in Deutschland gemeinsam mit anderen Organisationen gegründet hat, um sich wirksam für das Lebensrecht Ertrinkender einzusetzen. Das Bündnis betreibt unter anderem das zivile Rettungsschiff "Seawatch 4".

Um die Kosten für das Rettungsschiff zu sammeln, wirbt die Evangelische Kirche in Solingen für Spenden auf das Konto des gemeinnützigen Vereins "Gemeinsam Retten e.V.".

Spendenkonto

Trägerverein Gemeinsam Retten e.V.
IBAN: DE93 1006 1006 1111 1111 93
BIC: GENODED1KDB - Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank
Verwendungszweck: "Gemeinsam Retten"

Auf der Website des Vereins kann man bequem online spenden oder sich über eine Fördermitgliedschaft informieren.

Außerdem sammelt unsere Kamapgne bis zum 1. Dezember 2020 Unterschriften für eine deutsche und europäische Flüchtlingspolitik, die Menschenrechte respektiert. Die Unterschriften sollen an den Solinger Bundestagsabgeordneten Jürgen Hardt übergeben werden. Unterschriftenlisten gibt es in den evangelischen Kirchen und Gemeindehäusern. Sie können sie außerdem am Ende dieser Seite herunterladen. Bitte senden Sie die ausgefüllte Liste an die Adresse, die dort vermerkt ist.

Benötigen Sie Flyer, A3-Plakate oder Postkarten, um selber andere auf unsere Kampagne aufmerksam zu machen? Bitte schicken Sie eine Mail an: foerster@evangelische-kirche-solingen.de!

In ganz Deutschlands bilden fast 600 Landeskirchen, Kirchenkreise, Kirchengemeinden, kirchliche wie zivilgesellschaftliche Organisationen, Unternehmen sowie Einzelpersonen dieses Bündnis. Darunter sind auch der Evangelische Kirchenkreis Solingen sowie fast alle Gemeinden des Kirchenkreises. Sie eint angesichts der humanitären Katastrophe, die sich Tag für Tag auf den Fluchtrouten zwischen Afrika und Europa über das Mittelmeer ereignet, eine klare Überzeugung: „Lebensretten ist Christenpflicht“.

 

27.09.2020