Losung

für den 08.12.2019

Du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt.

Jesaja 58,11

Gottesdienste

Suchen Sie einen Gottesdienst in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Termine, Orte und Zeiten.

mehr
Newsletter

Sie möchten regelmäßig mit Informationen und Meinungen aus der Evangelischen Kirche in Solingen versorgt werden? Hier können Sie unseren 14-tägigen Newsletter abonnieren.

mehr
Kontakt

Möchten Sie wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören? Wer als Pfarrerin oder Pfarrer für Sie zuständig ist? Dann schicken Sie uns doch einfach eine Nachricht.

mehr
Diakonie
Diakonie

Konkrete Beratung, praktische Hilfe und menschliche Zuwendung - mit diesem Angebot setzt sich das Diakonische Werk des Kirchenkreises für die Menschen der Stadt Solingen ein.

mehr
Gemeinden
Gemeinden mehr
Service

Kanzelabkündigung zur bevorstehenden Europawahl und zum Jahrestag des Kriegsendes

„Frieden in Europa ist nicht selbstverständlich“

Aus Anlass der Wahl zum Europaparlament in drei Wochen und anlässlich des 74. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai rief Superintendentin Dr. Ilka Werner zu Engagement für ein Europa des gerechten Friedens auf.

Superintendentin Dr. Ilka Werner Superintendentin Dr. Ilka Werner

„Mischen Sie sich ein in die Suche nach dem gerechten Frieden für Europa!“, schrieb die Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Solingen, Solingen, Dr. Ilka Werner, in ihrer Kanzelabkündigung, die am Sonntag, 5. Mai 2019, in den Gottesdiensten vieler evangelischer Gemeinden in Solingen verlesen wurde. „Gerechter Friede“ bedeute mehr als die Abwesenheit von Krieg. Dazu gehörten „Sicherheit und Schutz zum Überleben“, genügend Lebensmittel, die Chance auf Ausbildung für alle und auf einen Beruf, Toleranz und Respekt für religiöse Überzeugungen oder persönliche Eigenschaften sowie die Möglichkeit zu einem Leben in Freiheit. Um diese Aspekte gehe es auch beim Themenjahr für den Frieden, das der Evangelische Kirchenkreis Solingen 2019 veranstalte.

Die Theologin würdigte, dass es mit der europäischen Staatengemeinschaft nach dem Zweiten Weltkrieg gelungen sei, den Frieden über Jahrzehnte zu sichern. Sie warnte aber davor, mit dem notwendigen Engagement nachzulassen: „Dass das auch weiterhin gelingt, ist nicht selbstverständlich.“ Darum „braucht der gerechte Frieden weiterhin unser Beten und Singen, unsere Spenden, unsere Zeit, unser Engagement“.

Konkret rief die Superintendentin dazu auf, nicht nur an den Europawahlen in drei Wochen teilzunehmen: „Wählen Sie, aber belassen Sie es nicht bei einem Kreuzchen für die Demokratie!“ Es gehe bei „allem, was bürokratisch und mühsam“ sei, darum die Möglichkeiten der Mitgestaltung im Blick zu behalten.

Der Text im vollen Wortlaut:

Kanzelabkündigung zum 2. Sonntag nach Ostern (5.  Mai 2019)

„Suche Frieden und jage ihm nach!“
(Psalm 34,15; Jahreslosung 2019)

Liebe Gemeinden in Solingen, liebe Schwestern und Brüder!

Wir haben dieses Jahr im Kirchenkreis Solingen zum Themenjahr für den Frieden ausgerufen. In Gottesdiensten und Konzerten beten und singen wir für den Frieden. Wir sammeln Kollekten für die Friedensarbeit weltweit, vor allem für das Camp Moria auf Lesbos, zu dem wir persönliche Verbindungen haben. Bei Mahnwachen und Demonstrationen machen wir unser Engagement für den Frieden sichtbar.

Wir wissen, dass Frieden mehr ist als die Abwesenheit von Krieg. Dieses ‚Mehr’ meinen wir, wenn wir vom gerechten Frieden reden. Bei Veranstaltungen diskutieren wir darüber, was alles dazugehört: Sicherheit und Schutz zum Überleben, aber auch genug Lebensmittel und die Chance auf einen Beruf. Soziale Gerechtigkeit und der Zugang zu Schule und Ausbildung, auch für Mädchen. Die Bewahrung der Schöpfung und der Einsatz für ein stabiles Klima. Toleranz und Respekt für die religiöse Überzeugung und die persönlichen Eigenschaften. In Freiheit leben können. Das alles gehört zum gerechten Frieden dazu.

Und das alles gehört zu Europa dazu. Am kommenden Mittwoch erinnern wir uns an das Kriegsende vor 74 Jahren. Nach dem zweiten Weltkrieg suchten die zerstörten Länder in Europa nach Frieden. Und sie bauten eine Staatengemeinschaft auf, die für Sicherheit und Toleranz und Freiheit einsteht.

Es ist gelungen, den Frieden über viele Jahrzehnte zu sichern. Aber dass das auch weiterhin gelingt, ist nicht selbstverständlich. Darum braucht der gerechte Friede weiterhin unser Beten und Singen, unsere Spenden, unsere Zeit, unser Engagement.

Darum braucht Europa unsere Unterstützung, in drei Wochen bei den Europawahlen. Wählen Sie, aber belassen Sie es nicht bei einem Kreuzchen für die Demokratie. Mischen Sie sich ein in die Suche nach dem gerechten Frieden für Europa, überall, wo Sie im Gespräch sind. Lassen Sie sich nicht verbittern von allem, was bürokratisch und mühsam ist. Behalten Sie die Chancen und Möglichkeiten im Blick und im Herzen. Suchen Sie nach Wegen der Mitgestaltung, die zu Ihnen passen. Jagen Sie dem Frieden nach!

Mit herzlichen Grüßen, Ihre
Pfarrerin Dr. Ilka Werner, Superintendentin
des Evangelischen Kirchenkreises Solingen

 

03.05.2019



© 2019, Evangelische Kirche in Solingen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung