Aktuelles Thema

Zum Konflikt um das Duisburger WERA Forum und seinen Leiter

mehr
Veranstaltungen

Hier finden Sie Hinweise auf interessante Vorträge, Ausstellungen, Seminare u.v.a.m. zum Thema Sekten und Weltanschauungen in unserer Region.

mehr
Neu: Literatur- empfehlung
Neu: Literatur- empfehlung

Katharina Nocun / Pia Lamberty


Fake Facts

Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen

 

Quadriga Verlag
Köln 2020

352 Seiten

gebundene Ausgabe 19,90€

mehr
Kleine magische Alltagskunde

Die Magie des Niesens – in Pest- und anderen Zeiten. Hinter dem Phänomen des Niesens verbergen sich nicht nur Fragen der höflichen Etikette, sondern vor allem auch volksmagische und andere dämonistische oder sonstwie eng mit dem jeweiligen Weltbild verbundene Vorstellungen.

mehr
Service

Zeugen Jehovas

Ist das Ende der Welt wirklich nahe?

Wie die Leitung von Jehovas Zeugen mit der Corona-Krise umgeht

Die Wachtturm-Organisation, zu der die Zeugen Jehovas (ZJ) weltweit gehören, nutzt die Corona-Pandemie, um die Endzeitstimmung unter den Gläubigen zu festigen. Das lässt sich an der Internetseite der Religionsgemeinschaft feststellen.


Die weltweite globale Krise wird von der leitenden Körperschaft, dem obersten Gremium der Zeugen Jehovas, als ein Indiz für das nahe herbeigekommene Weltende gedeutet. „Ist das Ende der Welt wirklich nahe?“ heißt auf der Internetseite der Zeugen Jehovas. Kriterien für das bevorstehende Ende seien u.a.: Kriege, Hungersnöte, schwere Erdbeben, Seuchen und Epidemien, Anstieg von Kriminalität, Umweltzerstörung, Werteverfall, Familienzerrüttung, religiöse Scheinheiligkeit, Gleichgültigkeit und Spott.  Die ZJ gehen vom baldigen Ende des „gegenwärtigen Systems der Dinge“, wie sie unsere Welt nennen, aus. Diese apokalyptische Endzeitgruppe sieht in der aktuellen Pandemie ein Zeichen dafür, dass das verseuchende Sündige und ansteckende Böse der Welt bald die Oberhand gewinnen könne.

Diese Drohbotschaften hat der Verein JW Opferhilfe zum Anlass genommen, auf ihrer Internetseite (http://jw.help/) den Behauptungen der Wachtturm-Gesellschaft, wir würden in einer zunehmend schlechter werdenden Welt leben, mit einer gründlichen Fakten-Analyse widersprochen. Durch Statistiken und Grafiken wird dort anschaulich dargestellt, dass weder Hungersnöte noch Armut noch Naturkatastrophen global zugenommen haben, sondern das Gegenteil der Fall ist.

Die Ausstiegsbegleiter der JW Opferhilfe berichten, dass Zeugen Jehovas in ihrer religiösen Sozialisation immer wieder ein bald drohendes Endgericht („Harmagedon“) in Aussicht gestellt wurde. Nach ihren Erfahrungen kann die Corona-Krise bei ausgestiegenen Mitgliedern noch stärkere Ängste auslösen als bei dem Rest der Bevölkerung. Auch in der Beratungsarbeit mit ehemaligen ZJ in der Evangelischen Kirche im Rheinland zeigen sich solche religiös induzierten Ängste immer wieder.

 

Quellen: http://ezw.kjm6.de/nlgen/tmp/1587466287.html; https://www.jw.org/de/bibliothek/zeitschriften/wp20130101/angst-vor-ende-der-welt/; https://www.jw.org/de/biblische-lehren/fragen/zeichen-der-endzeit/; http://jw.help/

(alle geladen 22.04.2020)

 

Andrew Schäfer / 22.04.2020



© 2021, Referat Sekten- und Weltanschauungsfragen
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung