Aktuelles Thema

Zum Konflikt um das Duisburger WERA Forum und seinen Leiter

mehr
Veranstaltungen

Hier finden Sie Hinweise auf interessante Vorträge, Ausstellungen, Seminare u.v.a.m. zum Thema Sekten und Weltanschauungen in unserer Region.

mehr
Neu: Literatur- empfehlung
Neu: Literatur- empfehlung

Katharina Nocun / Pia Lamberty


Fake Facts

Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen

 

Quadriga Verlag
Köln 2020

352 Seiten

gebundene Ausgabe 19,90€

mehr
Kleine magische Alltagskunde

Die Magie des Niesens – in Pest- und anderen Zeiten. Hinter dem Phänomen des Niesens verbergen sich nicht nur Fragen der höflichen Etikette, sondern vor allem auch volksmagische und andere dämonistische oder sonstwie eng mit dem jeweiligen Weltbild verbundene Vorstellungen.

mehr
Service

Kleine magische Alltagskunde

Daumen drücken

Wenn wir jemandem Erfolg wünschen, ob im Sport, in der Liebe oder beim Arzt: nicht selten werden dann Daumen gedrückt. Wir versprechen einem anderen, für ihn die Daumen zu drücken oder bitten darum, dass Gleiches für uns geschehe. Meist denken wir uns nicht viel dabei. Wir meinen es jedenfalls gut mit unserem Gegenüber, für den wir die Daumen drücken. Es geht darum, ein Ziel zu erreichen, ohne dass man trotz allen eigenen Bemühens das Gelingen garantieren kann. Der Erfolg steht außerhalb unserer Verfügbarkeit. Es geht auch darum, mit Hilfe dieser Geste Unheil abzuwenden, das Schicksal gewogen zu machen.

Woher kommt das Daumen Drücken? Nach altem germanischem Brauch ist angeblich der Daumen der Glücksfinger, der mit Hilfe übernatürlicher Kraft vor bösen Taten schützen soll. Nach anderer Tradition geht es beim Daumen Drücken ursprünglich um eine Geste, die bei den römischen Gladiatorenspielen praktiziert wurde. Die Zuschauer schlugen den Daumen in die Finger ein und baten so um Gnade z.B. für einen zu Boden gestürzten Gladiator. Der römische Schriftsteller und Historiograph Plinius schreibt dazu in seiner „Hostoria naturalis“ im 1. Jahrhundert, „Schon das Sprichwort fordert uns auf, den Daumen zu pressen, wenn wir jemand geneigt sind.“

Im Mittelalter schließlich sollte das Daumen Drücken als Bannzauber zur Hexen- und Dämonen-Abwehr dienen – mit dem eingeschlagenen Daumen wurde symbolisch die bösen Geister festgehalten. Eine besondere Wirksamkeit sollte der Daumen eines gehenkten Diebes besitzen.

Die Gebrüder Grimm berichten, dass das Daumen Drücken in der Nacht Alpträume vertreiben solle. Jacob Grimm weißt auf die vielfältigen Bedeutungen des Daumen Drückens im Volksglauben hin: so soll das Einschlagen des linken Daumen vor dem verwünschenden Beschreien, genauso aber vor den negativen Folgen eines Meineides oder einem Hundebiss bewahren, eine Gebärende solle nach der Geburt zu ihrem eigenen Schutz den Daumen einziehen.

 

10.07.2011



© 2020, Referat Sekten- und Weltanschauungsfragen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung