EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

News aus den Kirchenkreisen

Der Heilige Geist verbindet uns über Sprach-, Landes- und Kulturgrenzen hinweg

Christian Berges, Vorsitzender des Ruanda-Ausschusses des Kirchenkreises Moers, steht in fortwährendem Kontakt mit dem Partnerkirchenkreis in Ruanda. Er schreibt „Pfingsten ist seit vielen Jahren das Fest, an welchem wir an unsere Partner in Ruanda denken – und sie an uns! Der Heilige Geist verbindet uns über Sprach-, Landes- und Kulturgrenzen hinweg, und wir wissen in diesen Tagen ganz besonders: wir sind Eins." Und deswegen grüßen die niederrheinischen Partner die ruandischen mit dieser Collage. Gekürzte Dokumentation seiner Informationen aus Ruanda zu Pfingsten.


mehr

Verschwörungsmythen haben im Netz Konjunktur

Einen analytischen Blick auf „Verschwörungsmythen zu Corona-Zeiten" warf die Theologin, Pädagogin und Netzaktivistin Dr. Katrin Juschka. Ihre Erkenntnisse teilte sie von Bildschirm zu Bildschirm mit 50 Interessierten. Das Auftakt-Webinar, dem noch zwei weitere folgen werden, ist Teil einer Kooperationsreihe der Evangelischen Akademie im Rheinland mit dem Evangelischen Schulreferat Duisburg-Niederrhein, dem Evangelischen Kirchenkreis Duisburg und dem Neuen Evangelischen Forum Moers.


mehr

Lions Club Moers unterstützt die Moerser Notfallseelsorge

Vor 25 Jahren wurde in Moers die Notfallseelsorge im Kreis Wesel begründet. Nach Gesprächen mit dem ehemaligen Leiter der Moerser Feuerwehr, Heinz Steinkamp, begannen Moerser Seelsorgerinnen und Seelsorger mit dem damals neuartigen Akutdienst für seelische Notfälle nach häuslichen Todesfällen, bei Verkehrsunfällen oder Bränden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erbitten auch nach 25 Jahren guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit im Zusammenhang ihrer Einsätze weiterhin Unterstützung für Menschen in akuten seelischen Notlagen.


mehr

Pfingsten - Gottes Geist ist gekommen, feurig und stark

Pfingsten feiern Christinnen und Christen die Kraft Gottes, die das Leben der Menschen verändert. Und das ist die Vorgeschichte zu Pfingsten: Die Leute, die Jesus nachgefolgt waren, waren verunsichert. Sie waren mit Jesus unterwegs gewesen, und diesen Jesus hatte man als Aufrührer hingerichtet. Dann hatten sie ihn zwar noch ein paarmal gesehen, aber so richtig überzeugt hatte sie das alles nicht. Und dann war er ja auch wieder verschwunden. Niemand wusste, wie es jetzt mit ihnen weiter gehen sollte. Darum blieben sie zusammen, weil man da weniger allein ist. Aber dann kam dieser Tag, an dem so etwas wie Feuer vom Himmel auf ihre Köpfe fiel. So müssen sie es erlebt haben: Eine umstürzende Veränderung, völlig unerwartet, von jetzt auf gleich. Eine heilige Kraft, die sie in jeder Faser ihres Körpers spürten. Eine Kraft, die sie wärmte, die ihnen alle Angst nahm. Die ihnen die Fähigkeit gab, öffentlich von Jesus zu sprechen – sogar in Sprachen, die sie gar nicht beherrschten. Eine umwälzende Freude, die sie total veränderte. Von einem Moment auf den anderen. Und doch wieder lebendig Und so kamen sie aus ihrem Haus. Und fingen in der Stadt überall an, von Jesus zu erzählen. Von dem, was sie mit ihm erlebt hatten. Dass er Kranke geheilt hatte. Dass er auf eine Weise predigte, die sie im tiefsten Herzen anrührte. Und dass er dann hingerichtet worden war – und doch wieder lebendig, auferstanden, und jetzt auf dem Ehrenplatz an Gottes Seite. Was da mit ihnen passierte, hatte Jesus ihnen angekündigt. Dass Gott seinen Geist schicken würde, die heilige Kraft, die aus allen neue Menschen macht. Die Kraft, die den Sprachlosen neue Worte gibt. Aber sie mussten es erst selbst erleben, ehe sie es glauben konnten. Heilige Kraft Was an Pfingsten passierte, war der Anfang der Kirche. Immer mehr Menschen erlebten diese Kraft. Sie fingen an, gemeinschaftlich zu leben und alles zu teilen. Aber die heilige Kraft trieb sie immer noch weiter: Hin zu Menschen, mit denen sie vorher nie etwas zu tun haben wollten. So schuf der Geist Gottes eine neue Gemeinschaft, über alle Grenzen hinweg: Zwischen Armen und Reichen, Freien und Versklavten, Menschen unterschiedlichster Sprachen und Nationalitäten. Dass es heute überall auf der Welt Menschen gibt, die an Jesus glauben, liegt an dieser heiligen Kraft. Und das Schönste ist: Sie wirkt auch noch heute. Manchmal versteckt, manchmal sichtbarer. Diese Kraft hat in uns den Glauben geweckt und stärkt ihn durch alle Zweifel und Fragen....


mehr

Pfingsten - Gottesdienste im Web und in den Kirchen

Die evangelischen Gemeinden an Sieg und Rhein laden zu Pfingsten zu Gottesdiensten - in vielfältiger Form. Angeboten werden verschiedene Online-Formate. Unter Einhaltung von Schutz- und Hygienemaßnahmen werden in vielen evangelischen Gemeinden auch wieder Gottesdienste in Kirchen gefeiert. Nötig sind vorherige Anmeldungen - die detaillierten Informationen sind in der Regel auf den Websites der Gemeinden zu finden. Alle Gemeinden im Internet: https://www.ekasur.de/gemeinden/ Bad Honnef: Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Honnef fährt zweigleisig, bietet Online-Gottesdienste und Gottesdienste in der Kirche an: am Pfingstsonntag um 10 Uhr und am Pfingstmontag um 11 Uhr. Web: https://www.ev-kirche-bad-honnef.de Bonn-Holzlar: Die Evangelische Kirchengemeinde Bonn-Holzlar nimmt zu Pfingsten wieder Präsenzgottesdienste auf. Es gibt Kurzgottesdienste von 20 Minuten, Beginn ist um 10 und um 11 Uhr. Web:www.holzlar-evangelisch.de Eitorf: Zum Pfingstsonntag, 10 Uhr, beginnt die Evangelische Kirchengemeinde Eitorf wieder mit Gottesdiensten in der Kirche. Web: https://www.ev-kirche-eitorf.de/ Hennef: Zwei Taufgottesdienste open air am Siegufer am Pfingstsonntag wird die Evangelische Kirchengemeinde Hennef feiern. Web: http://evangelisch-in-hennef.de/ Königswinter: Die Evangelische Kirchengemeinde Königswinter bereitet für Pfingstmontag, 10.30 Uhr, einen Open-Air-Gottesdienst vor. Gefeiert wird im Kirchgarten hinter der Christuskirche. Web: https://www.evangelische-kirchengemeinde-koenigswinter.de/ Leuscheid: Der Open-Air-Gottesdienst an der evangelischen Kirche in Leuscheid am Pfingstsonntag beginnt um 11 Uhr. Web: http://www.ekheld.de/leuscheid/ Neunkirchen: Sowohl an Pfingstsonntag als auch an Pfingstmontag wird in der Evangelischen Kirchengemeinden Neunkirchen Gottesdienst vor Ort gefeiert. Beginn ist an beiden Feiertagen um 10 Uhr. Web: http://ev-kirche-9kirchen.de/ Vettelschoß: Die Evangelische Kirchengemeinde Neustadt-Vettelschoß lädt an Pfingstsonntag, 10.15 Uhr, zum Gottesdienst in der Johanneskirche in Vettelschoß. Web: http://ev-kg.de/ Niederkassel: Die Evangelische Kirchengemeinde Niederkassel setzt an Pfingsten die Präsenzgottesdienste fort: Pfingstsonntag um 9.30 Uhr in der Emmauskirche in Lülsdorf und um 10.45 Uhr in der Auferstehungskirche Niederkassel und am Pfingstmontag um 10.45 Uhr in der Maria-Magdalena-Kirche in Rheidt. Web: https://niederkassel.ekir.de/ Oberpleis: Jeweils um 10 Uhr beginnen die Gottesdienste an Pfingstsonntag und...


mehr

Pfingstbotschaft 2020: Superintendent Dietmar Pistorius zum Pfingstfest: „Gottes Geist befreit zur Verantwortung“

Freiheit und Verantwortung, beides zusammen, prägt nach Worten des Bonner Superintendenten Dietmar Pistorius dieses Jahr die Pfingstbotschaft besonders. Lesen Sie hier sein Wort zum Pfingstfest 2020:


mehr

„Willkommen, Heiliger Geist!“

An Pfingsten feiern Christinnen und Christen den Heiligen Geist. Das Fest gilt als der „Geburtstag der Kirche“. Der Pfingstsonntag, 31. Mai, ist also ein passender Termin, um wieder öffentliche Gottesdienste zu feiern. In Swisttal starten in allen drei Kirchen die ersten Gottesdienste vor Ort. Auch die Christus-Kirchengemeinde Zülpich bietet einen Gottesdienst vor Ort an, nämlich […] Der Beitrag „Willkommen, Heiliger Geist!“ erschien zuerst auf Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel.


mehr

Zwei Webinare zu Verschwörungsmythen und der politischen Instrumentalisierung durch Rechtsextreme: Verschwörungstheorien in Corona-Zeiten

Verschwörungstheorien sind in der Corona-Krise kein Randphänomen mehr. Aus diesem Grund bietet das Evangelische Forum zusammen mit der Evangelischen Akademie im Rheinland und dem Katholischen Bildungswerk zwei Webinare zu diesem Thema an: am 10. Juni gibt es eine Einführung zum Erkennen von Verschwörungstheorien, am 17. Juni steht die Instrumentalisierung durch rechtsextreme Kreise im Fokus.


mehr

Dachzeile: Die Corona-App im Streit der Meinungen

Jochim Selzer, Datenschutzbeauftragter des Evangelischen Kirchenkreises Bonn, erklärte in einem Webinar der Evangelischen Akademie im Rheinland und der kirchlichen Bildungswerke die Wirkungsweise der geplanten Corona-App. In seinem Vortrag geht er auf die gesellschaftliche Forderungen ein und beantwortet Fragen zum Datenschutz. Vortrag und anschließende Diskussion sind hier online gestellt.


mehr

Ein Online-Angebot der kirchlichen Bildungswerke: Macht Corona (psychisch) krank?

Per Christian Nordström, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie im Ambulant Psychiatrischen Zentrum (APZ) der Diakonie in Bonn, gibt in einem Webinar einen Einblick, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die psychische Gesundheit haben kann, und wir die Situation meistern können: am Mittwoch, den 3. Juni 2020, um 14.00 Uhr.


mehr

Mit Schutzkonzept: Erstmals wieder Gottesdienst in Gebärdensprache

Der Kontakt ist über all die Wochen des Lockdowns intensiv geblieben. Per SMS und eMail, über die besonders für die Corona-Zeit gestaltete Website und über Briefe ist die Gehörlosengemeinde in Verbindung geblieben. Positive Resonanz und nette Rückmeldungen zeigen, dass der Zusammenhalt funktioniert hat. Unter intensiven Schutzvorkehrungen geht die Gehörlosengemeinde jetzt wieder auf Präsenzgottesdienste zu. Am 7. Juni soll erstmals seit Corona wieder gemeinsam an einem Ort Gottesdienst gefeiert werden. Es gilt ein Schutzkonzept, zu dem insbesondere die Einhaltung der Mindestabstände und Hygienerichtlinien gehören. Die Teilnahme ist nur möglich nach Anmeldung und Bestätigung. Wegen der eingeschränkten Zahl von Plätzen sind zwei Gottesdienste vorgesehen - um 13.30 und um 16 Uhr. Die Leitung liegt bei Pfarrer Dieter Schwirschke und einem Team von der Evangelischen Gehörlosenseelsorge in der Region Köln - und dazu gehört auch der Evangelische Kirchenkreis An Sieg und Rhein. "Wir freuen uns auf die Gemeinschaft in den Gottesdiensten", sagt Pfarrer Schwirschke. Gefeiert wird im großen Saal des Gemeindehauses der Apostelkirche in Bonn-Tannenbusch bzw. open air an der Kirche. Die Kollekte am Ausgang gilt den Partnerschulen in Eritrea. Web: www.gehoerlosenseelsorge-koeln.de und www.gebaerden-kirche.de, eMail gehoerlosenseelsorge.kirche-koeln@ekir.de


mehr

Grafschafter Diakonie: Sicheres Zuhause für Bienen und Schmetterlinge

50 unterschiedlich große Zimmer haben die Hotels, jedes einzelne gemütlich hergerichtet von den Bewohnern des Johann Heinrich Wittfeld-Wohnverbunds. Die Insektenhotels, die in der Werkstatt der Einrichtung der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, gesägt, geschraubt und geschliffen wurden, haben es zur Landesgartenschau geschafft.


mehr

Die Krise verschärft die Probleme

Patrick Ehmann, Geschäftsführer der Diakonie An Sieg und Rhein und Sprecher der Wohlfahrtsverbände im Rhein-Sieg-Kreis, über die Folgen der Corona-Pandemie Wie wirkt sich Corona in der Diakonie aus? Die Corona-Pandemie ist für diakonische Arbeit ein Beschleuniger im Guten wie im Schlechten: Problemlösungen, vor allem hilfreiche Digitalisierungen vereinfachen unsere Arbeit in vieler Hinsicht. Videotelefonie beispielsweise ermöglicht es uns nun, Klient*innen viel direkter zu unterstützen. Gleichzeitig steigen leider auch die Nöte. Suchthilfe, sozialpsychiatrische Arbeit, Schwangerenberatung – obwohl wir proaktiv Klient*innen nachgehen, verschärft die Krise die persönlichen Probleme. Wer vor Corona schon in schwieriger Lage lebte, leidet übermäßig an den Nebenfolgen der der Pandemie. Hinzu kommt: Auch Menschen, die keine besonderen Schwierigkeiten hatten, drohen Beschädigung durch den Sog der Corona-Krise. Hier sehe ich langfristig neue Problemlagen, die wir jetzt noch gar nicht auf dem Schirm haben. Was tut not? Um deutliche Verwerfungen im Sozialwesen abzuwenden, braucht es auf den verschiedenen politischen und administrativen Ebenen besondere Maßnahmen. Diakonie und die anderen Wohlfahrtsverbände sind bereit, bei der Bewältigung eine tragende Rolle zu übernehmen und erwarten dazu das entsprechende Engagement von Kreis und Kommunen. Es braucht langfristigen Atem und starkes Eintreten für die sozialen Belange, auch finanzielle Verbindlichkeit. Ein entsprechender Kommentar von Patrick Ehmann ist in der neuen Ausgabe der evangelischen Zeitung "PROtestant" zu finden. Die zu Pfingsten erscheinende Ausgabe enthält außerdem ein Feature darüber, wie die Diakonie in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis in der Corona-Krise ihre Arbeit neu auf die Klient*innen ausrichtet. Die Zeitung aus den drei Kirchenkreisen Bonn, Bad Godesberg sowie An Sieg und Rhein erscheint drei Mal im Jahr. Sie ist nicht nur print, sondern auch online verfügbar: www.protestant-bonn.de


mehr

Ökumene in Bonn und der Region: Neuer Termin für große Götterfunken-Kirchennacht für Bonn und die Region: Freitag, 18. Juni 2021

Die große Götterfunken-Kirchennacht für Bonn und die Region ist nun verschoben um fast genau ein Jahr auf Freitag, 18. Juni 2021. Bitte vormerken, eintragen, einplanen. Wieder sind wohl an die 45 Kirchen in Bonn und der Region am Start und auch weitere Kirchen eingeladen, sich unter dem Dach der ACK an diesem geistlichen Großereignis zu beteiligen. Planen Sie mit! Feiern Sie mit!


mehr

Bänke leer – Kirche lebendig

Erst ist es ganz dunkel, als der Pfarrer in Turnschuhen die Kirche betritt. Doch das ändert sich schnell. Zur Orgelmusik von Frederike Heiwolt kommt rasch Leben ins Innere. „Ganz großes Kino“, so der Kommentar eines Zuschauers auf YouTube. Das kurze Video der Kirchengemeinde Euskirchen ist das jüngste Projekt von licht-eu und JD FotoFilm. Die Idee […] Der Beitrag Bänke leer – Kirche lebendig erschien zuerst auf Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel.


mehr


© 2019, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.